Bernina Klemmenrahmen

Der Klemmenrahmen von BERNINA

Das Besticken von Quilts verbreitet sich immer mehr, zumal es auch so schöne Motive dafür gibt. Diese sind in der Regel jedoch auf Blocks ausgelegt, also quadratisch. Die meisten BERNINA-Stickrahmen sind aber oval. Auch ist das Befestigen eines Quilts in einem normalen Stickrahmen nicht ganz einfach. Die Lösung kommt nun in Form des Klemmenrahmens:

Er ist quadratisch und mit 8,5 Inch groß genug für die meisten Block-Stickmuster. Der größte Unterschied liegt jedoch in der Befestigung des Materials, denn der Klemmenrahmen besitzt keinen Innenrahmen. Stattdessen wird das Projekt mit 12 Klemmen befestigt. Durch das Aufsetzen von oben spannen diese den Stoff quasi ganz von selbst trommelfest ein.

Wir haben zum Test ein Quiltsandwich vorbereitet. Es handelt sich um einen T-Shirt-Quilt. Die quadratischen T-Shirt-Teile werden mit normalem Patchworkstoff verbunden. Da die Quadrate bereits mit H630 bebügelt sind (damit sie die Form behalten), besteht das Sandwich nicht wie sonst aus drei Teilen. Die Rückseite ist weicher Fleece. Ein Material, das schon beim normalen Quilten oft zu Problemen führt.

Die Lagen wurden mit auswaschbarem Sprühkleber miteinander verbunden, zusätzlich noch ein paar Sicherheitsnadeln.

Die reduzierte Stickfläche mit der Serie 7

In der Anleitung wird darauf hingewiesen, dass bei der Serie 7 in der Breite der Stickbereich um ¼ Inch reduziert ist und dieser Abzug auf der linken Seite liegt. Möchte man allerdings quadratische Quiltmuster auf der vollen Fläche sticken und beim Einspannen nach der Mittelmarkierung vorgehen, beträgt der Abzug ½ Inch in der gesamten Größe.

Mit der Serie 7 kann ein quadratisches Quiltmuster also maximal 8 Inch (203 mm) groß sein.

Möchten Sie 8,25 Inch groß sticken, darf zum Einspannen nicht die Mittelmarkierung verwendet werden, sondern Sie müssen sich an dem Bereich zwischen der 8 Inch und der 8,5 Inch Markierung orientieren.

Wir haben uns ein Motiv mit 20 x 20 cm digitialisiert. Vor allem, weil wir zum Umspannen die Mittelmarkierung verwenden.

Damit soll dieser T-Shirt-Quilt bestickt werden.

Legen sie den Rahmen unter den Quilt und den gewünschten Block darüber. Dann wird das Template eingedrückt. Falls die Position nicht stimmt, das Template anheben und den Stoff an den Seiten in die benötigte Richtung ziehen. Dann die erste Klammer von oben auf den Rahmen drücken.

Im Anschluss die gegenüberliegende Klammer aufdrücken. So nach und nach alle 12 Klammern befestigen.

Mit dem Quilt an die Maschine gehen, Motiv laden und den Rahmen aufschieben. Jetzt kann noch der Rahmen kalibriert werden, damit das Motiv auch exakt in der Mitte gestickt wird. Dazu in das Setup Menü wechseln und die Rahmenkalibrierung anwählen (im Video unten zu sehen).

Hier ist gut zu sehen, dass sich rechts sehr viel Stoff befindet. Bedenken Sie das beim Einspannen, mehr Stoff sollte es nicht sein. Wenn möglich, drehen Sie das Motiv dann und spannen Sie von der anderen Seite her ein.

Ist die Rückseite Ihres Quilts später zu sehen, sollten Sie den Unterfaden manuell hoch holen.

Achten Sie darauf, dass der Quilt nicht mit seinem Gewicht nach unten zieht. Die Maschine sollte ihn frei bewegen können. Wir haben hier unseren Stuhl ganz nach oben gestellt und den vorderen Teil des Quilts darauf abgelegt.

Umspannen direkt an der Stickmaschine

Mit dem Klemmenrahmen ist es möglich, den Quilt zu versetzen, ohne den Rahmen abnehmen zu müssen. Wenn das Motiv fertig gestickt ist, bestätigen Sie das mit der Fahne.

Statt den Rahmen, wie von Bernina empfohlen, in die hintere Parkposition zu fahren, wählen wir die Mittelposition. Auf dem Block, der als nächstes kommt, haben wir die Mitte markiert.

Damit fällt uns das Ausrichten leichter, das Kreuz kommt unter die Nadel. Dann wird das Template aufgeschoben. Es wird nochmals kontrolliert, ob die Markierung auf dem Stoff unter dem Loch im Template liegt.

Denn nicht jeder Quiltblock hat durch eine Naht schon eine Mittelmarkierung und die äußeren Ränder dienen nicht zur Orientierung. Wie hier zu sehen, ist links mehr Stoff zu sehen durch die verkleinerte Stickfläche der 7er Serie und oben durch die Konstruktion des Rahmens.

Dann werden die Klemmen wieder aufgesetzt. Wie oben gezeigt, immer paarweise. An der vorderen Kante stützen wir den Rahmen mit der Hand von unten, um die Klemmen aufzusetzen. Je nachdem, wo sich ihr Klemmenrahmen befindet, kann das auch an der Rückseite nötig sein. Das Umsetzen direkt an der Maschine sollte nur mit Anschiebetisch genutzt werden.

Der sonst so rutschige Fleece konnte mit dem Klemmenrahmen problemlos bestickt werden, ganz ohne weiteres Vlies.

Was kann man noch im Klemmenrahmen sticken?

Eigentlich jedes Projekt, das man gut einspannen kann. Auf empfindlichen Stoffen können die Klemmen, wie der normale Stickrahmen auch, Abdrücke hinterlassen.

Wir haben einfach mal verschiedene Sticktechniken ausprobiert, da uns die quadratische Form sehr gut gefallen hat.

Filz

Zuerst haben wir Filz eingespannt. Hier klappte das Sticken auf dem hochwertigen Stickfilz sogar komplett ohne Vlies. Die Abdrücke ließen sich gut ausbügeln, aber bei diesem Projekt wurde ohnehin der Rand weggeschnitten.

Die Klammern haben den Vorteil, dass sie durch das Aufsetzen von oben den Stoff direkt wie von selbst spannen. Setzen Sie immer so viele Klammern wie möglich auf.

Stickvlies einspannen

Abreißvlies

Auch verschiedene Stickvliese werden von den Klammern gut gehalten. Für einfache Abreißvliese (MADEIRA Cotton Soft, SULKY Tear Easy) sind die Klammern allerdings zu kräftig. Diese Vliese neigen dann in den Ecken zum einreißen.

Stabile Reißvliese konnten gut eingespannt werden (wie SULKY Tear Away Plus), so ist auch das Sticken von ITH-Dateien möglich.

Um diesen leicht dehnbaren Minky-Fleece zu besticken, haben wir SULKY Tear Away Plus mit Sprühkleber auf der Rückseite befestigt und wie auch bei einem Quilt eingespannt. Erst das Template eindrücken, die mittleren Klammen jeweils gegenüber einsetzen und dann den Rest.

Wird ein stabiles Vlies eingespannt, steht das Projekt ca. 2 mm höher als üblich. Das ist gut zu sehen, wenn man mit dem Finger auf den Stoff drückt.

Das ist an sich kein Problem, aber je höher das Vlies über der Stichplatte steht, desto schneller entsteht bei einem Neuanfang ein Fadenknäuel unten. Soll die Rückseite also sehr sauber sein, den Unterfaden am besten beim Start hochholen oder zumindest den Oberfaden kurz festhalten.

Ein Vorteil der Klammern:

Manchmal liegt eine Stelle im Stickrahmen, die festes Einspannen verhindert oder die durch das Einspannen beschädigt werden könnte.

Durch die einzelnen Klammern haben Sie beim Klemmenrahmen die Möglichkeit, auch mal die eine oder andere Klammer weg zu lassen. Bedenken Sie aber, dass der Stoff dann nicht optimal gespannt wird, kommt es also zu Verzug, muss der Stoff anderweitig befestigt werden. In unserem Fall war das Sticken mit zwei Klammern weniger kein Problem, allerdings war das Vlies aus mit Sprühkleber am Stoff befestigt, was für zusätzliche Stabilität sorgt.

Schneidevlies

Schneidevliese wie MADEIRA Super Strong und Super Stable lassen sich einlagig ganz bequem einspannen. Jetzt könnte ein Projekt mit einem Heftrahmen oder Sprühkleber befestigt werden.

Wasserlösliches Vlies

Wasserlösliche Vliese können ebenfalls eingespannt werden. MADEIRA Avalon Plus und VLIESELINE Soluvlies sollten doppellagig eingespannt werden, einlagig sind sie etwas zu dünn für die Größe des Rahmens. Vliese von SULKY können nicht verwendet werden, sie sind mit 25 cm Breite zu klein für den Klemmenrahmen.

Auch bei MADEIRA Avalon Ultra geht es knapp zu, wenn man mit der 30 cm breiten Größe arbeitet:

Der Klemmenrahmen hat zwar einen quadratischen Stickbereich, ist selbst aber nicht quadratisch. Achten Sie daher beim Zuschnitt auf die Richtung.

Wir haben zwei Stücke zugeschnitten, jeweils ein eine Richtung. Eine Lage lässt sich zwar auch gut einspannen, ist uns für so große Projekte aber einfach nicht stabil genug.

Wie immer, wird zuerst das Template eingedrückt und dann werden die Klammern aufgesetzt.

So entsteht ein trommelfestes Ergebnis ganz von selbst.

Obwohl durch die dichten Stiche innen die Folie bereits perforiert wurde, hat der Rahmen alles gut festgehalten. Das Motiv misst 20 x 20 cm und hat 109.000 Stiche.

Vorder- und Rückseite jeweils im Rahmen und nach dem Heraustrennen.

Das fertige Stickmotiv (Emblibrary).

Klebevlies

Selbstklebendes Vlies lässt sich auch im Klemmenrahmen verwenden:

Dazu das Klebevlies etwas größer als den Rahmen zuschneiden.

Und mit der Abdeckfolie nach oben genauso einspannen, wie auch einen Quilt. Dann die Folie entfernen.

Je kleiner das Stickmotiv, desto einfacher geht das Aufbringen des Stoffes. Ist es sehr groß, drucken wir es aus und kleben es auf die gewünschte Position. Dann wird das Template aufgelegt und das Projekt zusammen mit dem Template auf das Klebevlies gelegt.

Dann noch gut feststreichen und ggf. die Position kontrollieren.

Ein Motiv in dieser Größe hätten wir normalerweise mit dem Maxi Hoop besticken müssen, da wäre der Verbrauch beim Vlies höher gewesen und auch das Positionieren des Motivs wäre sicher nicht so leicht von der Hand gegangen. 

Eine weitere Möglichkeit, Klebevlies (sparsamer) zu verwenden, ist ein Passepartout.

Wir haben für unser Passepartout eine Stofftasche zerlegt (gleiches Material wie auch unsere nähPark-Einkaufstaschen). Das verwendete Material sollte stabil sein und Klebevlies darauf haften. Es ist möglich, aus einem Schneidevlies ein Passepartout zu fertigen (z.B. SULKY Super Strong).

Das Stück muss gut größer sein als der Rahmen und in die Mitte wird ein Loch für den benötigten Stickbereich geschnitten.

In unserem Fall ging es um 13 x 18 cm, das Loch ist etwas größer, damit beim Einspannen nicht so genau gearbeitet werden muss.

Dann wird das Passepartout eingespannt. Das Vlies muss dabei nicht gezogen werden, einfach das Template einlegen und mit dem Aufsetzen der Klammern beginnen.

Das Template herausnehmen, den Rahmen umdrehen.

Das Klebevlies von hinten vorsichtig aufkleben, dann den Rahmen wieder umdrehen und das Vlies festdrücken.

Sie können das Klebevlies auch vor dem Einspannen schon anbringen, dann müssen Sie es auf der Vorderseite aber mit dem Schutzpapier wieder abdecken.

Wir haben dann Stickfilz aufgeklebt und unsere Datei gestickt, die auch Cutwork beinhaltet.

Für weitere Stickereien kann das Passepartout im Rahmen bleiben, nur das Kelbevlies wird getauscht. Wird der Rahmen für ein anderes Projekt benötigt, einfach das Passepartout entfernen und ordentlich zusammengelegt für den nächsten Einsatz aufbewahren.

Der Klemmenrahmen ist also nicht nur hilfreich zum Quilten, sondern kann auch anderweitig eingesetzt werden. Seine quadratische Form ist dabei überaus praktisch, finden wir.

Im Beitrag verwendete Produkte
Noch mehr Beiträge dazu
Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

SDX oder DX? 1350 oder 1550? Wenn ihr nicht wisst, welcher Plotter von Brother der richtige für euch ist, schaut mal rüber auf den nähRatgeber (Link in Bio).
#plotter #plotterliebe #brotherplotter #nähpark #plottenistwiezaubernkönnen #hobbyplotter
...

Der Obertransportfuss ist eine praktische Sache, aber ab und an hören wir, dass er nicht richtig transportiert. Meist ist dann die Gabel nicht eingehängt. Warum das aber wichitg ist, sehr ihr hier.
#bernina #obertransport #nähtipps #nähratgeber #nähpark #nähenmitbernina @berninanaehmaschinen
...