Testoffensive: Pfaff Creative Icon – Abschlussbericht von Fatima Hamdaoui

Salut meine lieben Couture-Freunde,

nach einer aufregenden Testphase mit der Pfaff Creative Icon präsentiere ich euch heute meinen Abschlussbericht. Die Maschine wurde mir vom Nähpark Diermeier für einen Zeitraum von ca. 3 Monaten kostenlos zur Verfügung gestellt. Ich habe in diesem Zeitraum meine Projekte fast ausschließlich mit der Icon genäht. So konnte ich die entsprechenden Funktionen, die ich im „Näh-Alltag“ benötige, nach und nach testen.

Insbesondere habe ich mit der Maschine die folgenden Projekte realisiert:

ITH-Stickdatei

Ich konnte hier wieder ganz gezielt zwischen meiner Pfaff Crative Sensation und der Creative Icon testen. Die Stickdatei lief wie geschmiert, auch am Schluss, als das „Sandwich“ aus mehreren Stofflagen und dem Reißverschluss zusammengenäht wurde hatte die Maschine keinerlei Schwierigkeiten. Top!

Zuckerfestoutfit meiner kleinen Tochter

Man erkennt bei diesem Projekt sofort, dass Pfaff Maschinen einfach sehr akkurat nähen. Die Nähte sind sehr gleichmäßig, ob mit dem speziellen Stich für elastische Stoffe oder auch mit dem Geradstich; bei den Absteppnähten, es sieht aus wie gemalt und so macht nähen auch Spaß.

Jersey T-Shirt zum 12. Geburtstag meines großen Sohnes

Auch hier wieder ein T-Shirt, das ich mal eben innerhalb von 2 Stunden inkl. Zuschnitt fertigstellen konnte. Es ist toll, wie die Maschine mit Jersey arbeitet. Das Ergebnis spricht für sich und mein Sohn hat sich sehr gefreut und ein neues Lieblingsshirt im Sortiment.

Fußballoutfit für meinen mittleren Sohn

Spontan hatte ich mich an einem sonnigen Tag entschieden, ein Fußballoutfit für meinen Sohn zuzuschneiden. Da das Wetter zu schön für das Nähzimmer war und die Kinder so toll im Garten gespielt haben, habe ich auf der Terrasse zugeschnitten. Leider habe ich dabei nicht auf den Fadenlauf geachtet und bei genauerem Hinsehen, könnt ihr erkennen, dass „Deutschland“ Kopf steht. Etwa ein Zeichen für das miserable WM Ergebnis? Wer weiß, wer weiß! Meinem Sohn war es allerdings egal, ich habe ihm gesagt, dass es eine Zauberschrift ist und wenn er an sich runter guckt, dann ist es wieder richtigrum. Wer meint dass diese Hightech Maschine einen vor Nähten gegen den Fadenlauf warnt, den muss ich leider enttäuschen; das ist dann eine der wenigen Eigenschaften, die die Icon nicht besitzt *lach*…

Kleid mit bestickten Ärmeln

Zugegeben, dieses Projekt war ein Experiment. Daher habe ich bei diesem Kleid aus einem über mehrere Jahre gebunkerten Stoff, der lediglich mal 4€ auf dem Stoffmarkt gekostet hatte Ärmel zugeschnitten. Ich wollte erst testen, ob es überhaupt funktioniert diese Ärmel großflächig zu besticken. Bedenken hatte ich, da der Stoff sehr elastisch ist und weil ich die Blütenstickerei die ich aus dem Bestand der Maschine ausgewählt habe extrem verkleinert und verdoppelt untereinander angesetzt hatte. Für den anderen Ärmel das gleiche Spiel nur die Motive jeweils gespiegelt, damit es angenäht auch optisch gleich aussieht. Als die Icon beim 2. Ärmel anfing zu sticken war mir klar, dass es klappt. Also fing ich an, die restlichen Schnitteile zuzuschneiden. Zum Sticken selber muss ich sagen, dass die Maschine hier an der ein oder anderen Stelle schon mal „geharkt“ hat. Es kam dann eine Meldung „Fäden unter der Stichplatte entfernen“. Nachdem ich unterhalb der Stichplatte alle Fadenreste insbesondere unter dem Fadenschneider entfernt habe, war alles wieder in Ordnung und der Stickvorgang konnte wieder gestartet werden.

Schultüte

Ein großes Herzensprojekt mit der Icon war die Schultüte/Zuckertüte die ich meinem Sohn zur Einschulung im August genäht habe. Ich habe anfangs eine Paspel hergestellt, das funktioniert super gut mit dem im Zubehör erhältlichen Nähfuß. Den Namen habe ich mit der Applikationsfunktion aufgestickt, da der gelbe Baumwollstoff sehr ausfranst, hätte ich ihn verstärken müssen. Das hab ich leider versäumt und bei ganz genauem Hinsehen, bzw. Zoomen fällt es schon auf. Insofern ist das unsaubere Stichbild im Bereich der Applikation des Namens „ANAS“ kein Fehler der Maschine sondern vielmehr auf meine Bequemlichkeit zurückzuführen. Die übrigen Stickereien habe ich teilweise ziemlich dicht angeordnet, dennoch hat die Maschine reibungslos durchgestickt. An manchen Stellen wurden die Sprungfäden nicht geschnitten, das lag jedoch an der Programmierung der Stickdateien und nicht an der Icon. Die eingenähten Reißverschlüsse auf dem dicken Stoff und auch das Nähen auf dem dünnen Tüll und dem Raffungsband haben ebenso problemlos funktioniert, wie die Stickereien zuvor. Das Projekt finde ich sehr gelungen. Die Schultüte wird nach der Einschulung zu einem Kissen umfunktioniert; dazu hatte ich noch ein passendes Inlett genäht und dieses mit Styroporkügelchen gefüllt.

Mit dem Gesamtergebnis bin ich mehr als zufrieden. Mein Sohn hat sich riesig über die Schultüte gefreut. Schaut euch doch das folgende Video zur Fertigung der Schultüte an. Es gibt euch einen guten Einblick in die Realisierung des Projekts. Link zu Youtube

LoveLetter

Für die Erzieherinnen meiner Kinder habe ich zum Abschluss sogenannte Love-Letter nach dem Schnittmuster von „Schnabelina“ genäht. Profitiert habe ich definitiv von der Stickgeschwindigkeit. In meinem Nähzimmer ging es zu wie bei einer Massenabfertigung. Die Icon war am Sticken, ich habe in der Zeit den fertig bestickten Stoff vom 2. Stickrahmen entfernt und schon mal einen neuen Love-Letter zum Besticken eingespannt; zwischendurch zweimal Fadenwechsel. Dann den nächsten Love-Letter zum Besticken einspannen und immer so weiter…. Die Schnelligkeit der Icon ist bei solchen Massenprojekten einfach unbezahlbar. Ich habe das Projekt in Etappen realisiert. Meistens habe ich lediglich 2-3 Stunden Zeit zum nähen und das zurzeit leider auch nicht täglich. Hilfreich war es daher umso mehr, dass die Stickarbeiten an einem Nachmittag in kurzer Zeit erledigt waren. Wie lange ich genau brauchte, kann ich leider nicht ganz explizit sagen, aber die Stickdauer insgesamt je Love-Letter war mit 7 Minuten angegeben.

Sticken auf Filz

Für meine Nichte habe ich dieses Filz-Stück bestickt. Ich wollte unbedingt testen, wie die Icon mit Filzstoff arbeitet. Es war überhaupt kein Problem für die Maschine, sie lief wie Butter. Nun brauche ich nur noch ne Idee, worauf ich das Prinzessinen-Schild für meine Nichte appliziere.

Umhängetasche im Kundenauftrag

Für die liebe Emine von der „Kreativwerkstatt Emine & Roman Mindt“ habe ich mit der Icon diese Umhängetasche genäht. Emine hatte sich einen Bügelverschluss gewünscht. Aus Erfahrung mit meinen bisher genähten Taschen mit Bügelverschluss kann ich sagen, dass die Verschlüsse bei zu viel Inhalt und Volumen total schnell aufspringen und so läuft man teilweise unbemerkt mit einer offenen Tasche herum. Daher hatte ich mich hier spontan entschieden, dem Problem entgegenzuwirken indem ich den Bügelverschluss mit einer „Fold-Over-Funktion“ kombiniere. Ich finde das Ergebnis sehr hübsch. Bei diesem Projekt habe ich mit der Icon auf Kunstleder gestickt und das Kunstleder anschließend auf dem festen Taschenstoff appliziert. Auch hier hatte ich keinerlei Schwierigkeiten, sowohl beim Sticken als auch beim Nähen der ganzen Lagen lief alles wie geschmiert. Ich denke das Ergebnis ist sehr überzeugend.

Cutworkstickerei ohne Cutworknadeln

Auf der Icon sind mehrere Stickereien speziell für Cutwork-Nadeln. Ich hatte mir eine der Stickereien für einen von mir selbst konstruierten Schnitt ausgesucht. Leider bin ich noch nicht dazu gekommen, das Kleid fertigzustellen. Ich möchte euch aber schon mal das Stickergebnis der Icon zeigen. Gestickt habe ich auf einen ganz leichten Stoff mit Velour-Optik. Den passenden Kombistoff habe ich auch bereits gekauft. Nun fehlt nur noch der langersehnte Sommerurlaub zum fertigstellen des Kleides. Ich zeige euch das fertige Kleid dann auf meinem Blog. Zuerst hatte ich bedenken, ob ich die Stickerei ohne die passenden Nadeln überhaupt durchführen kann. Nachdem die liebe Petra vom Nähpark mir geraten hat, es zu auszuprobieren, habe ich mich getraut und bin im Nachhinein froh darüber.

Fazit

Ich hätte am liebsten noch viel mehr getestet. Aus persönlichen und zeitlichen Gründen habe ich bei Weitem nicht alle Funktionen der Maschine ausprobieren können. Da ich von der Qualität und der sehr hochwertigen Arbeit der Maschine total überzeugt bin, habe ich mich zum Ende der Testphase entschieden, die Maschine zu übernehmen. In der wenigen Zeit, die mir bei meinem Job und den Alltagspflichten zum Testen übrig blieben, sind mir sehr tolle Großprojekte gelungen. Das Arbeiten mit der Icon war ein wundervoller Genuss, den ich nicht mehr missen möchte.

Ich empfehle euch diese Näh- und Stickkombi insbesondere dann, wenn ihr gerne stickt aber zeitlich sehr eingebunden seid. Die Schnelligkeit, das präzise Näh und Stickbild sowie die leichte Bedienbarkeit haben mich persönlich total überzeugt. Auch die Smartphone-Anbindung ist ein großes Plus, ebenso die Funktionen wie z. B. das Hilfecenter oder auch der Vliesratgeber. Das folgende Video soll euch den einen kleinen Einblick in den Komfort der Maschine geben:

Link zu Youtube

Es würde mich sehr freuen, wenn euch mein Textbereich den gewünschten Überblick zu den Funktionen der Pfaff Creative Icon vermitteln konnte.

Gerne dürft ihr weitere Einzelheiten zu den jeweiligen Projekten auf meinem Blog unter https://www.shams-couture.de/blog-1/ nachlesen.

Viele liebe Couture Grüße, eure Fatima alias Shams Couture

Zum Shop