Ihr Start in die Selbständigkeit

Wer sich mit einem eigenen Gewerbe selbständig machen möchte, sollte sich vorher gut über die damit verbundenen Pflichten informieren. Es ist nicht einfach damit getan Produkte herzustellen und auf Märkten, oder in einem Online-Shop anzubieten. Um Abmahnungen und teure Strafgebühren zu vermeiden, gilt es einiges zu beachten.

Denn selbst, wenn man nur einmal hier und da für jemanden zum Materialpreis ein Kleidungsstück oder Accessoire näht oder bestickt, ist meldungspflichtig, auch hier müssen die Einnahmen dem Finanzamt gemeldet werden, auch wenn in diesem Fall wahrscheinlich keine Steuern anfallen.

Bei der langfristigen Produktion und dem Verkauf von handwerklichen Erzeugnissen empfiehlt es sich, ein Gewerbe anzumelden. Wer einen Online-Shop betreibt und Ware verschickt, muss eine Verpackungslizenz beantragen.
Umfasst das angebotene Sortiment Kinderspielzeug – dazu gehören auch Kuscheltiere, Rasseln und Schnullerketten – besteht eine CE-Kennzeichnungspflicht.

Sämtliche Kleidungsstücke benötigen einer – mit dem Kleidungsstück fest verbundenen – Kennzeichnung, die darüber Auskunft gibt, welche Materialien verwendet wurden.

Unabdingbar ist es auch, Urheberrechte zu beachten. Sei dies bezüglich des gewählten Labelnamens, der möglicherweise eingetragen ist, oder für die Nutzung von Produktbildern oder -beschreibungen.
Möchte man gekaufte Schnittmuster oder andere Dateien, wie Plotter- oder Stickdateien gewerblich nutzen, so sollte man sich im Vorfeld informieren, ob diese gewerblich genutzt werden dürfen und ob gegebenenfalls ab dem Verkauf einer bestimmten Menge der Kauf einer zusätzlichen Gewerbelizenz erforderlich ist.

 

Folge uns jetzt :
Facebook
Pinterest