Plus Upgrade 770 Test

Das PLUS-Upgrade für die BERNINA B770 QE im Test

Testbericht von Britta Heitmann

Wie bestimmt den meisten Bernina Anwendern bekannt, hat es ein „Fresh-Up“ in Form eines Upgrades für die Bernina B770 gegeben. Somit darf sie sich, auch wenn das Branding und der große Bildschirm der neuen Reihe fehlen, insgeheim B770 „plus“ nennen. Umso mehr hat es mich gefreut, als ich vom Nähpark gefragt wurde, ob ich dieses Upgrade aus Sicht der Hobby-Näherin anwenden und beschreiben möchte. Und ob ich das möchte!

Was ist drin?

Das Paket ist schnell beschrieben, es enthält neben dem Registriercode als Zubehör den neuen Rulerfuß Nr 72s (dieser verfügt nun über einen seitlichen Schlitz, um das Garn durchzuführen) und ein Set mit Kordelaufnäheinsätzen, diese können in den Rulerfuß 72s geklickt werden, um schmale Kordeln zu applizieren.

Über die Seite von Bernina registriert man sich, gibt den Product-Key und die Seriennummer der Maschine ein und lädt dabei auch schnell noch das aktuelle Update mit auf einen USB-Stick.

Erst Update, dann Upgrade auf die Maschine laden und es kann losgehen:

Um jetzt nicht die Bedienungsanleitung wiederzugeben, (diese kann von der Bernina-Seite geladen werden) habe ich ein bisschen „cross over“ aus einigen Kategorien der B770 genäht . Um einen Eindruck zu vermitteln, werden die für mich interessantesten Neuerungen hier kurz erläutert:

Nähen und Quilten

Drei Alphabete sind im Nähmodus neu hinzugekommen – Die Schrift Comic zeige ich hier, sowie einige Zier- Quilt und Motivstiche aus diversen Kategorien:

Knopflöcher, fünf an der Zahl, sind ohne persönliche Anpassung direkt genäht (doppellagig Canvas, Stickvlies und Stickgarn).

Und hier ein Streifen Probeknopflöcher auf French Terry, Vlies einlagig und dem neuen elastischen Knopfloch Nr. 70.

Neue Funktionen u.a.:

Nähfußanwahl:

Der Nähfuß kann jetzt auch an der B770 in der Benutzeroberfläche angewählt werden. Das hat den Vorteil, dass, wenn als Beispiel der Fuß 8D (Jeansfuß, Geradstich) angewählt wird, die Maschine für Zier- und Zickzackstiche blockiert ist. Somit kann ich bei falscher Stichwahl weder den Nähfuß, noch die Nadel oder die Stichplatte beschädigen.

Der Dreifachstich:

Ein Großteil der Nutz- und Zierstiche kann über die Aktivierung im Infofeld ( i ) (Logo mit 3 Stichreihen) als Dreifachstich genäht werden. Ein für mich sehr schöner, dekorativer Effekt. Im Beispiel habe ich eine Reihe Zierstiche normal und dann daneben im Dreifachmodus genäht:

BSR (Bernina Stitchregulator)

Als herausragende Neuerung ist für mich der KickStart beim BSR, sowie eine weitere Funktion, der BSR-3, ein Heftstich.

KickStart bedeutet, ich kann nach Antippen auf dem Display einmal das Pedal nach hinten „kicken“ und die Maschine näht den von mir gewünschten Heftstich ohne dass ich weitere Knöpfe drücken muß.

Hier habe ich die Möglichkeit, z.B. einen Quilt vorzubereiten, indem ich die 3 Stofflagen mit dem Heftstich – entweder 2 Stiche/Inch oder 4 Stiche/Inch fixiere, um anschließend alles zu quilten.

Und wenn dies noch mit Madeira „Wash-away“ genäht wird, muss ich am Ende nicht mal trennen und die Fäden ziehen.

Sticken

Im Bereich Sticken hat sich noch mehr getan.

Neben vielen neuen Stickdateien in allen Kategorien, Quiltmotiven, Quilten im Rahmen – (@ Bernina: hier wäre ein Magnetstickrahmen wünschenswert), hat die B770 (plus) nun auch die Funktionen: Gruppieren/Entgruppieren, Punktgenaues Platzieren des Motivs und Textbiegen. Im Bild sieht man das Punktgenaue Positionieren.

Im folgenden Beispiel wurden die neuen Weihnachtsmotive gestickt und mit dem Rulerfuß 72s (s – für Schlitz) gequiltet. Eine Alternative wäre Quilten im Rahmen gewesen, erschien mir bei diesem Projekt allerdings zu unruhig.

Alle Motive sind im PLUS-Upgrade enthalten.

Mein Fazit zum Bernina Plus-Upgrade:

Der Punkt: „Quilten im Rahmen“ ist für mich irreführend beschrieben und bräuchte einen anderen Titel oder eine andere Unterteilung. Quiltmuster sind hier die Nummern 12736-10 bis 12736-18. 

Anders ist es bei den Nummern 12736-03 bis 12736-09: Gemeint ist “Patchwork im Stickrahmen” ich kann also ganze Blöcke fertigen. Ein anderer geläufiger Begriff ist wohl ITH (in the Hoop).

Das gesamte Upgrade konnte ich mir in der Kürze der Zeit noch nicht erarbeiten, es bietet einfach sehr viele – auch für mich neue – Techniken und Möglichkeiten.

Meine B770 erhält damit eine klare Aufwertung und ich kann dieses Produkt absolut weiterempfehlen.

Zum Shop
Noch mehr Beiträge dazu
Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest

Eine Antwort auf „Das PLUS-Upgrade für die BERNINA B770 QE im Test“

Danke für den sehr interessanten Bericht. Da krieg ich gleich Lust auszuprobieren und ich glaube das mach ich heute auch noch. Super ist die Fusserkennung, die hab ich mir schon immer gewünscht.
Was ich persönlich schade finde ist die fehlende gedruckte Bedienungsanleitung für das Upgrade. Ich habe mir diese dann online auf der Bernina Seite gesucht und ausgedruckt. Das ist schon ganz schön umfangreich, ich muss das auch noch alles ausprobieren. Und tolle Stickdateien sind mit drauf 👍😃☝️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.