Unterfadenspannung einstellen

Bara Studio: Unterfadenspannung einstellen

Siehst du unserem neuen Tutorial schon mit Spannung entgegen? Sehr gut, diesmal dreht sich alles um die Fadenspannung bei Nähmaschinen mit einer Spulenkapsel aus Metall.

Die richtige Fadenspannung ist schließlich elementar für ein sauberes und schönes Stichbild. Im Idealfall liegt die Verschlingung von Ober- und Unterfaden genau in der Mitte der beiden Stofflagen und ist damit von oben und unten gleichermaßen sichtbar, bzw. bei dickeren Stoffen unsichtbar.

Ist die Unterfadenspannung zu stark oder die Oberfadenspannung zu locker, liegt die Verschlingung auf der Unterseite des Stoffes.

Ist die Unterfadenspannung zu locker oder die Oberfadenspannung zu stark, sieht man die Verschlingung auf der Oberseite des Stoffes.

Die Konsequenz sind oft zu lose Nähte, abgerissene Fäden oder Nahtkräuselungen.

In der Regel ist die Unterfadenspannung ab Werk optimal eingestellt und alle Anpassungen werden an der Oberfadenspannung vorgenommen. Manchmal hilft das aber nicht und man hat das Gefühl, die Unterfadenspannung passt einfach nicht. Dann wird es Zeit, diese zu überprüfen und nachzustellen.

Unterfadenspannung prüfen

Dafür gehst du wie folgt vor:

Lege eine volle Spule in die Spulenkapsel und ziehe den Faden unter der Spannungsfeder heraus. Nimm das Fadenende in die Hand und lasse dann die volle Spule mit der Kapsel nach unten hängen. Wenn du jetzt eine leichte Auf- und Abwärtsbewegung machst, müsste die Spule mit der Kapsel graduell (5-10 cm) heruntergleiten. Damit ist die Fadenspannung richtig eingestellt.

Gleitet die Spule mit der Kapsel nicht nach unten, ist die Fadenspannung zu hoch. Rutscht sie hingegen sofort nach unten, ist die Fadenspannung zu niedrig.

Die Fadenspannung ist hier viel zu niedrig, die Spulenkapsel kann nicht am Faden hochgezogen werden

Unterfadenspannung einstellen

Stimmt die Einstellung nicht, kannst du sie mit einem feinen Schraubenzieher (oder dem Fingernagel) an der Regulierschraube verändern.

Drehst du die Regulierschraube nach rechts, wird die Spannung stärker, nach links wird die Spannung lockerer. Arbeite hier mit Feingefühl und drehe die Schraube immer nur höchstens um ein paar Millimeter nach rechts oder links. Drehe nicht zu weit, sonst könnte die kleine Schraube herausfallen.

Bei manchen Kapseln gibt es noch eine weitere Schraube, diese dient jedoch nur zur Sicherung der Spule oder zur Befestigung der Feder. Die Regulierschraube erkennst du daran, dass sie neben der Spannungsfeder liegt.

Hast du nun deine Unterfadenspannung richtig eingestellt, kannst du die Spannung des Oberfadens prüfen.

Die Oberfadenspannung ist unter anderem abhängig von dem Stoff, den du vernähen willst. Teste die Spannung daher am besten an einem kleinen Probestück. Wir empfehlen dir für den Ober- und Unterfaden ein Garn in unterschiedlicher Farbe und in Kontrast zu dem Stoff zu verwenden, damit du die Verschlingung von Ober- und Unterfaden besser erkennen kannst. Du kannst für die Nähprobe sowohl einen Geradstich als auch einen Zick-Zack-Stich wählen. Wie oben bereits gezeigt, ist die Oberfadenspannung zu hoch, wenn sich die Verschlingung auf der Oberseite befindet, d.h. du musst die Spannung lockern, indem du das Stellrad gegen den Uhrzeigersinn drehst. Liegt die Stichverschlingung auf der Unterseite, so muss die Oberfadenspannung durch Drehen im Uhrzeigersinn erhöht werden.

Damit ist deine Nähmaschine also perfekt eingestellt und das nächste Nähprojekt kann kommen!

Zum Shop

Folgende Modelle haben zum Beispiel so eine Spulenkapsel:

JANOME HD9 Professional

JUKI TL-2200QVP Mini

BERNINA B325

PFAFF Select 3.2

Noch mehr Beiträge dazu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons
7 hours ago

Mit dem automatischen Messer ist die Juki MO-3500 einfach eine revolutionäre Overlock - aber in unserem Test muss die zeigen, was sie sonst noch drauf hat.
Lest den Bericht jetzt auf www.naehratgeber.de oder geht über das Story-Highlight „Testberichte“.
#overlock #juki #jukimo3500 #testbericht #nähpark #nähratgeber #naehratgeber #naehpark
... Mehr sehenWeniger sehen

Mit dem automatischen Messer ist die Juki MO-3500 einfach eine revolutionäre Overlock - aber in unserem Test muss die zeigen, was sie sonst noch drauf hat. 
Lest den Bericht jetzt auf www.naehratgeber.de oder geht über das Story-Highlight „Testberichte“.
#overlock #juki #jukimo3500 #testbericht #nähpark #nähratgeber #naehratgeber #naehparkImage attachmentImage attachment

Keine Angst vor Knopflöchern!
Wenns mit dem Nähen nicht klappt, kann man sie immer noch sticken. Wie einfach das geht, kann @einfach_carmelo jetzt berichten und ihr könnt direkt mal zusehen. Wir lassen übrigens die Stickmaschine das Knopfloch auch gleich aufschneiden.

Ihr wollt das Freebie? Wie man ran kommt, erklären wir im Video.

#stickmaschine #nähratgeber #nähpark
...

133 12

Keine Angst vor Knopflöchern! Denn wenn die Nähmaschine es nicht mehr packt, kann man sie immer noch sticken.
Seit @einfach_carmelo stickifiziert wurde, standen die Knopflöcher bei ihm auf dem Plan, aber leider gab es kein passendes zu den gewünschten Knöpfen.
Das hat er von uns jetzt bekommen und da es auf Anhieb geklappt hat, dachten wir, es wär mal wieder Zeit, über Knopflöcher zu sprechen.
Warum sollte man die sticken?
Wo finde ich Knopflochdateien?
Kann das jede Stickmaschine?
Oder habt ihr noch andere Fragen dazu?

Dann sehen wir uns am Dienstag um 20 Uhr hier auf Instagram. Speichert euch über die Story gleich den Countdown! Und vielleicht springt ja für euch auch ein Knopfloch dabei raus 😉
#stickifiziert #stickmaschine #freebie #stickdatei #einfachnäher #nähratgeber #nähpark #bernette #bernina
...

115 0