Freebie Stiche

Nähstiche in eine BERNINA Nähmaschine laden

Die Auswahl an Nähstichen ist in den meisten Nähmaschinen wirklich reichhaltig. Aber manchmal fehlt doch der passende Stich. Wie man Stiche mit einem Stichdesigner entwirft, haben wir Ihnen bereits gezeigt und manchmal findet man auch Nähstiche im Netz. Aber wie bekommt man solche Stiche in die Nähmaschine?

Zum Testen haben wir Ihnen ein paar Nähstiche erstellt, den Download finden Sie am Ende des Beitrags.

Mit dem Stichdesigner entworfen

Gehen wir mal davon aus, dass Sie mehrere BERNINA Nähmaschinen besitzen, zum Beispiel eine B 880 PLUS und eine B 480. Dann könnten Sie mit dem Stichdesigner der B 880 einen Stich entwerfen und per USB-Stick an die B 480 übertragen.

Eigenen Stich sichern

Zeichnen Sie sich einen Stich.

Wechseln Sie zum Nähen. Klicken Sie auf das Herz für den persönlichen Speicher.

Dort wählen Sie den Ordner in der Mitte für Sichern.

Anstatt den Stich nun in einem Ordner auf der Maschine abzulegen, wählen Sie oben den USB-Stick.

Bestätigen Sie mit dem grünen Haken. Der Stich ist auf Ihrem Stick.

Nähstich laden

Stecken Sie den USB-Stick ein. Im Nähmodus tippen Sie auf das Herz.

Dort auf den Ordner für „Laden“.

Sie sehen erst mal nur die vier internen Ordner. Tippen Sie auf den Pfeil nach links.

Dann finden sie oben das Symbol für den USB-Stick.

Dort können Sie die Stiche vom Stick dann aufrufen.

 


Viel Spaß beim Nähen!

Zum Testen dieser Funktion haben wir ein paar Stiche für Sie kreiert:

Links ein Stich im Look einer Cover-Greifernaht in zwei Breiten (5,5 mm und 9 mm).

Rechts oben ein Zierstich, der bei locker gewebten Stoffen einen leichten Wingnadeleffekt erzeugt, rechts unten ein Stich für die Wingnadel. 

So sehen die Stiche genäht dann aus:

Oben 5,5 mm und unten 9 mm Stichbreite. In beiden Fällen haben wir einen links auf links gefalteten Streifen aus Jersey an eine Lage Jersey genäht, umgeklappt und mit dem Zierstich abgesteppt.

Die Wingnadelstiche sind zum besseren Erkennen in blau auf weißem Leinen genäht, normalerweise näht man diese Stiche ja meist in weiß.

Der Stich Wingnadel1 ist mit einer normalen Nadel genäht und ergibt ein leichtes Loch in der Mitte. 

Beim Stich Wingnadel2 haben wir eine 120er Wingnadel verwendet. Diese muss dann (wenn möglich) auch in der Maschine aktiviert werden, damit sie die Stichbreite anpasst. 

Geht das bei Ihrer BERNINA nicht, reduzieren Sie bei Verwendung der Wingnadel die Stichbreite auf 7 mm und nähen Sie die ersten Stiche zur Probe mit dem Handrad. 

Download
Zum Shop
Noch mehr Beiträge dazu
Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.