Faltenleger Brother

Der Faltenleger von BROTHER

Wer gerne mit Rüschen und Fältchen arbeitet, für den kann ein Faltenleger eine echte Arbeitserleichterung sein. Diesen Fuß gibt es von verschiedenen Herstellern unter unterschiedlichen Namen (Mehrstichkräusler, Ruffler), bei BROTHER nennt er sich Faltenleger. Wie man ihn benutzt, erklären wir hier. Für weitere Inspiration schauen Sie auch in die unten verlinkten Beiträge.

Die Montage

Wenn Sie den integrierten Einfädler benutzen möchten, müssen Sie das vor der Montage des Faltenlegers erledigen.

Stellen Sie die Maschine auf den Geradstich mittig.

Der Faltenleger hat hinten zwei Schrauben, mit denen die Position des Stichlochs eingestellt wird. Überprüfen Sie vor dem ersten Stich auf jeden Fall, ob die Nadel durch das Stichloch geht!

Sie sollten das jedes Mal kontrollieren, wenn Sie den Faltenleger zwischendurch abgenommen haben. 

Montieren Sie den Nähfuß an der Snap-On-Halterung wie gewohnt, der schwarze Bügel landet dann (im Gegensatz zum Obertransportfuß) ganz automatisch über der Nadelhalteschraube.

Senken Sie den Nähfuß ab, drehen Sie mit dem Handrad die Nadel nach unten und passen Sie gegebenenfalls die Position des Stichlochs mit den zwei hinteren Schrauben an.

Die schwarze Schraube vorne bestimmt die Faltentiefe. Anhand der Zahlen können die Einstellungen für ein bestimmtes Projekt dann gut notiert werden.

Mit dem Hebel vorne wird eingestellt, bei welchem Stich gefaltet werden soll.

1: Bei jedem Stich

6: Bei jedem 6. Stich

12: Bei jedem 12. Stich

Stern: Nicht falten.

Stoff einführen und einlagig nähen

Die Metallzunge, die die Falten legt, macht das Einführen des Stoffes etwas schwierig. Am besten wird er von vorne mit einer Pinzette eingezogen.

Dann den Nähfuß absenken und mit niedriger Geschwindigkeit nähen.

Führen Sie den Stoff dabei seitlich, damit Sie nicht versehentlich beim Falten Gegenzug auslösen.

Es ist am Anfang etwas ungewohnt, vor allem durch die Geräuschkulisse. Das Zahnrad oben rechts klackert ja immer mit und auch das Faltenlegen ist deutlich zu hören.

Hier sehen Sie den Vergleich zwischen zwei Einstellungen. Oben Faltentiefe 8 bei jedem 6. Stich, unten Faltentiefe 6 bei jedem 12. Stich.

Die Faltentiefe ist abhängig von der Stoffart, weiche oder dehnbare Stoffe werden weniger tief eingelegt. Bei normaler Baumwollwebware kann man in etwa sagen, dass Faltentiefe auch eine wirkliche Tiefe von gut 4 mm ergibt. Die Zahl soll also wohl die Länge des eingelegten Stoffes andeuten.

Zwei Stofflagen zusammennähen

Man kann mit dem Faltenleger auch zusammennähen und falten gleichzeitig. Der Stoff, der nicht gefaltet werden soll, muss dafür mit der rechten Stoffseite nach oben unter den Nähfuß gelegt werden. Damit er beim Positionieren des oberen Stoffes nicht verrutscht, fixieren wir ihn gern mit der magnetischen Saumführung.

Der Stoff, der gefaltet werden soll, kommt mit der rechten Stoffseite nach unten obendrauf und wird in den Faltenleger eingeführt.

Auf diese Weise wird dann genäht. Auch hier darauf achten, den oberen Stoff nicht vor dem Faltenleger festzuhalten.

Dann sind beide Stofflagen miteinander verbunden, hier Faltentiefe 6 bei jedem 6. Stich.

Die Vor- und Nachteile eines Faltenlegers

Bei langen Bahnen wie Vorhängen, Tischdecken oder anderer Deko ist ein Faltenleger eine praktische Sache. Um beim Bekleidungsnähen zu raffen, wie zum Beispiel für eine Armkugeln oder angesetzte Volants mit bestimmten Maßen ist er weniger gut geeignet. Denn dann muss man auf jeden Fall erst mal errechnen, welche Einstellungen man braucht, damit beide Teile auch aneinander passen. Wie man das ausrechnet, können Sie im Beitrag zum BERNINA Ruffler nachlesen.

Besonders dehnbare Stoffe lassen sich schwer in Falten legen, solche Stoffe sollten Sie vorher versteifen, zum Beispiel mit ODIF Fabric Booster.

Der Vorteil gegenüber einem Kräuselfuß ist aber auf jeden Fall die viel gleichmäßigere Faltenverteilung.

Noch mehr Beiträge dazu
Im Beitrag verwendete Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

Grad frisch im Laden eingetroffen, die neuen Stickmaschinen von Brother 🤩
Auf dem nähRatgeber könnt ihr jetzt nachlesen, was die beiden M340E und M380) von ihren Vorgängermodellen unterscheidet.
#nähpark #stickmaschine #disney #stickmuster #brotherstickmaschine #einfachnäher #stickenmitmaschine #stickenistwiezaubernkönnen
...

Juki TL 2200 QVP oder 2300 Sumato? Gerd beschäftigt sich mit den Unterschieden zwischen den beiden Schnellnähern. Los gehts mit den technischen Eigenschaften, jetzt nachzulesen auf dem nähRatgeber.
#nähratgeber #juki #schnellnäher #nähmaschine #nähmaschinenvergleich #testbericht #genäht #jukischnellnäher
...

Es gibt neue Nadeln von Schmetz! Auf dem nähRatgeber stellen wir sie euch heute kurz vor, aber natürlich werden wir sie ausgiebig in der Redaktion testen. Welche soll zuerst dran kommen?
#nähratgeber #nähpark #schmetz #nähmaschine #nähzubehör #nähtipps
...

Einfach näher - das ist unsere Devise beim nähPark und beim nähRatgeber. Dazu gehören für uns auch Produkte, die es so nur bei uns gibt und diese sucht das Team gemeinsam aus. Denn wir empfehlen nur Dinge, die wir selbst gut finden. Und mal ehrlich, die Scheren der @scherenmanufaktur_paul sind mehr als gut. Darum gibt es diese jetzt im nähPark-Style und sind auch schon in der Redaktion fleißig im Gebrauch.
#nähpark #scherenmanufakturpaul #bessernähen #guteswerkzeug #nähen #naehpark #einfachnäher #scheren
...