Testbericht `Brother Innov-is V3´ von Tanja Stürmer

Die erste reine Stickmaschine in meiner Supertesterzeit. Ich war schon gespannt, da ich immer wieder mal schaue, ob ich beim nächsten Maschinenkauf nicht doch auf zwei Maschinen umsteige. Brother kenne ich ja schon, vor der Topaz 30 hatte ich eine Innovis 950, die kleinste Stickkombi von Brother.
Die V3 ist aber schon eine andere Klasse, alleine durch die Größe ohne Stickeinheit. Ausgepackt und aufgestellt war sie schnell, da im Vergleich zu einer Kombimaschine ja weniger Teile dabei sind. Die Bedienungsanleitung ist typisch Brother, zwar umfangreich, aber auch etwas unübersichtlich. Die könnten mittlerweile auch mal auf Ringbücher umsteigen, dann bleibt sie wenigstens offen liegen.

Der Index ist mehr als spärlich, am ersten Abend hab ich von den Sachen, nach denen ich gesucht hab, keines davon über den Index gefunden. Ich bin auch nicht die große Anleitungsleserin, ich setze mich an die Maschine und wenn ich nicht weiter komme, schaue ich nach. Dafür ist die Anleitung von Brother nicht geeignet, die sollte man vorher mal durcharbeiten.
Gestickt habe ich trotzdem, denn dank des großen Displays kommt man schon dahin, wo man hin will, die meisten Funktionen erkennt man am den kleinen Symbolen. Mitgeliefert werden zwei Rahmen, der kleine 10×10 cm und der große mit 30×18 cm. Ich bräuchte auf jeden Fall noch den 13×18 cm, wenn ich sie behalten würde. Sonst wäre mir der Vliesverbrauch zu hoch, da die meisten meiner Dateien noch in den 13×18 passen würden (ein weiterer Teil bräuchte dagegen in der Breite 20 cm, was bei der Brother leider nicht geht). Die Maschine hat eine Heftfunktion, man kann sogar einstellen, wie weit die Heftnaht vom Motiv entfernt sein soll.

Zum kompletten Test: Testbericht `Brother Innov-is V3´ von Tanja Stuermer

Fazit

Die V3 stickt brothertypisch. Fast immer perfekt und zuverlässig. Sie kann sich so locker mit den HighEnd Technologien anderer Hersteller messen, ist aber gar keine Diva. Sie ist schnell, nicht nur beim Sticken, auch die Reaktionszeiten des Rechners überzeugen mich. Leider ist der große Rahmen eine Fehlkonstruktion und es ist schade, dass man sich bei dem Preis noch den 13×18 extra kaufen muss. Ich persönlich würde lieber auf das große Farbdisplay verzichten (zumal ich ohnehin viel mit Embird arbeite), aber dafür den großen (und gut spannenden) 20x36er Rahmen haben wollen.

Technische Daten

  • Große Stickfläche 300 x 180 mm
  • Hohe Stickgeschwindigkeit von 1050 Stichen/Min.
  • Automatisches Abschneiden der Sprungstiche
  • USB-Anschlüsse
  • großer, farbiger Tastbildschirm

Zur Brother Innov-is V3 im Shop