Testbericht `Singer Quantum Stylist 9985´ von Sandra Charisius

Auf Anhieb finde ich sie sehr übersichtlich, daher anfängertauglich und auch das Design ist ansprechend. Die Stichübersicht in der Klappe lässt auf Vielseitigkeit hoffen und auch das erste Anschalten zeigt ein klares Display mit verständlichen Angaben.

Was mir nicht so gut gefällt ist, dass die Spule recht tief versenkt liegt; finde ich beim Einfädeln ein wenig fummelig; gewöhnt man sich aber dran.
Wie gesagt, der erste Eindruck ist durchaus positiv, ABER dann… Bei genauerem Hinsehen, wirkt die Singer nicht wirklich robust und solide verarbeitet, die hintere Abdeckung ist irgendwie nicht richtig geschlossen (gut, vielleicht bei der letzten Inspektion nicht richtig zugemacht…). Auch Fusspedal und Zubehör sind eher „einfach“ gehalten. Für ihren Preis finde ich das schon sehr schade.
Als ich dann alles eingefädelt hatte und zu Beginn einen Leseknochen (als leichtes Anfängerprojekt, denn ein wenig Angst, mir etwas zu „versauen“ hatte ich dann doch ;-)) nähen wollte, nahmen die Probleme ihren Lauf. Das Aufspulen des Unterfadens wollte mir nicht gelingen, der erste Versuch landete nicht stramm, sondern verknuddelt auf der Spule; bis ich den Dreh raushatte, dauerte es eine Weile.

Zum kompletten Test: Testbericht Singer Quantum Stylist Von Sandra Charisius

Fazit

Es tut mir leid, dass ich nicht mehr Positives berichten kann (bitte auch beachten, dass es sich lediglich um meine persönlichen Erfahrungen mit dieser Machine im Rahmen der Supertester Aktion des Nähpark handelt): Meine Maschine ist die Singler leider definitv nicht und als Einstiegsmodell für Anfänger gibt es viel günstigere Alternativen.

Technische Daten

  • 190 Nähprogramme, 13 Knopflochtypen, 6 Alphabete
  • Automatischer Einfädler
  • Optimale Durchstichskraft
  • Automatische Fadenspannung
  • Color Touchscreen

Zur Singer Quantum Stylist 9985 im Shop