Zweiter Testbericht `Juki MO-1000` von Carolin Holzheu

Nun ist es schon 2 Monate, dass ich die das tolle Maschinchen Juki Mo1000 testen darf! Die Juki und ich wir haben uns auf Anhieb super verstanden und auch im Laufe der vergangenen Wochen hat sich daran nichts geändert!

Sie ist eine Maschine, die mit wirklich allen Stoffarten super zurecht kommt. Egal ob dicke Jeansstoffe, dünne Blusen Stoffe, Jersey und Sweat , sie schnurrt drüber wie ein Kätzchen. Auch über sechs Lagen aus Bündchen und Sweat näht sie ohne zicken oder murren, die Naht bleibt schön gleichmäßig und bleibt wunderbar elastisch.

Wer meine Nähwerke kennt, der weiß ich liebe Rollsäume an den Blusen, Shirts und Kleidern meiner Mädels. Es geht super schnell und sieht einfach immer toll aus! Rollsäume lassen sich mit der Juki super schnell realisieren, einfach die äußere Nadel wegnehmen, das Rollsaumhebelchen verschieben, Fadenspannung verändern und die Stichlänge ganz eng. Und schon kann es losgehen!

Wenn ich den Saum von einem Tellerrock einmal nicht mit einem Rollsaum versäubert habe, und einen normalen Saum gemacht habe, hat die Juki dafür auch eine ganz wundervolle Funktion, die es einem unglaublich erleichtert, den Saum schön gleichmäßig ohne  Schablone nach innen legen zu können, den Differentialtransport. Denn wenn man diesen auf 2 hoch dreht wird die Naht leicht eingekräuselt und er lässt sich ganz einfach nach innen umlegen. Dann nur noch bügeln, stecken und absteppen 🙂

Was ich auch super gerne mit der Juki mache, zusammen mit meiner Nähmaschine, eingefasste Abschlüsse einfach nur mit einem Streifen Bündchen. Mit etwas Übung geht das ganz fix. Dazu nähe ich einfach das Bündchen mit der  Ovi unter leichter Dehnung  an, klappe den Bündchenstreifen dann auf die andere Seite, falte diesen ca 1cm nach innen, stecke es gut fest und nähe es ohne Dehnung mit einem elastischen Stich oder einem kurzen Geradstich fest. Und alles ohne Cover oder Bandeinfasser 🙂

Bei meiner Ovi aus meinem „Fuhrpark“ muss ich ja gestehen wechsel ich nicht oft die Farben der Fäden, denn normal ist das ja wirklich ein leidiges Thema. Mit der Juki und ihrer Einfädelautomatik aber bin ich ein richtiger Fan von bunten Nähten, geworden, die dann wie bei den Kaufsachen perfekt zum Nähstück passen. Es geht nicht nur super schnell, sondern macht auch noch richtig Spaß zu zusehen, wie die Unterfäden wie durch Zauberei eingefädelt werden 🙂

Ich bin also immer noch rundum begeistert von diesem tollen Maschinchen!

Technische Daten

  • 2-4-Fäden-Overlock
  • Easy-Threading-System
  • Hilfsgreifer
  • Abfallbehälter
  • LED-Licht

Zur Juk MO-1000 im Shop