Tutorial: Buchhülle mit Gummiband nähen

Eine einfache Möglichkeit, ein schlichtes Buch zu personalisieren, ist eine schicke Verpackung. Wir zeigen Ihnen hier, wie sie eine Buchhülle mit Gummiband als Verschluss nähen können, so dass sie auf jedes Buch optimal zugeschnitten werden kann. Und wir zeigen Ihnen auch, wie eine Stickerei auf der Vorderseite optimal platziert werden kann.
Diese Nähart passt natürlich auch zu unserer kostenlosen Stickdatei für das Gotteslob. Die enthält zwar Motive, die die passenden Maße für die Hülle gleich mitsticken, aber wenn Ihre Stickmaschine keinen so großen Rahmen besitzt, können Sie nun das Kreuz sticken und den restlichen Umschlag nähen.

Benötigtes Material

Buch ausmessen

Für einen optimalen Sitz ist es wichtig, das Buch korrekt auszumessen, gerade am Buchrücken. Da diese oft gewölbt sind und der Knick manchmal für Probleme sorgt, hier ein kleiner Tipp: Die Gesamtlänge aus Vorderseite, Rückseite und Buchrücken muss stimmen. So können Sie ihre einzelnen Maße kontrollieren und gegebenenfalls korrigieren.


Messen Sie die Höhe des Buches, die Breite von Vorder- und Rückseite und die Breite des Buchrückens.

Aus diesen Maßen fertigen Sie sich eine Skizze in dieser Art. Tragen Sie die ausgemessenen Werte ein. Die Breite des Umschlags beträgt 2/3 von Vorder- oder Rückseite. So ist das Buch wirklich sicher verpackt. Breiter sollte er nicht werden, sonst lässt sich das Buch nur noch schwer einstecken. Markieren Sie sich die Position des Gummibandes. Dieses befindet sich 2 cm neben der Bruchkante zwischen Vorderseite und Umschlag. Zur Höhe des Buches rechnen Sie 3 cm hinzu. Dann können Sie die Ober- und Unterkante nach dem Wenden noch absteppen. Möchten Sie Ihren Umschlag nicht mehr absteppen, rechnen Sie 2 cm hinzu.

Schneiden Sie nun Ihr Material nach den ausgemessenen und errechneten Werten zu.

Höhe: Buchhöhe + 3 cm

Länge: Vorderseite + Rückseite + Buchrücken + 2 mal Umschlag

Buchhülle verzieren

Möchten Sie Ihre Hülle verzieren, kann auch die Position der Stickerei/Applikation/Plott berechnet werden.

Liegt der Zuschnitt so vor Ihnen, messen Sie von der rechten Kante die Länge „Umschlag + ½ Vorderseite“ ab. Das wird die Mitte Ihres Motivs.

Wir haben ein Stickmotiv aus unserer Freebie-Serie „Kugelblume“ mit Stickfolie von MÄDE! gestickt.

Das Freebie und Infos zum Sticken mit Folien finden Sie in unserem Beitrag Sticken mit verschiedenen Folien. 

Überprüfen der richtigen Position des Vorderseitenmotivs

Um sicher zu stellen, dass das Motiv auch wirklich passt, wird der Umschlag nun auf links um das Buch geschlagen.

Zwar befindet sich das Motiv dann auf der Rückseite, aber das Maß ist im Allgemeinen das Gleiche. Schlagen Sie Ihr Material möglichst fest um das Buch, so wie es später auch sitzen soll.

Wenn der Umschlag richtig sitzt, befestigen Sie ihn mit Stoffclips. Jetzt können Sie überprüfen, ob das Motiv mittig sitzt und es gegebenenfalls noch verschieben. Ist eine Umschlagseite dann kürzer, passen Sie die gegenüberliegende Seite einfach an. Lieber ein schmälerer Umschlag als ein schief sitzendes Motiv.

Umschläge festnähen

Nehmen Sie das Buch heraus. 

Jetzt messen Sie noch die Länge des Gummis ab. Spannen Sie ihn im gewünschten Zug über das Buch, an den Kanten des Buches drücken Sie ihn nach unten. So wird er genau auf die Höhe der Hülle zugeschnitten.

Der Gummi kommt nun zwischen die zwei Lagen von Vorderseite und Umschlag, ca. 2 cm von der Bruchkante entfernt. Hat Ihr Gummiband zwei verschiedene Seiten, legen Sie die schöne Seite rechts auf rechts auf die Vorderseite, also in Richtung Motiv. Die Schnittkante des Gummis schließt dabei mit der Schnittkante des Hauptteils ab.

Nähen Sie oben und unten eine Naht mit 1 cm Nahtzugabe, auch auf der einen Lage. So legt sich dieser Teil des Umschlags später schöner.

Schneiden Sie die Ecken ab.

Umschlag absteppen

Wenden Sie den Umschlag und formen Sie die Ecken und Kanten schön aus, am besten mit einem Kantenformer.

An den einlagigen Stellen kleben Sie einen Streifen Stylefix auf, ziehen das Trägerpapier ab und kleben diese Kante fest, so dass die Naht gerade so auf der Innenseite des Umschlags liegt.

Manche Kunstleder verformen sich schnell wieder, daher sollten Sie die schön ausgeformten Kanten kurz mit Clipsen stabilisieren.

Steppen Sie den Umschlag oben und unten knappkantig ab. Achten Sie dabei darauf, das Gummiband zur Seite zu halten, damit es nicht angenäht wird.

Tipp vom Nähratgeber:

Kein Teflonfuß im Haus und das Kunstleder klebt extrem? Farbloser Puder hilft. Tragen Sie ihn mit einem kleinen Pinsel auf, nur dort, wo der Nähfuß das Kunstleder berührt. Testen Sie vorher, ob sich der Puder nach dem Nähen leicht mit Wasser abwaschen lässt. Verwenden Sie den Puder sparsam und nur auf der Oberseite, damit nicht zu viel Puder in den Greiferbereich fallen kann. Nähen Sie am besten mit Super Universalnadeln, auch diese vermeiden den Transport von Puder nach unten.

Fertig!

Zum Shop

Weitere Designbeispiele

Kogro´s Näh- und Kreativstübchen hat hier unser Freebie gestickt und einen passenden Umschlag für das Gotteslob genäht. 

Hier eine ganz schlichte Version, ohne Motiv und Absteppung.