Testoffensive: Brother DC 100 – Erster Eindruck von Tanja Homberg

Es gibt ja so technische Spielzeuge, die hätte ich gerne- obwohl ich auch ohne klarkomme. Über den Newsletter vom Nähpark habe ich mich als Testerin beworben- und habe nun so ein hübsches kleines Spielzeug zu Hause stehen- den Plotter Brother DesignNCut DC100. Der Nähpark hat ihn mir für eine bestimmte Zeit zur Verfügung gestellt, bezahlt bekomme ich für das Testen nichts. Und auch nicht für meine Meinung 🙂  Aber da vielleicht andere auch überlegen, sich mal so ein Gerät anzuschaffen, finde ich solche Erfahrungsberichte selber immer sehr hilfreich.

Ich bin ja nicht so technisch versiert, also hat es etwas gedauert, bis ich das gute Teil in die Gänge bekomme habe bzw. es mit unserem WLAN verbunden war. Es ist aber in der Anleitung alles gut erklärt. Durch das sehr einfach gehaltene einzeilige Display sind die Einstellungen etwas mehr Klickerei als bei einem größeren Plotter, aber es ist zu schaffen.

Ich habe mir vor der ersten Bedienung einige Videos und Anleitungen im Internet angeschaut, da ich doch ziemliche Bedenken hatte, Materialien zu schrotten und unbrauchbar zu machen. Der beste Tipp war, die Einstellung des Messers selber von niedrig bis hoch auszuprobieren, anstatt einfach die Herstellerangaben zu übernehmen. Bei der Übernahme einer Angabe des Herstellers habe ich auch prompt bis in die Matte geschnitten. 

Also habe ich nachfolgend diesen Tipp aus dem Internet befolgt und mich mit Probeschnitten langsam herangetastet.

Um das Arbeiten mit den Schnittdateien und das Platzieren auf der Schneidematte zu üben, habe ich mir einen Satz SVG- Dateien im Internet gekauft. Damit habe ich erst mal nur Papierschneiden geübt, um ein Gefühl für die Arbeit und die Möglichkeiten des Plotters zu bekommen. Und es funktioniert und macht total viel Spaß!

Ich habe verschiedene Bilder den Plotter ausschneiden lassen und diese als Vorlagen für die Gestaltung eines großen Tuchbildes für die Zeltlagervorbereitung genutzt. Und es war eine großartige Zeitersparnis!!! Hätte ich das alles per Hand ausschneiden müssen… Das wäre mit Sicherheit auch nicht so genau geworden.

 

Ich hoffe, ich habe demnächst mal wieder etwas mehr Zeit und Ruhe, mich an Flexfolie und SnapPap heranzuwagen!

Zum Shop