Mantel Gehschlitz nähen

Bara Studio: Gehschlitz mit Futter

Du hast ein Schnittmuster einer Wolljacke oder eines Wollmantels bei dem ein Gehschlitz in der hinteren Mitte für mehr Bewegungsfreiheit verarbeitet wird – hast dies aber noch nie gemacht? Gar kein Problem! In dieser Anleitung zeige ich dir, wie das geht.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Nähen!

ZUSCHNITT


Für einen Gehschlitz mit Futter benötigen wir:

  • Oberstoff:
    2x Rückteil (gegengleich)
  • Futter:
    2x Rückteil (gegengleich)
  • Einlage:
    2x Rückteil Saum (gegengleich)

Unbedingt immer den Fadenlauf beachten und die Schnittmuster auf die rechte Seite des Stoffes legen!

Da unser Schnittmuster mit Futter verarbeitet wird, ist es nicht zwingend notwendig, die offenen Schnittkanten vor dem Nähen zu versäubern. Grundsätzlich solltest du stark fransende Stoffe vor dem Nähen versäubern, damit die Naht nicht ausreißt. Achte beim Versäubern darauf, dass der Stoff nicht ausgedehnt wird.

FIXIEREN

Beklebe nun schon beide Rückteile auf der linken Seite mit der Einlage für den Saum und den Schlitz. Lasse die Teile nach dem Bekleben gut auskühlen und bewege sie nicht. So kann sich die Einlage mit dem Stoff verbinden und hält besser.

NÄHEN

WICHTIGER TIPP FÜR EIN TOLLES ERGEBNIS

Ein Kleidungsstück aus Wolle braucht viel sorgfältige Bügelarbeit, damit es nachher gut aussieht. Bitte nimm die Anweisungen zum Bügeln in dieser Anleitung besonders ernst. Achte beim Bügeln darauf, dass du das Bügeleisen nicht hin und her schiebst, sondern von oben mit viel Dampf auf den Stoff bügelst, ohne zu viel Druck auszuüben. Wolle neigt dazu, sich auszudehnen oder zu verformen – deshalb immer vorsichtig und mit Bedacht bügeln.

ACHTUNG!

Die Maßangaben dieser Anleitung sind auf unser Schnittmuster für den
Wollmantel Selma angepasst. Wenn du ein Schnittmuster für Wolljacken oder Wollmäntel hast, welches mit Schlitz und Futter verarbeitet wird, kannst du der bebilderten Anleitung Schritt für Schritt folgen. Achte nur darauf, dass du die Nahtzugaben von deinem Schnitt übernimmst.

OBERSTOFF

Oberstoffmantel vorbereiten, Mantelschlitz im Rückteil.

  • Lege die beiden Rückteile rechts auf rechts aufeinander und stecke sie gut fest.
  • Zeichne dir die Nahtzugabe von 1 cm an der Schräge auf das Rückteil ab.
  • Schließe die hintere Mitte bei 1 cm entlang der Kante bis 1 cm vor die letzte Schlitzecke.
  • Schneide die dabei entstandene Ecke bis knapp vor die Naht vorsichtig ein.
  • Bügle die Nahtzugaben der hinteren Mitte bis zum Einschnitt sorgfältig auseinander.
  • Bügle nun ebenfalls den Saum mit Hilfe der Knipse 5 cm um.
  • Den Schlitz des linken Mantelteils nennt man Obertritt. Diesen bügelst du nun im Verlauf der bereits geschlossenen Naht bis zum Saum 5 cm um.
  • Der andere angeschnittene Schlitz liegt gerade darunter, daher nennt man diesen Teil Untertritt.
  • Zeichne kleine Markierungen an den Stellen an Saum und Schlitz an, wo sich die Kanten treffen.
  • Klappe nun sowohl den Saum, als auch den umgebügelten Schlitz auf
    und übertrage dir die Knipse auf die linke Stoffseite.
  • Verbinde jetzt deine Markierungen
    durch eine Hilfslinie miteinander.
  • Klappe die Markierungen rechts auf rechts aufeinander. Dabei kann es sein, dass die Kanten nicht exakt aufeinanderliegen, was gar nicht schlimm ist.
  • Nähe nun entlang der eingezeichneten Verbindungslinie bis 1cm vor die Kante.
  • Schneide die Ecke anschließend weg. So legt sich die Schlitzecke später schöner.
  • Wende nun die Ecke.

FUTTER

Optional je nach Schnittmuster Futtermantel vorbereiten. 

  • Lege die beiden Rückteile im oberen Bereich rechts auf rechts aufeinander und stecke sie gut fest.
  • Zeichne dir die Nahtzugabe von 1 cm an der Schräge auf das Rückteil ab.
  • Schließe die hintere Mitte bei 1 cm entlang der Kante bis zum unteren Bohrloch.
FUTTERFALTE NÄHEN
  • Im Futtermantel ist für mehr Bewegungsfreiheit in der hinteren Mitte eine Futterfalte vorgesehen.
  • Dafür ist ein Knips an der hinteren Mitte vorgesehen, an dem du senkrecht 5 cm nach unten nähst. Verriegle die Naht gut.
GEHSCHLITZ NÄHEN
  • Lege die beiden Rückteile, wo du bereits
    einen Teil der hinteren Mitte geschlossen
    hast, rechts auf rechts aufeinander und stecke den unteren Teil gut fest.
  • Zeichne dir die Nahtzugabe von 1 cm
    an der Schräge auf das Rückteil ab.
  • Setze die Naht am oberen Bohrloch in der hinteren Mitte an und beginne 1 cm entlang der Kante bis zur ersten Ecke zu steppen.
  • Schneide die nur die unten liegende Lage bis knapp vor die Naht vorsichtig ein.
  • Drehe nun beide Lagen so aufeinander, dass sie kantengleich liegen.
  • Steppe nun, angefangen bei dem letzten Stich der Ecke, bis zum Punkt deiner Markierung 1 cm vor die Kante.
  • Schneide jetzt nur die obere Lage bis knapp vor die Naht vorsichtig ein.
  • Nun kannst du deinen Schlitz aufklappen.
    Sollte sich die Ecke noch nicht schön legen, kannst du den Einschnitt vorsichtig vergrößern.
  • Nimm dir nun dein Rückteil aus Oberstoff dazu.
  • Lege die beiden Rückteile von Oberstoff und Futter rechts auf rechts aufeinander.
  • Stecke dir den Saum vom Untertritt rechts auf rechts gut fest und nähe ihn bei 1 cm bis etwa 2 cm vor die Seitennaht zusammen.
  • Lege dir die noch offene Kante des Untertritts glatt und bündig aufeinander. Dabei musst du eine Futterfalte am Saumbeginn des Oberstoffs einlegen.
  • Nähe 1 cm entlang der Schlitzkante Oberstoff und Futter rechts auf rechts bis zum Ende der vorherigen Naht zusammen.
  • Bügle die Nähte sorgfältig aus.
  • Der Untertritt ist jetzt schon fertig.
  • Klappe nun das Futterrückteil an der Schlitzschräge Richtung Saumkante.
  • Schneide die Ecke wieder vorsichtig ein.
  • Lege anschließend die Schlitzkante vom Futter rechts auf rechts auf die Schlitzkante vom Oberstoff.
  • Nähe Oberstoff und Futter entlang der Kante bis zum Kreuzungspunkt der Briefecke aneinander.
  • Bügle die Futter- und Saumnahtzugabe nach innen Richtung Futter ein.
  • Jetzt schlägst du den Futtersaum rechts auf rechts auf den Saum vom
    Oberstoff.
  • Diese beiden Lagen steppst du nun bei 1 cm bis etwa 2 cm vor die Seitennaht aneinander. Das ist etwa kniffelig. Besonders
    wichtig ist hierbei allerdings, dass du exakt an der vertikalen Stepplinie ansetzt.
  • Auch der Obertritt vom Schlitz sollte nun geschlossen sein. Am Futtersaum entsteht eine minimale Öffnung, die du gut bügeln kannst oder, wenn du magst, auch von Hand mit einem Blindstich zusätzlich schließen kannst.
  • Damit der Schlitz später nicht verrutschen kann, ziehe das Futter nach innen, so dass Futter und Oberstoff links aus links aufeinanderliegen. Klappe das Futter dann um, so dass die Nahtzugabe der Schräge vor dir liegt.
  • Nähe die Nahtzugaben der Schräge von Futter und Oberstoff mit einer kurzen Naht zusammen.

GEHSCHLITZ SICHERN

  • Markiere dir mit Nadeln von der lnnenseite des Mantels die Schlitzschräge.
  • Wende den Mantel, sodass die Mantelrückseite mit dem Schlitz nun glatt vor dir liegt.
  • Zeichne dir entlang der Nadeln die Schräge ab der Schlitzöffnung auf die Außenseite des Mantels. Anschließend kannst du die Nadeln wieder entfernen.
  • Steppe minimal unter der Markierung. So sicherst du den Mantelschlitz vor dem Ausreißen.
Bara Studio
Noch mehr Beiträge dazu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons
19 hours ago

Soll ich oder soll ich nicht ? Anja näht sehr gerne mit ihrer Janome 9450, aber mit der 9480 kam einfach ein sehr reizvolles Teil dazu - der ASR. Ist es nur das?
Anja hat die Gelegenheit einer geplanten Wartung genutzt und in der Zeit getestet, was die 9480 mehr kann.
www.naehratgeber.de/der-umstieg-von-der-janome-9450-qcp-auf-die-9480-qcp-richtige-entscheidung-83...
... Mehr sehenWeniger sehen

Ein neuer Testbericht für Pfaff ist online! Romina erzählt über die ersten Wochen mit der Special Edition der Pfaff Quilt Expression 720. Ihr findet den Bericht auf www.naehratgeber.de in der Kategorie Testberichte - Maschinen - Pfaff.
@pfaffeu #pfaff #nähenmitpfaff #nähpark #nähratgeber #naehratgeber #einfachnäher #nähmaschine #nähmaschinentest #nähmaschinentesten
...

83 1

Welchen Schnellnäher soll ich kaufen? Welche Geradstichmaschine ist die Beste?
Das werden wir oft gefragt und die Antwort lautet, wie so oft: Kommt darauf an ...
Es kommt darauf an, was man damit nähen möchte und auch, wie. Jedes unserer vier Modelle hat seine Stärken und Schwächen und die besprechen wir in neuesten Beitrag auf www.naehratgeber.de. Wenn ihr später reinschaut, findet ihr ihn in der Kategorie Ratgeber - Nähen.
Wenn ihr dann noch Fragen habt, immer her damit!
#schnellnäher #janome #juki #brothernähmaschine #patchwork #quilten #nähpark #naehratgeber #nähmaschinenvergleich
...

71 0