Maschinenvorstellung: JUKI HZL-G320

Die neue JUKI HZL-G320 ist das Nachfolgemodell der beliebten HZL-G220

Sie ist mit dem bei JUKI bekannten Box-Transport ausgestattet, der für längeren Kontakt zum Nähgut sorgt. Dünne oder dicke Stoffe, Stufen, Ecken, alles kein Problem für die JUKI HZL-G320

Mit sieben Millimetern Stichbreite können Sie aus den Nutz- und Zierstichen den passenden für Ihr Projekt aussuchen. Wurde er verändert oder kombiniert, kann er auf einem der 70 Speicherplätze gesichert werden. 

Die JUKI HZL-G320 bietet viel Nähkomfort: Integrierter Einfädler, Spulenschnelleinlage und automatischer Fadenschneider erleichtern das Nähen. Für komfortable Bedienung sorgt das übersichtliche Display, wo der passende Nähfuß empfohlen wird oder die programmierte Nadelstellung.

Die maximale Geschwindigkeit dieser Nähmaschine beträgt 900 Stiche pro Minute, sie ist über einen Regler einstellbar und es kann wahlweise mit dem Pedal oder der Start-/Stopp-Taste genäht werden.

Aber wo liegt nun der Unterschied zwischen den beiden Modellen?

Die HZL-G320 ist mit einem Kniehebel ausgestattet. Mit diesem kann der Nähfuß angehoben werden, während die Hände am Nähprojekt bleiben können. Wir finden, ein echter Pluspunkt!

 

Zum Shop