Pfaff Icon: Tapering und Patchwork-Programm

Die Tapering-Funktion lässt viele Stiche der beiden Pfaff Icon Modelle (Creative Icon und Performance Icon) spitz zulaufen. 

Auf diese Weise kann man Rahmen oder Zierlinien schön gestalten. In Kombination mit dem Patchwork-Programm kann die Länge des Stiches festgelegt werden, womit Rechtecke zum Beispiel als Rahmen genäht werden können.

Die Tapering-Funktion

Ob ein Stich für das Tapering geeignet ist, erkennen Sie an diesem Symbol. 

Durch Antippen öffnet sich folgendes Menü. 

Sie sehen verschiedene Tapering-Winkel. Unter "Multi" wird am Anfang und Ende der Naht der gleiche Winkel genäht.

Sie können aber auch für "Anfang" und "Ende" verschiedene Winkel wählen.

Der blaue Rückwärtspfeil zeigt an, dass Sie durch Betätigen der Rückwärtstaste das Ende der Naht angeben. Während des Nähens gedrückt, beginnt die Icon mit der Endspitze. 

Für den Anfang haben wir jedoch nur mit einer Tapering-Spitze losgenäht:

Wir haben auf Filz kleine Kreise aufgezeichnet und drei sich kreuzende Linien im Abstand von 60 Grad eingezeichnet (mit selbstlöschendem Stift). 

Diese Linien haben wir von innen heraus mit verschiedenen Zierstichen nachgenäht.

Für eine schöne Mitte wurden alle Stiche mit einer mittigen 60 Grad-Tapering-Spitze versehen. 

Tapering mit Anfangs- und Endspitze

Für diese Beispiele haben wir Stiche aus der Kategorie "Satin" gewählt. 

Sie wählen die Spitze und können mit dem Nähen beginnen. Wenn die gewünschte Länge erreicht ist, betätigen Sie die Rückwärtstaste (während des Nähens) und die Maschine näht die Spitze.

Soll die Naht eine bestimmte Länge haben (zum Beispiel immer gleich lang für ein Quadrat), öffnen Sie unten das Menü "Stichwiederholung" und aktivieren dort das "Patchwork-Programm".

Nun nähen Sie die gewünschte Länge und betätigen wie oben beschrieben die Rückwärtstaste. 

Damit ist die Länge programmiert und die Maschine wechselt zum "Einzelmuster-Programm". 

Rechts unten sehen Sie jetzt die Anzahl der Wiederholungen. 

Die Wiederholungen können nach dem Programmieren angepasst werden. Es ist also nicht nötig, zum programmieren die ganze geplante Strecke zu nähen. 

Auch die Winkel können jetzt noch geändert werden. Die Länge bleibt dabei erhalten. 

Und auch hier können Sie über "Anfang" und "Ende" verschiedene Winkel programmieren. 

 

Zum Üben haben wir mit dem 45 Grad Winkel verschiedene Satinstiche genäht. 

Im Hintergrund sehen Sie Beispiele der 2-dimensionalen-Multicolorstiche.

Hier Übungen zum Nähen eines Quadrats. Die Schlangenlinien sind mit dem 60-Grad-Tapering genäht. Alle Längen wurden mit dem Patchwork-Programm festgelegt.

Zierstichübungen lassen sich gut zu Topflappen weiterverarbeiten. 

Den Stoff auf 20x20 cm zuschneiden, drei Ecken abrunden. Aus einem alten Handtuch kann die Zwischenlage geschnitten werden. 

Aller drei Lagen zusamen mit Schrägband einfassen und am Ende eine Schlaufe legen. 

Zum Shop