Quertransport Nähmaschine

Wozu braucht man einen Quertransport?

Seitwärtstransport, Quertransport, Richtungsnähen oder gar „multidirektionales Nähen“, für diese Funktion gibt es mehrere Begriffe. Gemeint ist damit, dass die Nähmaschine auch seitwärts nähen kann. Aber was ist der Vorteil dieser Technik? Und welche Nähmaschinen können das?

Hat meine Nähmaschine einen Quertransport?

Da jeder Hersteller diese Technik anders bezeichnet und auch anwendet, ist das meist nicht so einfach herauszubekommen. In unseren Datenblättern finden Sie ganz schnell heraus, ob dem so ist. Rufen Sie dazu das Modell auf und klicken Sie auf „Datenblatt“. Wenn Sie in den Bereich „Nähen“ scrollen, gibt es dort eine Zeile „Quertransport“.

In dieser Zeile steht dann entweder „Nein“ oder „Ja“ mit einer zusätzlichen Anmerkung. Denn je nach Modell kann der Quertransport mal nur Geradstich seitwärts oder auch Zierstiche nähen.

Was bewirkt der Quertransport?

Die Funktion bietet zwei Möglichkeiten, sie zu nutzen:

1. Die Nähmaschine bietet Zierstiche, die breiter sind als die normale maximale Stichbreite.

Wenn also die Stichbreite Ihrer Nähmaschine sieben Millimeter beträgt, kann sie trotzdem Zierstiche mit 30 Millimetern in der Stichauswahl haben. Das kann dann so aussehen:

Links die normale Breite 7 mm, rechts genäht mit Quertransport.

Wenn man diese Stiche näht, ist ein Klackern zu hören, obwohl die Nadel gar nicht einsticht. Das ist der Moment, an dem Sie den Stoff zwar bewegt, aber noch nicht näht, weil sie ihn erst an die gewünschte Stelle bewegen muss. 

Und da der Transporteur sich seitlich ja nicht so weit bewegen kann wie vorwärts, kann hier ein ziemlich wilder Rhythmus entstehen. Das ist am Anfang etwas ungewohnt und auch das Führen des Stoffes fällt einem dann schwerer, aber mit der Zeit gewöhnt man sich daran.

Die seitliche Bewegung kann vor allem bei größeren Stoffstücken dazu führen, dass das Motiv nicht perfekt genäht wird. Für diesen Fall bieten die meisten Nähmaschinen dann eine sehr einfache Ausgleichsfunktion, die Balance. Diese kennt man ja schon von den normalen Zierstichen, sie arbeitet aber auch seitwärts. Hier finden Sie bereits Beiträge zum Thema Balance bei Maxistichen:

Wie breit kann man mit einem Seitwärtstransport nähen?

Das ist sehr unterschiedlich. Bei manchen Modellen findet man nur eine kleine Auswahl an Maxistichen und teilweise können diese nicht in der Breite verändert werden. Andere Modelle dagegen verfügen über eine Funktion, eigene Stiche zu entwerfen und somit ist die Breite theoretisch nicht begrenzt.

Es hat sich aber gezeigt, dass man in einem Bereich von bis zu 40 Millimetern die Zierstiche noch am besten schön nähen kann.

Beispiele für Modelle mit Maxi-Zierstichen:

HUSQVARNA VIKING Brillance 75Q

Bei HUSQVARNA VIKING heißt diese Technik dann „Omnimotionstiche“ und ist bei der Brillance 75Q im Stichmenü K zu finden.

BROTHER Innov-is F560

Bei BROTHER gibt es für die Maxistiche keinen Titel und leider findet man sie auch nicht in der Anleitung erwähnt. Das finden wir etwas schade, auch wenn man mit der Zeit im Hinterkopf hat, wo die überbreiten Stiche zu finden sind. Dass sie breiter sind als 7 mm kann man aber meist schon an der Darstellung links erkennen, wenn das Muster breiter angezeigt wird als der Nähfuß.

2. Die Nähmaschine kann mit dem Geradstich oder Zickzackstich in verschiedene Richtungen nähen.

Das kennen Sie bestimmt: Ein Loch in der Hose oder im Ärmel, aber wie näht man jetzt den Flicken auf? Denn sobald man eine Röhre über den Freiarm zieht, kann man das Projekt ja nicht mehr drehen. Hier bietet der Quertransport eine Lösung. Durch einfaches Umschalten kann die Nähmaschine dann nicht nur vorwärts oder rückwärts nähen, sondern auch nach rechts oder links.

Das sieht dann zum Beispiel so aus:

Jackenärmel flicken

Wir haben hier eine Regenjacke mit einem typischen Ellenbogen-Riss. Wirklich eine ungünstige Stelle, zumal bei Größe S. Wir haben uns aus einem Reststück einen passenden Flicken geschnitten, dieser wird mit Stylefix über das Loch geklebt.

In unserem Beispiel nähen wir mit der BROTHER Innov-is F560, hier findet man die Seitwärtsstiche im Menü Nr. 5.

Dort gibt es den Geradstich und den Zickzackstich zur Auswahl.

Auch wenn Ihre Nähmaschine Quertransport und einen Freiarm hat, ist nicht allles möglich. Unsere Jacke zum Beispiel passt nicht mit der Ärmelöffnung über den Freiarm. Aber es gibt ja immer zwei Seiten. Also ziehen wir die Jacke mit der Armlochöffnung zuerst über den Freiarm.

Das sieht dann so aus. Erst mal senken wir den Nähfuß ab und platzieren die Jacke so um die Maschine, dass sie nicht irgendwo festhängt, dann testen wir, ob sich der Ärmel noch bewegen lässt. Am besten aktivieren Sie den Nadelstopp unten.

Dann geht es erst mal vorwärts im Geradstich los.

Bis zur Ecke, dann umschalten auf den Stich nach links.

Wieder bis zur Ecke, Stich wechseln auf rückwärts. Wie man hier sehen kann, fällt uns das Rückwärtsnähen am schwersten.

Dann nach rechts und wieder nach vorne, vernähen, fertig. Zur Sicherheit wiederholen wir die Naht dann noch mit dem Zickzackstich. Hier muss man an den Ecken noch besser aufpassen, da schwer erkennbar ist, in welche Richtung die Maschine nach dem Umschalten weiternäht. Also, ob der Zickzackstich vor oder hinter der Nadel entstehen wird. Hier am besten mit der Nadel-hoch-Taste arbeiten. Nach dem ersten Halbstich kann man die Richtung meist schon erkennen und eventuell korrigieren.

Taschenträger annähen

Auch bei Taschen kommt es immer mal vor, dass man mit vorwärts und rückwärts einfach nicht weiter kommt. Oft geht das dann durch wenden oder drehen, aber der Quertransport kann auch hier helfen:

Wir haben hier einen Stoffbeutel genäht, bei dem die Träger oben und unten angenäht werden sollen. Unten sollte ein Quadrat entstehen, damit das Ende des Trägers komplett eingeschlossen ist.

Das geht dann nachträglich eher schwer. Hat man keinen Quertransport, kann man die Träger annähen, ehe man die beiden Beutelteile zusammennäht. Wir probieren aber gerne erst etwas wegen der passenden Trägerlänge und nähen Träger immer ganz zum Schluss an.

Dann kann man die Träger feststecken, den Nähfuß N montieren und das Quadrat nähen, während der Beutel über den Freiarm gezogen ist.

Geht das bei allen Modellen gleich?

Nein. Mechanisch muss die Maschine dazu fähig sein, den Transporteur seitlich zu bewegen. Dann kommt aber noch die Elektronik dazu. Einfachere Modelle können den Quertransport im Geradstich oder Zickzack nutzen, andere nur für überbreite Stiche. Bei höherwertigen Modellen gibt es dann die Varianten, dass sowohl Maxistiche als auch seitliche Nutzstiche gehen und diese kann man dann statt in vier Richtungen auch in acht nähen. Also diagonal.

Einige Top-of-the-Line-Modelle können dazu noch Funktionen kombinieren. So ist es bei der PFAFF Creative Icon 2 zum Beispiel möglich, mehrere Zierstiche versetzt zueinander anzuordnen und so aus einem normalen Zierstich sehr breite Bordüren zu erstellen:

Wie das bei PFAFF geht, können Sie hier nachlesen: Versatzmuster mit dem Sequence Creator.

Bei BERNIA können Sie mit den Modellen B 790 und B 880 alle enthaltenen Stiche in 0,5-Grad-Schritten verändern:

Richtungsnähen bei BERNINA – was ist das?

Der Quertransport bietet also verschiedene Anwendungsmöglichkeiten, bedarf aber auch einer gewissen Übung. Im richtigen Moment genutzt, kann er eine große Hilfe sein, sowohl im kreativen, als auch im praktischen Bereich.

Wer bietet einen Quertransport?

Wie oben erwähnt, finden Sie diese Info im Datenblatt. Aber so viel können wir schon mal sagen: Bei JANOME, BERNETTE und JUKI werden Sie (aktuell) kein Modell mit dieser Funktion finden. 

Im Beitrag verwendete Produkte
Noch mehr Beiträge dazu

In der Vorstellung der BROTHER Innov-is F560 sehen Sie ab Minute 3:00 die Funktion des Quertransports:

4 Antworten auf „Wozu braucht man einen Quertransport?“

Hallo und guten Morgen,
danke für den Beitrag, hat meine 770 und 770 + einen Quertransport.
Freue mich über eine Antwort.
Liebe Grüße aus der Nordheide
Regina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons
18 hours ago

Ihr habt ja mitbekommen, wie wir das Spatzjournal mit der Brother Innov-is F560 genäht haben. Jetzt könnt ihr den ganzen Bericht dazu lesen. Und natürlich haben wir auch noch andere Sachen #nähmaschinentes #nähparl#nähratgebee#brothernähmaschin&#brotherinnovisf560t#spatzjournalschine #brotherinnovisf560 #spatzjournal ... See MoreSee Less

Mit der Zeit hört man es gleich, wenn die Bernina durstig ist 😁 Und das kann auch mal mitten im Motiv der Fall sein. Da muss man nicht gleich das komplette Programm durchziehen. Faden abschneiden, Spulenkapsel und Greifer raus, zwei Tropfen Öl auf die Greiferbahn und dann in Ruhe fertig sticken. Auch wenn Berninas die Öltanker unter den Näh- und Stickmaschinen sind, auch andere Marken dürfen geölt werden. Auf unserem nähRatgeber ergänzen wir immer wieder neue Hinweise zur Maschinenpflege.
#nähmaschine #stickmaschine #nähpark #nähratgeber #sticktipp #nähtipp #naehpark #naehratgeber #bernina
...

Der Plotter von Brother kann nicht nur scannen und schneiden, ihr könnt auch PDF-Vorlagen so am Rechner vorbereiten, dass ihr sie jederzeit ohne Drucker schneiden könnt, um mit dem Nähen loszulegen. Das ist gar nicht so schwer und eine gute Übung um mehr mit Canvas Workspace zu arbeiten. Wir zeigen es euch an der Dahlia von @dasmachichnachts und haben damit unsere Plotterhülle gestaltet.
#brotherplotter #plotterabdeckung #epp #patchwork #nähpark #naehpark #canvasworkspace #englishpaperpiecing
...