Testoffensive: Janome MC 9400 QCP – Erster Eindruck von Jasmin Dütsch

Mit großer Freude habe ich mich gleich nach Ankunft des riesigen Kartons ans Auspacken gemacht.

Die Janome 9400 ist größer und schwerer als meine aktuelle Nähmaschine und braucht viel Platz. Zum Glück ist das bei mir- Dank eigenem Nähzimmer-kein Problem. Und schon Mal vorab: ich habe sehr gerne Platz für das neue Schätzchen geschaffen.

Das mitgelieferte Zubehör ist umfangreich (viele Nähfüße, extra Stichplatten, ein wahnsinnig großer Anschiebetisch und noch vieles mehr) und kann zum großen Teil direkt in der Nähmaschine verstaut werden. Das gefällt mir sehr gut und ist extrem praktisch.
Mein Mann hat mir beim Befestigen der beiden Pedale auf der Bodenplatte geholfen. Beide Pedale (das extrabreite ist der Fußanlasser, das kleinere der Fadenabschneider) werden gemeinsam an einer Bodenplatte festgeschraubt. Damit entfällt das lästige Umherwandern auf dem Fußboden. Wenn man den Fadenabschneider per Pedal drückt, werden Ober- und Unterfaden abgeschnitten sowie Nadel und Nähfuß angehoben. Luxus pur, oder? Daran könnte ich mich definitiv gewöhnen.

Bisher habe ich folgende Projekte genäht:

Kleines Schlüsseltäschchen, diverse Patchworkblöcke für den Jahresquilt der 6Köpfe 12 Blöcke, eine Handtasche, zwei Hundegeschirre und ein Kleid aus Viskose inkl. Kräuseln mit Framilastic Band.

Dabei sind mir diese Punkte besonders positiv aufgefallen:

Das helle LED Licht (vor allem, wenn man wie ich viel abends / nachts näht)

Der breite Durchlass ist auch beim Taschen nähen sehr hilfreich (es sind „nur“ 10 cm mehr als bei meiner aktuellen Nähmaschine, in der Praxis erweist sich das als eine ganze Menge)

Die Janome 9400 hat bis jetzt keinen Stich ausgelassen und über alle Lagen (sowohl bei der Tasche, als auch bei den Hundegeschirren) völlig problemlos drübergenäht.

Anmerkung: das hatte ich zwar erwartet bzw. erhofft, trotzdem begeistert es mich sehr.

Diese Tasche wurde aus Kunstleder und Webware genäht. Innen mit festem Stoff (vergleichbar mit Canvas) gefüttert und verstärkt mit kaschiertem Schaumstoff. Das verleiht ihr ausreichend Stand und sie bleibt trotzdem ein Leichtgewicht.
Sie näht extrem gerade. Immer wenn ich diesen Satz in der Vergangenheit gelesen habe, dachte ich mir tun sie das nicht alle? Mittlerweile weiß ich – nein, da gibt es tatsächlich Unterschiede.

Der Patchworkfuß erleichtert in Verbindung mit dem passenden Stich (Quiltstich Q – P2) das Einhalten der ¼ Inch Nahtzugabe. Die genähten Patchwork-Teile werden extrem gleichmäßig. Durch die Kantenführung rechts, auch für Patchworkanfänger wie mich, ein Leichtes.

Kräuseln mit Framilastic Band auf Viskose Webware hat super funktioniert. Obwohl ich das zuvor noch nie gemacht habe. Nichts hat sich verschoben. Genial.

Und natürlich musste ich auch das Säumen testen. Obwohl bei mir seit letztem Jahr eine Coverlock steht. Aber ich finde für den Testbericht ist das nicht ganz unerheblich. Fazit: Säumen von etwas rutschigem Stoff: kein Thema. Funktioniert ganz ohne Murren.

Ein kleiner Minuspunkt – wenn man das so nennen möchte – ist, dass sich die vordere Klappe (in der auch das Zubehör verstaut werden kann) relativ leicht nach vorne klappt, ohne, dass ich darauf groß Druck ausüben würde. Sie könnte etwas mehr Widerstand haben.

Insgesamt ist die Janome extrem zuverlässig und ich hatte bisher weder eine gebrochene Nadel oder einen gerissenen Faden oder sonstige außergewöhnliche Vorkommnisse. Sie näht alles, was ihr unter den Nähfuß kommt äußerst akkurat und ich freue mich, dass noch zwei weitere Testmonate vor mir liegen.

Begeisterte Grüße Jasmin

Zum Shop