Bernina Obertransportfuß ölen

BERNINA Obertransportfuß Nr. 50 ölen

Gelegentlich kommt es vor, dass ein Obertransportfuß von BERNINA anfängt zu quietschen. Spätestens dann ist es an der Zeit, ihn mal zu zerlegen, zu reinigen und zu ölen. Das können Sie auch machen, wenn er noch nicht quietscht, wir zeigen Ihnen im Beitrag die Stelle, die bei Schwergängigkeit brechen kann. Sollte Ihr OTF nämlich trotz eingehängter Gabel nicht transportieren, kann es an diesem Teil liegen.

Obertransportfuß von BERNINA auseinanderbauen

Aber jetzt beginnnen wir erst mal mit dem Ölen, wir wollen ja nicht gleich vom Schlimmsten ausgehen, wenn der Nähfuß mal quietscht. Wenn er übrigens keine Probleme macht, reicht diese Pflege so alle zwei Jahre.

Sie brauchen den mitgelieferten Schraubendreher (oder einen in einer ähnlichen Größe) und Nähmaschinenöl.

Welches Öl?

Sie können sowohl unser NÄHPARK Nähmaschinenöl als auch das Overlockeröl verwenden. Beide unterscheiden sich nur in der Viskosität und der OTF braucht genaugenommen keine Viskosität für hohe Geschwindigkeiten. Viel wichtiger ist hier, dass es möglich sein muss, einen kleinen Tropfen Öl abzusetzen. Denn kommt zu viel Öl in den OTF, kann es beim Nähen wieder herauslaufen und den Stoff verschmutzen. Daher verwenden wir am liebsten unseren Stift, da er über eine sehr feine Spitze verfügt und sich leicht dosieren lässt.

Die weiße Abdeckung ist nur aufgesteckt. Drehen Sie nicht an der Schraube, mit der die Nähsohle getauscht wird! Wenn Sie diese lösen, während die weiße Abdeckung fehlt, fällt Ihnen der Nähfuß komplett auseinander.

Wenn Sie die Abdeckung mit den Fingern nicht abbekommen, stecken Sie den Schraubendreher von oben in den Spalt und drücken Sie sie von der unteren Schraube weg. Ist das Kunststoffteil über diese Schraube geglitten, lässt es sich einfach abziehen.

So sieht es nach dem Abziehen aus und hier nochmals: Nicht an dieser Schraube drehen!

Entfernen Sie Schmutz und altes Öl von der Oberfläche der schwarzen Seitenteile.

Jetzt wird geschraubt, aber auf der anderen Seite. Dort sehen Sie zwei schrauben, aktuell ist die vordere schwarz, die hintere silber. Beginnen Sie mit der vorderen Schraube.

Legen Sie sich etwas bereit, in dem Sie die Schraube sicher ablegen können. Wir verwenden hier gerne Nanogelpads oder Magnetschalen. Sortieren müssen Sie nicht, insgesamt sind es nur zwei Schrauben und die sind gut zu unterscheiden.

Dann folgt die hintere Schraube, diese ist um einiges länger, da sie das Gegenstück auch mit festhält. Nach ein paar Umdrehungen löst sich die andere Seite, halten Sie sie dann fest, um die Schraube weiter herauszudrehen. Während Sie diese Schraube lösen, fällt in der Regel die Sohle ab. Das ist normal.

Legen Sie das Teil und die Schraube zur Seite und drehen Sie den OTF um.

Dann erkennen Sie, warum an der Schraube für die Nähsohle für das Ölen gar nicht gedreht werden muss, denn diese Seite kann man einfach so abnehmen.

Die Seitenteile müssen Sie auch nicht markieren, sie sind unterschiedlich geformt und können nicht verkehrt montiert werden.

Wenn beide Seitenteile entfernt sind, können Sie die Gabel nach oben abheben.

Das ist das Teil, das abbricht, wenn der OTF längere Zeit gequietscht hat. Dann steckt der Zapfen noch im Loch, aber meist lässt er sich durch Klopfen lösen. Wenn er abgebrochen ist, kontaktieren Sie unseren Support.

Ölen

Um diesen Bruch zu vermeiden, wird jetzt geölt. Setzen Sie einen Tropfen in das Loch und einen auf den Zapfen.

Gabel montieren

Dann setzen Sie den Zapfen wieder ein. Damit das Seitenteil montiert werden kann, muss die Gabel flach aufliegen. Das klappt meist nicht beim Einstecken des Zapfens, weil sich weiter vorne ein Stift mit einem Kunststoffring befindet, der am Arm für die vorderen Rollen anstößt.

Halten Sie die Gabel am Zapfen im Loch fest und bewegen Sie die Rollen auf und ab, dann gleitet die Gabel wie von selbst weiter nach innen.

Weiter ölen

Sie können alle Stellen ölen, wo Metall auf Metall reibt, wenn die Gabel bewegt wird.

Auch die kleinen Rollen vertragen ab und an einen Tropfen Öl.

Das wars dann schon, alles ist wieder sauber und frisch geölt. Jetzt nur noch zusammensetzen.

Das Zusammensetzen des Obertransportfußes von BERNINA

Nehmen Sie sich das geschwungene Seitenteil und legen Sie es auf die entsprechende Stelle am OTF.

Zuerst wird die schwarze Schraube eingedreht.

Somit hält schon mal das eine Seitenteil. Stecken Sie hinten die lange silberne Schraube ein und drehen Sie den OTF um.

Legen Sie das andere Seitenteil auf, während Sie mit dem Zeigefinger die Schraube im Loch halten. Das Ende sollte im Loch zu sehen sein. Dann wieder umdrehen.

Und festschrauben. Hier kann es sein, dass Sie beide Seitenteile gut zusammenpressen müssen, bis die Schraube mal gegriffen hat.

Die Sohle montieren

Wenn Sie möchten, können Sie die Sohle bereits jetzt montieren. Aber die Schraube nur so weit lösen, bis Sie die Sohle vorne einschieben können. Sind Sie sich unsicher, wie weit man aufschrauben darf, montieren Sie die Sohle erst nach der weißen Abdeckung. 

Dann die weiße Abdeckung wieder aufschieben. Seitlich anheben, damit sie über die Schraube für die Sohle gleitet.

Auch hier können Sie sich mit dem Schraubendreher helfen. In den Spalt schieben, stecken lassen und die Abdeckung über die Klinge und im gleichen Zug über die Schraube schieben, Schraubendreher wieder herausziehen.

Fertig! Ihr Obertransportfuß Nr. 50 ist sauber, geölt und einsatzbereit. Wie beim sonstigen Ölen der Nähmaschine auch, bitte erst ein paar Nahte auf Reststoffen machen, um das Öl zu verteilen und um zu kontrollieren, ob es nicht doch zu viel Öl war. Für diesen Fall den Obertransportfuß nochmal öffnen und überschüssiges Öl mit einem Wattestäbchen abwischen.

Zum Shop
Noch mehr Beiträge dazu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons
19 hours ago

Ihr habt ja mitbekommen, wie wir das Spatzjournal mit der Brother Innov-is F560 genäht haben. Jetzt könnt ihr den ganzen Bericht dazu lesen. Und natürlich haben wir auch noch andere Sachen #nähmaschinentes #nähparl#nähratgebee#brothernähmaschin&#brotherinnovisf560t#spatzjournalschine #brotherinnovisf560 #spatzjournal ... See MoreSee Less

Mit der Zeit hört man es gleich, wenn die Bernina durstig ist 😁 Und das kann auch mal mitten im Motiv der Fall sein. Da muss man nicht gleich das komplette Programm durchziehen. Faden abschneiden, Spulenkapsel und Greifer raus, zwei Tropfen Öl auf die Greiferbahn und dann in Ruhe fertig sticken. Auch wenn Berninas die Öltanker unter den Näh- und Stickmaschinen sind, auch andere Marken dürfen geölt werden. Auf unserem nähRatgeber ergänzen wir immer wieder neue Hinweise zur Maschinenpflege.
#nähmaschine #stickmaschine #nähpark #nähratgeber #sticktipp #nähtipp #naehpark #naehratgeber #bernina
...

Der Plotter von Brother kann nicht nur scannen und schneiden, ihr könnt auch PDF-Vorlagen so am Rechner vorbereiten, dass ihr sie jederzeit ohne Drucker schneiden könnt, um mit dem Nähen loszulegen. Das ist gar nicht so schwer und eine gute Übung um mehr mit Canvas Workspace zu arbeiten. Wir zeigen es euch an der Dahlia von @dasmachichnachts und haben damit unsere Plotterhülle gestaltet.
#brotherplotter #plotterabdeckung #epp #patchwork #nähpark #naehpark #canvasworkspace #englishpaperpiecing
...