Wie macht man einen Testschnitt mit dem Plotter?

Da jedes Messer und jedes Material etwas anders ist, sind die Schneideeinstellungen (Tiefe, Druck, Geschwindigkeit) immer individuell einzustellen. Daher empfehlen wir, vor jedem Projekt einen Testschnitt durchzuführen.

Schalten Sie den Plotter ein und bestätigen mit OK die Anfangsmeldung. Danach wählen Sie auf der Startseite den „Muster“- Modus aus.

Wählen Sie auf dem Auswahlbildschirm das „Test“ Symbol.

Jetzt kann aus vier Formen gewählt werden.

Der Hersteller empfiehlt das Muster

„T-02“ zum Schneiden von Papier und das Muster „T-03“ zum Schneiden von Stoff.

In unserem Beispiel haben wir uns für ein Rechteck entschieden.

Mit dem  + oder –  Kästchen kann die Größe angepasst werden.

Berühren Sie unten rechts die „Einf.“ Schaltfläche und das Muster erscheint auf der Matte im Display.

Legen Sie das Material auf der Matte ungefähr an der gleiche Stelle ab, wo Sie Ihr  Muster vorher positioniert haben. Drücken Sie es gut fest, damit es beim Schneiden nicht verrutscht. Führen Sie die Matte waagerecht in die Zuführung ein und drücken dann die Transporttaste, um die Matte zu laden.).

Wählen Sie links unten das „Hintergrundscan“ – Symbol.

Die „Start/Stopp“ Taste leuchtet  grün auf und das Scannen kann gestartet werden.

Die Umrisse erscheinen am Bildschirm. Positionieren Sie die Objekte so, dass sie genau auf Ihrem Material liegen.ng).

Wählen Sie OK, bis Sie zum Schneidebildschirm gewechselt haben und wählen „Schneid.“ aus. Der „Start/Stopp“ Knopf leuchten nun grün auf.

Unten rechts ist eine Schaltfläche mit einem Schraubenschlüssel zu sehen. Damit kommt man zu den Plotter-Einstellungen und hat die Möglichkeit, den Schneidedruck und die -geschwindigkeit anzupassen.

Die Schneidegeschwindigkeit ist sowohl abhängig vom Material, als auch vom Motiv. Nach unserer Erfahrung  schneidet  man lieber mit der langsamsten Geschwindigkeit, auch wenn es etwas länger dauert. Der Schneidedruck regelt den Druck, den das Messer auf das Material ausübt. Am besten fängt man immer mit null  an und stellt die Druckeinstellung schrittweise nach oben ,z.B. wenn beim entgittern an manchen Stellen das Material nicht ganz durchgeschnitten wurde.

Stellen Sie das Schneidemesser entsprechend der Folie ein. Manchmal reicht es, den Schneidedruck zu erhöhen anstatt die Messertiefe zu ändern.

Hinweis: Beachten Sie bitte, daß die Schneideeinstellung auch von der Abnutzung des Messers abhängig ist.

Drücken Sie die grün leuchtende „Start/Stopp“ – Taste unten rechts neben dem Bildschirm.

Der Plotter fängt an zu schneiden.

Wenn das Muster fertig geschnitten ist, bestätigen Sie die Meldung mit OK.

Betätigen Sie dann die „Transporttaste“ erneut, um die Matte zu entladen und ziehen das Material von der Matte ab.

Papier oder Stoff von der Matte nehmen, bei Thermotransferfolien kommt jetzt das Entgittern. Dazu zieht man ganz vorsichtig alle Reste um das Motiv herum mit dem Haken oder der Pinzette von der Trägerfolie. Lässt sich das gewählte Muster problemlos freilegen, dann sind die Plotter-Einstellungen korrekt. Ist dies nicht der Fall, so verfeinern Sie die Schneide-Einstellungen und wiederholen den Testschnitt bis ein sauberes Ergebnis erzielt wird.

Tipp: Notieren Sie die Einstellungen für jeden Hersteller bzw. jedes Material, das  verwendet wurde.

Zu den Brother Plottern im Shop: KLICK