Testoffensive: JANOME MC 9400 QCP – Abschlussbericht von Andrea Warnken

Auf der Suche nach einer neuen Nähmaschine für mich, durfte ich erneut eine Maschine aus dem Hause Nähpark testen. Diese Testmaschine ist eher in meiner Preiskategorie, somit war ich sehr gespannt ob die Janome und ich Freunde werden.
Bis Anfang November konnte ich die Janome MC9400 also testen.
Es war eine Berg und Talfahrt. Es gab somit Höhen und Tiefen.

Ich dachte, an dieser Maschine kann ich mich einfach ran setzen und nähen. Einfach nähen ohne etwas zu beachten. Schließlich kann ich ja nähen.
Dies war leider nicht so.
Sie nähte nicht jedes Material ohne hier und da etwas an der Einstellung zu ändern. Das ändern des Nähfußdruckes ist schnell gemacht. Auf dem Touchdisplay einfach „durch scrollen“ und die gewünschte Änderung vornehmen. Soweit so gut.

Leider habe ich bei Softshell oder aber Strukturkunstleder mehr geflucht als genäht und war wirklich am verzweifeln. Nadeln gewechselt, Garn gewechselt, Druck reguliert. Ich habe es einfach nicht hinbekommen ohne ein paar Fehlstiche. Das ärgert mich wirklich sehr, vor allem weil ich einen Softshell Designnähen durfte. Da wollte ich, dass alles passt.
Ich meine, den Höhenunterschied und die vielen Stofflagen liefen echt gut. Der Stoff wurde perfekt transportiert und blieb nicht „kleben“ aber hin und wieder gab es leider einen Fehlstich.
Auf den letzten Meter der Softshelljacke beschloss ich somit meine eigene Nähmaschine auszupacken und damit fertig zu nähen. Nunja, auch sie hat es nicht über die Lagen geschafft. Ärgerlich.
Ich weiß ja, dass das Problem meistens vor der Maschine ist, und somit habe ich die Flinte nicht gleich ins Korn geworfen.

Viele andere Projekte haben mir auf der Janome MC9400 viel Freude bereitet. Vor allem das Nähmalen.
Ich weiß den Durchlass und den Anschiebetisch und den Kniehebel sehr zu schätzen.
Was ein großes Plus an der Nähmaschine ist, ist das extra Licht, welches man nach vorne ziehen kann. Es bietet somit ausreichend Licht gerade wenn man abends näht oder den Nähbereich besser ausgeleuchtet haben möchte. Ein sehr nützliches Gadget. Ich habe das Licht immer heraus gezogen gehabt. Es ist wirklich sehr nützlich.

Die Nähmaschine bietet eine Vielzahl an Stichen. Ich selbst brauche meistens nur eine Handvoll aber mehr Möglichkeiten zu haben finde ich toll.
350 Stiche, 11 Knopflocharten, 7 Schriftarten, sowie 91 Nadelpositionen bietet die Janome.

Die mitgelieferten Stichplatten kann man problemlos und in Sekunden wechseln. Hierfür muss man lediglich den Anschiebetisch entfernen, sodass man den Freiarm hat und die Taste zum lösen der Stichplatte betätigen.
Ich mag Zeitersparnisse sehr gerne.


Wie in meinem ersten Bericht beschrieben ist das Ausrichten des großen Anschiebetisches nicht ganz so einfach. Jedenfalls nicht, wenn man einen relativ günstigen Nähtisch hat, der bereits durch das Gewicht der verschiedenen Maschinen etwas gelitten hat. Bei einer besseren Tischplatte sollte das Ausrichten ohne Probleme erfolgen. Aber auch bei meiner günstigen ging es letztendlich auch. Man muss nur jeden einzelnen Fuß justieren.
Was mir persönlich an dem Anschiebetisch weniger gefallen hat ist der Punkt, dass dieser nicht richtig eingerastet wird. Eben nicht so fest wie der normale „Kasten“ in denen Nähfüße und Zubehör aufbewahrt werden können.

Der automatische Fadenwächter ist klasse und hat mir so manches Mal das Projekt gerettet bevor ich mich ärgern musste „umsonst“ genäht zu haben.
Auch den Fadenschneider habe ich immer benutzt und finde es toll, direkt neben dem Fußpedal diesen an der Platte montieren zu können.
Leider sieht der Nahtanfang danach oftmals unschön aus und es entstehen Fadenschlaufen. Dies war jedenfalls bei mir das Problem. Somit habe ich hin und wieder doch erst das Nähstück zur Seite gezogen und dann abgeschnitten um beim Nahtanfang den Ober- und Unterfaden festhalten zu können.

Softshell und Strukturkunstleder ist jetzt ja nicht täglich unter der Maschine und somit kann ich sagen, bis auf die paar Fehlstiche, dass die Janome durch alle Lagen sehr gut durch kam. Sie hat super transportiert, ein schönes Stichbild und Kraft.

Der Kniehebel, der bei der Nähmaschine dabei ist, ist klasse. Ich möchte in Zukunft unbedingt eine Nähmaschine mit Kniehebel haben. Ich hätte mir bei diesem aber eine bessere Reaktion gewünscht. Bzw. das man sein Knie noch weit gegen die Stange drücken müsste. Vielleicht kann man das auch einstellen, das weiß ich nicht, aber weniger Freilauf wäre schön gewesen. Dies ist aber sicherlich auch meckern auf hohem Niveau.

Die Nähfüße der Nähmaschine können schnell gewechselt werden, da sie diese Snap-On Funktion haben. Ich glaube so nennt man es. Für wenige Nähfüße benötigt man den Schraubendreher, der im Lieferumfang vorhanden ist, um die Schraube zu lösen und den kompletten Fuß zu wechseln. Beispielsweise beim Obertransportfuß oder dem Stopffuß.

Im Großen und Ganzen wurde ich von der Janome nicht enttäuscht.
Sie hält alles was sie verspricht.
Eine solide Maschine mit Kraft und Durchschlagskraft. Mit einem super Transport und einem gleichmäßigen Stichbild.
Die Bedingung ist einfach und der Display reagiert sehr gut.
Auch wenn beim Absenken des Transporteurs erst eine Warnung aufleuchtet, was wohl eher als Information oder Hinweis dient, kann man problemlos nähen.
Durch das umfangreice Zubehört, welches Inklusive ist, werden einen keine Wünsche offen gelassen.
Ich denke gerade für Quilter ist diese Nähmaschine ein wahres Schätzchen unter den Nähmaschinen. Der Platz rechts neben der Nadel ist groß und das Licht mit dem zusätzlichen heraus schiebbaren Licht ist perfekt.
Mein einziges Problem waren die Fehlstiche und das ich den Anschiebetisch zu wacklig empfand. Erstes lässt sich sicherlich auf meine Ungeduld zurück führen.

Ich habe mich zum Schluss gegen die Maschine entschieden. Irgendwie hat es nicht gefunkt. Schwierig zu erklären. Es war nicht die perfekte Maschine für mich.
Ich bin mir aber sicher, dass ich in Zukunft die für mich perfekte Nähmaschine mit Hilfe des Nähparks finden werde.
Für diese spannende Testreise bin ich sehr dankbar und kann immer mehr sagen, was ich mir an einer neuen Nähmaschine wünsche.

Zum Shop