Der BERNINA Stichregulator (BSR)

Was bewirkt der BSR?

Eine einzigartige Technologie zum Quilten oder Freihandsticken ist der BERNINA Stichregulator, kurz BSR. Er passt die Nadelbewegung der Bewegungsgeschwindigkeit an und sorgt so für gleichmäßige Stichlängen. Gerade bei kleinen Stipplingmotiven gelingt es so auch weniger geübten Quiltern, ein gleichmäßiges Bild zu erzeugen.

Wie das genau funktioniert, was Sie beachten müssen und für welche Zwecke der BSR benutzt werden kann, zeigen wir Ihnen in diesem Beitrag.

Bitte beachten:

Wenn Sie noch nie mit dem BSR gearbeitet haben, sollten Sie zuerst die beiliegende Anleitung lesen und dann das entsprechende Kapitel in der Bedienungsanleitung Ihrer BERNINA Nähmaschine.

Mit welcher Maschine kann ich den BSR nutzen?

Grundsätzlich gibt es diese Technologie nur bei BERNINA. Wenn Sie den Artikel bei uns im Shop aufrufen, finden Sie unter dem Reiter „Passende Modelle“ alle BERNINA Nähmaschinen aufgelistet, die mit dem BSR arbeiten können. Im Prinzip ist es hier wie mit dem Sticken: Die Nähmaschine muss die Technik bereits verbaut haben, damit Sie ein Stickmodul nachkaufen können. Das ist auch beim BSR so, ein Teil der Technik muss bereits in der Maschine sein.

Sind Sie auf der Suche nach einer neuen Nähmaschine, gibt es zwei Varianten. Manche Modelle sind nur mit einem BSR-Anschluss ausgerüstet, andere bringen den BSR gleich mit. Achten Sie bei der Auswahl daher gut auf das Datenblatt und den Lieferumfang. Kommt der BERNINA Stichregulator für Sie später in Frage, ist es oft günstiger, ein Modell zu wählen, das ihn bereits mitbringt.

Beispiel:
Die Modelle B 540 und B 570 QE sind BSR-fähig. Das Modell B 570 QE bringt den BSR gleich mit. Die Preisdifferenz zwischen den beiden Modellen entspricht in etwa den Kosten des BSR, aber die B 570 QE hat zusätzlich eine bessere Ausstattung als das Modell B 540 (zum Beispiel einen integrierten Dualtransport).

Wie wird der BSR montiert?

Die Montage ist sehr einfach, auch der BSR wird wie alle anderen BERNINA Nähfüße mit dem Schaft an der Nähmaschine befestigt. Zusätzlich stecken Sie den Stecker in den vorgesehenen Anschluss hinten an der Maschine. Der BSR-Modus wird automatisch aktiviert, Sie müssen keinen Fuß mehr anwählen. Der Transporteur muss versenkt werden.

Welche Sohle für welches Projekt?

Im Lieferumfang des BSR sind drei Sohlen enthalten. Standardmäßig ist die geschlossene Metallsohle montiert, die für alle Quiltarbeiten geeignet ist. Allerdings muss hier der Anfangsfaden immer durch die Öffnung gebracht werden. Praktischer ist hier die offene Metallsohle, die auch eine bessere Sicht auf den Stoff bietet. Für grobmaschige Stoffe, Stufen oder hohe Stichlängen ist die offene Sohle jedoch weniger gut geeignet.

Die Kunststoffsohle ist ideal, wenn Sie auf Quilts mit unterschiedlich hohen Lagen arbeiten, wie bei freien Applikationen oder zum Echoquilten.

Was ist der Unterschied zwischen Modus 1 und Modus 2?

Welcher Nähmodus für Sie besser geeignet ist, wird sich durch Ausprobieren zeigen. Wir zeigen Ihnen hier die beiden Arbeitsweisen.

Modus 1

Hier wird eher mit dem Fußpedal genäht. Dabei ist es egal, wie fest Sie auf das Pedal drücken, die Geschwindigkeit wird über die Stoffbewegung geregelt. Allerdings teilen Sie so der Maschine mit, dass Sie losnähen möchten und bei gedrücktem Pedal näht sie auch ohne Stoffbewegung langsam auf der Stelle. So kann vernäht werden und es ist möglich, mit der Nadel im Stoff anzuhalten. Daher ist dieser Modus gut geeignet, wenn Sie wissen, dass Sie oft anhalten werden um ihr Projekt zu drehen.

Modus 2

Der Modus 2 ist zum Arbeiten mit der Start-Stopp-Taste gut geeignet. Die Nadel bewegt sich nur, wenn der Stoff bewegt wird. Aus diesem Grund hält die Maschine dann aber immer der Nadel-oben-Stellung an. Wird der Stoff einige Sekunden nicht bewegt, schaltet der BSR ab und Sie müssen die Maschine mit der Taste oder dem Pedal wieder aktivieren. Möchten Sie den Stoff drehen, ohne dass er verrutscht, müssen Sie einmal auf die Start-Stopp-Taste drücken oder einen Fußkick mit dem Pedal ausführen. Dann steckt die Nadel im Stoff, für erneutes Losnähen müssen Sie die Taste drücken (oder das Pedal gedrückt halten). Wenn Sie anhalten, um an Ihrem Projekt etwas zu überprüfen, dürfen Sie den Stoff nicht bewegen, wenn die Nadel oben steht. Die Maschine näht sonst sofort los.

Sie können beide Modii mit und ohne Pedal nutzen, der Unterschied liegt nur in der Nadelbewegung und der Stellung, in der die Maschine mit der Nadel anhält. Übrigens können Sie auch im BSR-Modus Pedal und Taste kombinieren, wie auch im normalen Nähmodus: Wenn Sie mit der Taste begonnen haben, reicht ein Druck auf das Pedal und die Maschine hält an. Praktisch, oder?

Sie können ebenso beide Modii wechseln. Wenn Sie gerne mit dem Modus 2 quilten, müssten Sie eigentlich über die Vernähtaste den Faden sichern. Sie können aber auch ganz einfach auf Modus 1 umstellen, schon näht die Maschine auf der Stelle, bis sie vom Pedal gehen oder die Start-Stopp-Taste drücken.

Nähfußhöhe anpassen

Den Abstand vom Nähfuß zum Stoff können Sie über den Nähfußdruck anpassen (je nach Modell). Drehen Sie den Druck in den negativen Bereich, hebt sich der Nähfuß an.

Die eingestellte Stichlänge lässt sich im BSR-Modus genauso speichern wie auch bei den normalen Stichen. Ideal, wenn Sie Ihre Arbeit unterbrechen müssen. Leider kann ein Nähfußdruck im negativen Bereich nicht dauerhaft gespeichert werden, diesem müssen Sie also beim erneuten Einschalten wieder dem Projekt anpassen.

Geradstich oder Zickzack?

Für gewöhnlich quiltet man mit dem Geradstich. Aber zum freien Gestalten bietet sich auch der Zickzack-Stich an. Allerdings wird hier nicht für gleichbleibende Stichlänge gesorgt. Da die Geschwindigkeit aber durch den BSR der Bewegung angepasst wird, erleichtert er so gleichmäßigeres Arbeiten. Bitte denken Sie an die entsprechende Stichplatte und auch daran, dass die aktuell montierte Stichplatte im Menü der Nähmaschine aktiviert wird.

Probleme mit dem BSR

Fängt der BSR ohne ersichtlichen Grund an, zu stottern, ist vermutlich die Linse verschmutzt. Reinigen Sie sie mit einem weichen Tuch. Da dies meist im ungünstigsten Augenblick passiert (nämlich mitten im Projekt), können Sie es auch mit montierem BSR erledigen. Heben Sie den BSR mit dem Kniehebel an und ziehen Sie ein Mikrofasertuch unter dem abgesenktem Fuß durch.

Übungsprojekte mit dem BSR

Üben gehört zum Quilten. Aber nicht nur, um die grundsätzliche Technik zu lernen. Auch wenn es darum geht, neue Muster einzustudieren, kann ein Übungsquilt praktisch sein.

Wir haben dazu aus Stoffresten und alternativem Füllmaterial (wie alten Fleecedecken oder Handtüchern) ein Übungsstück hergestellt, das mit dem Obertransportfuß in kleine Quadrate unterteilt wurde. Hier kann man testen, ob einem ein Muster oder eine Technik liegt. Und auch, mit welchem Modus das Motiv besser gelingt.

Solche Übungsstücke eignen sich auch gut zum „eingrooven“. Liegt der Quilt längere Zeit unbearbeitet herum, kann es von Vorteil sein, ein paar Minuten auf dem Übungsteil zu quilten, ehe man an das richtige Projekt geht. So entstehen gleichmäßigere Muster.

Und wie auch sonst, haben wir natürlich ein paar Topflappen gequiltet. Die Anleitung zur weiteren Verarbeitung finden Sie hier: Topflappen als Quiltübungsprojekt.

Für das kleine Stippling eignet sich der BSR besonders gut.

Aber auch, wenn es um größere Stichlänge geht, ist der BSR von Vorteil. Hier haben wir Kunstleder mit MADEIRA Aerofil No. 35 gequiltet.

Tipp vom Nähratgeber:

Zum Markieren auf Kunstleder eignen sich Flüssigkreidestifte aus dem Bastelbedarf sehr gut. Achten Sie darauf, dass es sich dabei um abwaschbare Kreide handelt und wählen Sie die Farbe passend zum Garn. Nach dem Quilten kann die Kreide einfach abgewaschen werden.

Aus dem Kunstlederstück wurde dann eine einfache Tasche genäht. Endlosreißverschluss zwischen Kunstleder und einem Futterstoff an zwei Seiten annähen, Ecken abnähen und mit Schrägband versäubern, fertig. 

Und da das Arbeiten mit dem BSR in Bild und Text schwer zu beschreiben ist, arbeiten wir gerade am entsprechenden Video. 

Kennen Sie schon den Youtube-Kanal des Nähparks? Dort veröffentlichen wir regelmäßig neue Videos rund um die Nähmaschine.

Zum Shop

Ähnliche Beiträge: