Foundation Paper Piecing Tutorial

Tutorial von Tina Blogsberg: Foundation Paper Piecing Blume

Heute möchte ich dir eine kleine Einführung in das Foundation Paper Piecing (FPP) geben. Das Tutorial beinhaltet ein FPP-Muster für eine Blume. Es handelt sich um ein sehr leicht zu nähendes Motiv, mit dem du ganz einfach mal in das Nähen auf Papier reinschnuppern kannst. FPP lässt sich auf viele verschiedene Arten nähen. Ich zeige hier eine Methode, die ich gerne verwende, da sie wenig Vorbereitung benötigt.

Die fertige Blume hat eine Größe von 4,5 inch x 4,5 inch.

Das Schnittmuster für die Frühlingsblume findest du am Ende des Beitrags.

Vorbereitungen und Material

Achte beim Ausdruck darauf, dass du bei „Seite anpassen und Optionen“ „Tatsächliche Größe“ auswählst. Es kann es auch sein, dass diese Option „ohne Seitenanpassung“ oder „100 %“ heißt.

Das Kontrollquadrat misst 1,5 inch x 1,5 inch.

Zum Falzen kannst du entweder einen Nahtroller (seam roller), ein Falzbein oder ein Bügeleisen verwenden, aber auch der Fingernagel leistet hier oft gute Dienste.

Lineal und Rollschneider

Am besten eignet sich ein Add-A-Quarter Lineal, mit dem du eine Nahtzugabe von 0,25 inch genau abschneiden kannst. Es geht aber natürlich auch jedes andere Lineal.

Stoffe

Ich habe hier drei Farben in jeweils zwei unterschiedlichen Nuancen verwendet

Das ausgedruckte und ausgeschnittene FPP-Schnittmuster

Es ist unterteilt in vier Segmente mit der Bezeichung A und vier gegengleiche Segemente mit der Bezeichung B.

Anleitung Foundation Paper Piecing

Schneide die Stoffe in jeweils 20 cm breite Bahnen zu.

Nimm nun ein kleines Stück von dem roten Stoff und lege es mit der linken Stoffseite so unter das Papier (A), dass die Fläche (1) und eine Nahtzugabe (0,25 inch) zur Fläche komplett bedeckt wird. Wenn du möchtest, kannst du das Stück Stoff z.B. mit einem Klebestift oder Wondertape fixieren, damit es nicht verrutscht.

Lege nun ein kleines Stück gelben Stoff auf den roten. Der gelbe Stoff muss so groß sein, dass er nach dem Umklappen die Fläche 2 und die Nahtzugabe komplett ausfüllt.

Der gelbe Stoff muss an der Nahtstelle zwischen Fläche 1 und 2 mindestens 0,25 inch über die Linie ragen.

Um das leicht zu überprüfen, halte die beiden Stoffe gegen eine Lichtquelle.

Ändere die Einstellungen der Nähmaschine auf:

  • Stichart: Geradstich
  • Stichlänge: 1,2 – 1,8 mm
  • Fuß: Patchworkfuß (falls vorhanden, ansonsten Standardfuß)
  • Geradstichplatte (falls vorhanden)

Nähe an der Linie zwischen der Fläche 1 und 2 die beiden Stoffe zusammen. Nähe dabei am besten ein bisschen in die Nahtzugabe.

Falte das Papier an der eben genähten Naht zur Seite.

Schneide mit dem Rollschneider die beiden Stoffe mit einer Nahtzugabe von 0,25 inch ab.

Klappe das Papier wieder zurück.

Drehe das Stoffstück um und klappe den gelben Stoff an der Naht um.

Falze die Nahtkante mit einem Nahtroller, Falzbein oder einem Bügeleisen gut aus.

Diese Schritte wiederholen sich jetzt – es wird nun in numerischer Reihenfolge jede Fläche mit dem dazu passenden Stoff bedeckt und entsprechend festgenäht.

Lege den blauen Stoff rechts auf rechts auf die Unterseite und halte die Stoffe gegen das Licht. Der blaue Stoff muss auch hier wieder groß genug sein um später die ganze Fläche 3 bedecken zu können.

Der blaue Stoff muss mindestens 0,25 inch über die Nahtlinie von Fläche 1 und 3 ragen.

Nähe die Nahtlinie zwischen Fläche 1 und 3.

Papier falten.

Mit dem Rollschneider den überstehenden Stoff mit einer Nahtzugabe von 0,25 inch abschneiden.

Papier wieder zurückfalten.

Umdrehen und Stoff umklappen.

Und die entstandene Kante ordentlich falzen bzw. bügeln.

Schritte wiederholen

Und hier wieder die gleichen Schritte mit der Fläche 4:

  • Blauen Stoff für Fläche 4 rechts auf rechts auf die Rückseite legen
  • Gegen das Licht halten und Nahtzugabe anpassen
  • Nahtlinie nähen
  • Papier wegklappen
  • Stoff mit einer Nahtzugabe von 0,25 inch wegschneiden
  • Papier zurückklappen
  • Umdrehen
  • Stoff umklappen
  • Kante falzen

Und das Ganze noch ein letztes Mal für die Fläche 5:

  • Blauen Stoff für Fläche 5 rechts auf rechts auf die Rückseite legen
  • Gegen das Licht halten und Nahtzugabe anpassen
  • Nahtlinie nähen
  • Papier wegklappen
  • Stoff mit einer Nahtzugabe von 0,25 inch wegschneiden
  • Papier zurückklappen
  • Umdrehen
  • Stoff umklappen
  • Kante falzen

Schneide nun mit dem Rollschneider und einem Lineal alle Stoffteile ab, die über das Papier hinausragen.

Fertig ist dein erstes Teil.

Wiederhole nun die vorherigen Schritte für ein zweites Papierteil (B).

Teile verbinden

Lege die beiden fertigen Stoffteile A und B rechts auf rechts aufeinander. Wichtig ist hierbei, dass die auf dem Bild markierten Punkte genau aufeinandertreffen. Stecke dazu zwei Stecknadeln an diesem Punkt durch beide Stoffe und achte dabei darauf, dass die Nadeln auch genau in der Nahtlinie stecken.

Klammere die beiden Stoffe noch zusätzlich mit Klammern fest, damit nichts mehr verrutschen kann.

Beim Nähen ziehe ich die Stecknadeln immer erst kurz vorher aus den Stoffen heraus, damit sich möglichst wenig verschiebt.

Klappe nun die beiden Teile an der Naht auseinander und entferne gleich das Papier an der Nahtzugabe der Naht, die Du gerade genäht hast.

Bügle die Nahtzugabe auseinander.

Von rechts sieht das Teil dann so aus.

Nähe die anderen Quadrate auf die gleiche Weise zusammen.

Lege nun zwei Stoffquadrate rechts auf rechts aufeinander.

Stecke Dir wieder die Stecknadeln an die wichtigen Nahtpunkte und stecke die Stoffe mit Klammern zusammen.

Nähe die beiden Stoffteile zusammen.

Entferne auch hier gleich wieder das Papier der Nahtzugabe an Deiner gerade genähten Naht.

Wiederhole das Ganze für die anderen beiden Stoffteile.

Lege nun die letzten beiden Stoffteile rechts auf rechts aufeinander.

Stecke wieder bei den wichtigen Nahtpunkten eine Nadel, klammere den Stoff fest, lege dabei die Nahtzugaben in der Mitte entgegengesetzt und nähe die Naht.

Nun kannst Du das Papier komplett entfernen und die Blume ordentlich bügeln.

Deine fertige FPP-Blume kannst du nach Belieben weiterverarbeiten. Ich habe mir ein neues Nadelkissen daraus gemacht (und die Nadel in der Mitte verdeckt die nicht ganz perfekt aufeinander treffenden Nähte).

Danke an Tina Blogsberg für das Tutorial!

Vorlage für die Blume zum Herunterladen: Blume

Alle Rechte an dieser Anleitung liegen bei nähPark Diermeier und Tina Blogsberg. Die Anleitung darf nur für private Zwecke verwendet werden. Das Schnittmuster darf nicht weitergegeben, verkauft oder als eigenes ausgegeben und verkauft werden.

Im Beitrag verwendete Produkte
Noch mehr Beiträge dazu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

Juki TL 2200 QVP oder 2300 Sumato? Gerd beschäftigt sich mit den Unterschieden zwischen den beiden Schnellnähern. Los gehts mit den technischen Eigenschaften, jetzt nachzulesen auf dem nähRatgeber.
#nähratgeber #juki #schnellnäher #nähmaschine #nähmaschinenvergleich #testbericht #genäht #jukischnellnäher
...

Es gibt neue Nadeln von Schmetz! Auf dem nähRatgeber stellen wir sie euch heute kurz vor, aber natürlich werden wir sie ausgiebig in der Redaktion testen. Welche soll zuerst dran kommen?
#nähratgeber #nähpark #schmetz #nähmaschine #nähzubehör #nähtipps
...

Einfach näher - das ist unsere Devise beim nähPark und beim nähRatgeber. Dazu gehören für uns auch Produkte, die es so nur bei uns gibt und diese sucht das Team gemeinsam aus. Denn wir empfehlen nur Dinge, die wir selbst gut finden. Und mal ehrlich, die Scheren der @scherenmanufaktur_paul sind mehr als gut. Darum gibt es diese jetzt im nähPark-Style und sind auch schon in der Redaktion fleißig im Gebrauch.
#nähpark #scherenmanufakturpaul #bessernähen #guteswerkzeug #nähen #naehpark #einfachnäher #scheren
...