Abschlussbericht Test `Juki MCS-1500` von Nicole Hafner

Komisches Gefühl, wirklich. Auch wenn ich sehr spät dran bin mit dem Abschlussbericht, ist es für mich ja gar kein Abschluss, denn Darling bleibt.  Auch wollte ich definitiv besser auf technische Raffinessen und so weiter eingehen, was mir sehr schwer fällt, weil ich einfach nur glücklich bin mit dem Maschinchen.

Ich habe ein paar Bilder für euch gemacht, damit ihr seht, wie wenig Nähplatz ich eigentlich habe. Somit ist die Juki MCS1500 einfach genial und fügt sich ohne Probleme ein in meinen kunterbunten Fuhrpark.

Juki MCS1500 Testbericht nähpark

Ich hoffe der Mann macht mir links ums Eck noch eine Platte ran, da ich die Coverlock gern extra stellen möchte auch um hinter der Maschine das Garn schön aufzustellen, das momentan noch wild gestapelt hinten auf dem Schreibtisch steht.

Juki MCS1500 Testbericht nähpark

Juki MCS1500 Testbericht nähpark

Juki MCS1500 Testbericht nähpark

So dann fangen wir mal an mit einem kleinen Problemchen… macht man eigentlich nicht, aber dann hab ich das weggeschrieben und kann wieder schwärmen. 😀

Wie auf dem Bild zu sehen, hab ich ab und zu Aussetzer in der Naht. Ich weiß auch was das Problem ist. Günstigeres Garn das ab und an einen Fussel zieht. Dieser Fussel lässt dann leider Fehlstiche entstehen.

Und noch eine Kleinigkeit.Bei der Kapuze zum Beispiel, wenn man den Innenstoff, Bündchen und Außenstoff covert, gibt es oben direkt an der Quernaht, entweder auch Fehlstiche, oder locker eng aneinandergereihtes Garn, was nicht so hübsch ist. Ab und an passiert es dann sogar, das in der rechten Nadel das Garn reißt. Natürlich bügel ich vor/platt um alle Eventualitäten zu vermeiden das das passiert. Ich habe aber noch nicht DIE Einstellung gefunden das es optimal darüber läuft ohne Probleme. Aber vielleicht liegt es daran, dass es 6 Schichten Stoff mit Overlocknaht sind.

Wie ihr seht covere ich wahnsinnig viel und mit großer Leidenschaft und verschiedenen Garnen. Wie an den roten Streifen zu sehen, habe ich nur das Greifergarn gewechselt und der Rest blieb auf Schwarz. Ich finde das total cool und besonders.

Juki MCS1500 Testbericht nähpark

Momentan habe ich einen kleine Rolle Bauschgarn als Greifernaht von dem tollen Garnkoffer, den mir Petra auf der Meet&Sew 2017 in Würzburg überreicht hat, der beim Kauf der Juki dabei ist. Finde ich genial vor allem, man weiß ja was Garn kostet, finde ich das bei dem Preis wirklich großzügig. Auf der sew! war auch die liebe Tanja von g.macht die verschiedene Maschinen vorgeführt hat, unter anderem mit Multigarn. Ich musste es haben und wenn ihr den Effekt sehen wollt, solltet ihr mir auf meinem Hauptkanal auf Instagram folgen, dort sieht man oft und viel mehr von mir und meinen kleinen/großen Projekten.

Was ich zum Garn noch sagen möchte ist, dass die Juki wirklich jedes Futter nimmt ohne Probleme, außer billiges Fusselgarn. 😉

Viele andere Dinge habe ich in den letzten beiden Berichten schon erläutert.

Gerne wollte ich noch Softshell covern, mir fehlt aber definitiv die Zeit momentan für die Matschhose des Lausbuben. Er hat ja eine. Sobald ich Luft habe, werde ich auch das ausprobieren.

Ich möchte mich aus tiefstem Herzen bei Petra vom Nähpark Diermeier bedanken. Durch sie bekam ich die Chance, überhaupt zu testen und euch einen kleinen Einblick zu gewähren.

Petra, ich danke dir für deine Freude, deine Engagement, deine Ruhe, deine Geduld, deine Freundlichkeit, dein „Mama“ sein, deine Liebe zu deiner Arbeit und somit auch für uns Tester.

DANKE!!!

Natürlich auch dem/den Chef/s vom Nähpark Diermeier, die solche Aktionen und Testreihen erst möglich machen.

DANKE fürs DARLING

Eure Nicki

Technische Daten

  • Differentialtransport
  • Easy-Snap-on-Fuß
  • Nähfußlifter
  • Greifereinfädelhilfe
  • Manuelle Fadenspannung

Zur Juki MCS-1500 im Shop