Briefecke

Wie näht man Briefecken?

Briefecken sehen nicht nur gut aus, sind auch eigentlich ziemlich einfach zu nähen. Hier finden Sie immer für Geschirrtücher Verwendung.

Wir nähen schon länger unserer Geschirrtücher selbst. Gerade, wenn man Zierstiche oder Stickmotive testet, kann das Projekt so noch lange sinnvoll weiter verwendet werden. Auch alte Tischdecken erhalten auf diese Weise ein neues Leben. 

An gekauften Geschirrtüchern stört uns jedoch der dicke Knubbel des eingeschlagenen Saums. Das geht auch schöner!

Die Briefecke besteht aus viel Vorbereitung, genäht werden nur ein paar Zentimeter. Lassen Sie sich nicht von den vielen Markierungen erschrecken, wenn Sie die ersten Briefecken hinter sich haben, geht es fast von alleine.

Sie brauchen dafür: 

Stoff vorbereiten

Erst mal wird gebügelt. Für eine gleichmäßige Bügelkante ist ein Heißsäumer ideal!

Bügeln Sie alle Kanten um einen Zentimeter nach innen auf die linke Seite.

Gehen Sie Seite für Seite vor, die vorher gebügelte Kante wird bei der nächsten Seite einfach mit nach oben gebügelt. Dies ist die Bügelkante 1.

Dann wird diese Kante nochmals nach oben gebügelt, es ergibt die Bügelkante 2. Hier brauchen Sie eigentlich keinen Heißsäumer mehr, schlagen Sie einfach die vorher gebügelte Kante nach oben.

So sollte das am Ende aussehen.

Jetzt wird das Ganze wieder aufgeklappt und die Bügelkanten sind gut zu erkennen.

Briefecke richtig falten

Ist das nicht der Fall (und um es hier besser zeigen zu können), können Sie die Bügelkanten auch mit einem Stift markieren. In der Mitte ist ein kleines Quadrat entstanden.

Schlagen Sie nun die Ecke nach oben, so dass das kleine Quadrat, das von den Bügelkanten gebildet wurde, zu sehen ist.

Die Bügelkante 2 kommt dabei auf die Bügelkante 2.

Streichen Sie die Kante mit dem Fingernagel glatt, klappen Sie dann die Spitze wieder nach außen. Diese Kante können Sie auch mit dem Stoffmarker nachfahren.

Falten Sie jetzt die Ecke rechts auf rechts zusammen. Die Bruchkante liegt dabei in 90 Grad zur soeben markierten Linie.

Jetzt wird aber wirklich gleich genäht. Die Naht geht von der Bruchkante bis zu dieser Markierung an Bügelkante 1.

Die Naht an der Briefecke

Verriegeln Sie die Naht am Anfang und am Ende gut.

Schneiden Sie die Spitze bis auf 5 mm zurück.

Die Bruchkante knipsen sie noch etwas ein, dann legt sich die Briefecke schöner.

Drücken Sie die Nahtzugabe mit den Fingernägeln auseinander.

Wenden Sie die Ecke auf rechts und formen Sie die Spitze aus. Hier hilft das CLOVER Stilett.

Dann schieben Sie die erste Bügelkante wieder nach innen. Sieht doch schon nach Briefecke aus, oder?

Saum mit Briefecke feststeppen

Stecken Sie die Bügelkante fest und steppen Sie sie dann fest. Hier am besten von links nähen und vorher checken, ob die Naht auf der Unterseite auch schön aussieht (ggf. Fadenspannung anpassen).

So schöne Ecken kann man dann gleich noch mit einer Öse zum Aufhänge versehen. Die Datei stammt aus unserer Stickmusterserie Holey.

Diese Briefecken kann man auch prima mit Waffelpique nähen. Zwar ist hier das Bügeln schwerer, dafür lässt sich der Pique hinterher aber auch besser wieder in Form ziehen. 

Im Beitrag verwendete Produkte
Noch mehr Beiträge dazu
Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.