Der verstellbare Rulerfuß Nr. 72 von BERNINA

Wir möchten Ihnen hier den vielseitigen Rulerfuß Nr. 72 von BERNINA vorstellen. Sein Haupteinsatzzweck ist die sogenannte "Rulerwork"-Technik.

Doch was ist Rulerwork?

Bei dieser Quilttechnik wird der Nähfuß an einer Plexiglasschablone entlanggeführt. Vielen ist dieses Verfahren von Longarm-Maschinen bekannt, jedoch gelingt dies auch ganz einfach mit Haushaltsnähmaschinen.

So entstehen je nach Schablone unterschiedliche Muster. Unser Beispiel ist mit der Schablone "Squiggy" von Angela Walters entstanden. Diese können sie über den Shop von Regina Klaus beziehen. Andere Formen finden Sie unter anderem auch bei uns im Shop: BERNINA Formschablonen-Set.

Wie wird der Rulerfuß Nr. 72 montiert?

Das kommt auf Ihre BERNINA an. An neueren Modellen mit Nähfußschwebefunktion auf diese Weise: Versenken Sie den Transporteur und montieren Sie die Geradstichplatte.
Befestigen Sie den Rulerfuß wie jeden anderen BERNINA Nähfuß auch.
Anschließend wählen Sie den Rulerfuß Nr. 72 im Nähfußmenü aus. Als Stich wählen Sie den Geradstich Nr. 1, die Länge ist hierbei egal.
Legen Sie Ihr Projekt unter den Nähfuß und senken Sie den Nähfuß ab.  Dann überprüfen Sie die Höhe. Der Fuß sollte über dem Stoff schweben, so verschiebt sich während des Quilten nichts. Die Höhe des Nähfußes können Sie über den Nähfußdruck einstellen.

Sobald der Druck in den negativen Bereich kommt, hebt sich der Nähfuß an.

Wenn der Fuß über dem Stoff schwebt, schieben Sie den Ruler an den Nähfuß und überprüfen, ob er nicht zu hoch steht. Für diese Technik sollten Sie nur Ruler verwenden, die 1/4 inch dick sind. Bei dünneren Schablonen besteht die Gefahr, dass Sie über die Schablonen rutschen und so die Nadel beschädigt wird.
Wenn Sie Ihre Einstellungen im Stich Nr. 1 speichern möchten, können Sie nicht mit negativen Nähfußdruck arbeiten, da die Maschine den Druck beim erneuten Einschalten bei negativen Werten immer auf Null stellt.
In diesem Fall stellen Sie den Druck nur auf Null und stellen den Rest über die Stellschraube am Nähfuß ein.

Der Rulerfuß Nr. 72 an BERNINA Nähmaschinen ohne Schwebefunktion:

Sollte Ihre BERNINA Nähmaschine keinen negativen Nähfußdruck haben, gehen Sie wie folgt vor:
Senken Sie den Nähfußdruck so weit es geht und dann verändern Sie die Höhe des Nähfußes mit der Stellschraube.

Quilten mit dem Rulerfuß Nr. 72

Sie sollten mit der Nadelstellung unten arbeiten, dann verrutscht der Quilt nicht beim Anhalten und Verschieben der Schablone.
Zuerst müssen Sie den Unterfaden hochholen. Halten Sie den Oberfaden fest, während Sie mit dem Fußpedal die Nadel absenken und wieder hoch stellen.
Jetzt heben Sie den Nähfuß an und dann können Sie den Unterfaden greifen und zusammen mit dem Oberfaden zur Seite ziehen. Diese werden am Ende verknotet und verstochen.

Nun kann losgequiltet werden! Führen Sie dabei den Rulerfuß immer fest an der Schablone entlang. Griffige Handschuhe können beim Quilten von Vorteil sein.

Der Rulerfuß ist sehr stabil, daher kann auch etwas fester mit der Schablone gegen den Fuß gedrückt werden. Die Markierungen innen und außen helfen beim Ansetzen.

Was kann man noch mit dem Rulerfuß machen?

Sie können ganz normal damit Freihandquilten. Der Fuß hat innen und außen Markierungen, damit ist die Orientierung ganz einfach.  
Oder nähen Sie damit Kordeln auf. Mit den BERNINA Kordelaufnäheinsätzen können mit oder ohne Schablonen Garne in verschiedenen Stärken freihand aufgenäht werden.
Mit den BERNINA  Echoquilt-Klips gelingt Echoquilting ganz leicht. Drei verschiedene Breiten sind in dem Set enthalten.
Sie sehen also, der Rulerfuß Nr. 72 ist eine tolle Ergänzung zu Ihrer BERNINA Nähmaschine, wenn Sie gerne Quilten.

Zum Shop