Brillenetui nähen Anleitung

Brillenetui nähen: Zweibettzimmer

Zweibettzimmer ist das perfekte Brillenetui für Quilter. So können auch die Augengläser stilvoll verpackt werden. Bei diesem kleinen Projekt kann man selbst Reste von geliebten Patchworkstoffen noch verarbeiten oder auch mal Materialien quilten, an die man sich sonst nicht traut.

Sie müssen aber nicht quilten, die Vliese können auch aufgeklebt werden. Verwenden Sie dann statt Style-Vil einfach Style-Vil fix und statt normalem Quiltvlies wird H630 aufgebügelt.

Hinweis:

Dieses Etui dient lediglich zur Aufbewahrung der Brille, damit sie nicht verschmutzt. Möchten Sie Ihre Brille transportieren, ist ein Hartschalenetui die bessere Wahl.

In diesem Etui können Sie zwei Brillen verstauen oder auch eine Brille und ein Putztuch. Durch die Abnäher ist es auf einer Seite erhöht, die größere Brille sollte dort mit den Scharnieren zum Abnäher hin deponiert werden.

Benötigtes Material:

Zuschnitt:

Das Etui besteht aus zwei Elementen, einem Außenteil und einem Innenteil.

Alle Teile, die gequiltet werden sollen, sollten mit 2 – 3 cm Zugabe vorbereitet und erst nach dem Quilten auf die endgültige Größe zugeschnitten werden.

Außenteil:
  • Oberstoff 24 cm x 17.5 cm
  • Futter 24 cm x 17.5 cm
Zwischenteil:
  • Oberstoff 22 cm x 7.5 cm
  • Futter 22 cm x 14.5 cm
  • Volumenvlies 10 cm x 19.5 cm

Quilten

Wir quilten das Außenteil und den oberen Bereich des Innenteils mit unseren Stickmustern Quilty Fillers.

Außenstoff und Futter für das Außenteil.

Außenstoff, Futter und zusätzliches Vlies für das Zwischenteil.

Außenteil vorbereiten

Die Mitten der langen Seiten werden mit Knipsen markiert. Dazu die Teile rechts auf rechts im Bruch mit den kurzen Seiten aufeinanderlegen und mit der Schere einknipsen.

Wenn ein Label angebracht werden soll, muss das jetzt geschehen. Die Höhe ist frei wählbar. Seitlich muss es mit der Mittel des Labels 6,5 cm entfernt vom Rand angebracht werden. Die Seite kann man ganz nach Geschmack festlegen, das Etui hat ja keine Vorder- und Rückseite.

Wer ein Einnählabel anbringen möchte, fixiert es jetzt auch schon an der rechten kurzen Seite. Die spätere Nahtzugabe beträgt 1 cm. Allerdings ist die wegen der vielen Lagen nicht so einfach einzuhalten, weshalb wir beim ersten Versuch eher davon abraten.

Das Label mit Stylefix fixieren und annähen.

Dann das Futter rechts auf rechts auflegen. Und an der oberen Kante mit Klammern fixieren.

Mit 1 cm Nahtzugabe annähen und aufklappen.

Das Futter mit einer Untersteppnaht fixieren. Die Nahtzugabe liegt also unter dem Futter und das Futter wird darauf knappkantig festgenäht.

Die Abnäher

Für mehr Tiefe bekommt das Etui jetzt Abnäher.

Die Schablone an den Ecken anlegen. Die Rundung, die Knipse und das Innere der großen Einkerbung auf die linke Stoffseite übertragen.

Die Ecke abrunden und die Markierungen mit einer geraden Linie verbinden.

Für alle vier Ecken wiederholen.

Dann den Stoff rechts auf rechts falten, so dass die Linien aufeinander landen.

Die Abnäher nähen.

An den zwei Ecken mit Style-Vil den Abnäher einschneiden und auseinanderklappen.

Beim Futter den Abnäher zu einer Seite legen.

Dann Futter und Außenstoff links auf links zusammenklappen und klammen. Knappkantig zusammenheften (NZG 0,5 cm).

Das Außenteil rechts auf rechts falten, die Abnäher aufeinander legen und mit 0,5 cm Nahtzugabe zusammennähen.

Überstände an den Abnähern können zurückgeschnitten werden. Das Außenteil ist jetzt vorerst fertig.

Zwischenteil vorbereiten

Dann geht es weiter mit dem Zwischenteil.

Das schmale Teil aus Oberstoff rechts auf rechts auf das Futter legen. Mit 1 cm NZG annähen.

Aufklappen und das Futter knappkantig auf der Nahtzugabe feststeppen.

Das Zwischenteil mit der linken Stoffseite nach oben hinlegen und rechts das zusätzliche Vlies auflegen. Knappkantig an den Außenkanten annähen.

Die Ecken mit der Schablone abrunden.

Außen- und Zwischenteil verbinden

Am Zwischenteil unten die Mitte markieren, dort wird das Außenteil angelegt.

Von der oberen Kante des Zwischenteils bis zur Kante des Außenteils beträgt der Abstand 3,5 cm.

So das Außenteil mit Klammern befestigen und mit 0,5 cm NZG annähen. Kontrollieren, ob der Abstand oben passt und dass keine Falten eingenäht sind.

Dann auf Höhe der späteren Wendeöffnung noch eine Naht mit 1 cm NZG setzen. Also in etwa von der oberen Kante des Außenteils bis zum Beginn der Rundung.

Jetzt das Zwischenteil um das Außenteil schlagen. Das geht leichter, wenn das Außenteil an der Ecke vorher etwas eingeschlagen wird.

Das Zwischenteil oben mit ein paar Klammern fixieren. Dann erst den unteren Bereich klammern.

Wer möchte, kann sich die Wendeöffnung auf dem Stoff markieren. Sie sollte knapp unter dem gesteppten Bereich starten und vor der Rundung enden.

Mit 1 cm NZG die offenen Seiten schließen. Die Wendeöffnung lässt sich später leichter einschlagen, wenn sie auch mit einer Ecke genäht wird. Also nicht nur vernähen, sondern ein paar Stiche nach außen nähen.

Die Ecke zurückschneiden und die oberen Kanten stufig zurückschneiden. Die Nahtzugabe an der Rundung einkürzen.

Wenden

Jetzt wird´s etwas knifflig.

Das Etui lässt sich leichter wenden, wenn die obere Ecke erst mal von außen nach innen gedrückt wird.

Dann das Außenteil aus der Wendeöffnung herausholen. Die Ecken des Zwischenteils können jetzt durch die Wendeöffnung noch mit dem Kantenformer ausgearbeitet werden.

Die Wendeöffnung mit einem Matratzenstich von Hand schließen. Nicht stöhnen – diese Naht wird man nie wieder sehen, es sei denn, jemand wendet ihr Etui. Also perfekt zum Üben!

Nochmal wenden

Ein letzter Schritt. Dazu am besten mit dem Außenteil beginnen und es erst mal oben umstülpen.

Stülpt man weiter um, wandert das Zwischenteil wie von selbst nach innen und jetzt kann man die endgültige Form schon erkennen.

Noch die Ecken ausformen, so weit es geht mit den Fingern, den Rest mit dem Kantenformer. Fertig ist das Zweibettzimmer!

Hier noch als Variante ohne Stickmaschine. Bei dem lilafarbenen Etui haben wir die Quadrate mit dem Obertransportfuß und Stickgarn auf Patchworkstoffen gesteppt.

Alle Rechte an dieser Anleitung liegen bei nähPark Diermeier. Die Anleitung darf nur für private Zwecke verwendet werden. Eine gewerbliche Nutzung bedarf der ausdrücklichen und schriftlichen Genehmigung. Bei Online-Verkäufen muss der Hinweis “Nach einem Schnittmuster von nähPark Diermeier”. Das Schnittmuster darf nicht weitergegeben, verkauft oder als eigenes ausgegeben und verkauft werden. 

Im Beitrag verwendete Produkte
Designbeispiele

Sara & Tom

Gesteppt und genäht mit der Bernina B790 PRO.

Jesvami

Gesteppt mit einem integrierten Mein Designcenter-Muster der Brother PR 1050X und genäht mit der Brother Stellaire XJ2.

Unicata

Gesteppt mit den Quilty Fillers.

Noch mehr Beiträge dazu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

Wo geschnitten wir, fallen Fusseln. Also gehört bei der Overlock das gründliche Reinigen noch öfter auf den Plan als bei der Nähmaschine. Im neuesten Beitrag zeigen wir euch, die ihr die Juki MO-3500 Sumato gründlich reinig und wo im Anschluss das Öl hinkommt.
www.naehratgeber.de/juki-mo-3500-reinigen-und-oelen-82620/
#overlock #Juki #nähratgeber #nähpark
... Mehr sehenWeniger sehen

Wo geschnitten wir, fallen Fusseln. Also gehört bei der Overlock das gründliche Reinigen noch öfter auf den Plan als bei der Nähmaschine. Im neuesten Beitrag zeigen wir euch, die ihr die Juki MO-3500 Sumato gründlich reinig und wo im Anschluss das Öl hinkommt.
https://www.naehratgeber.de/juki-mo-3500-reinigen-und-oelen-82620/ 
#overlock #juki #nähratgeber #nähparkImage attachment

So eine Simulation ist fast so entspannend, wie der Stickmaschine beim Sticken zuzusehen 😊
Wir können es jedenfalls kaum erwarten, die Muster zu sticken. Hier seht ihr einen Entwurf unserer nächsten Quilty Fillers, die ihr euch ja gewünscht habt. Rahmenfüllende Quiltmuster, perfekt für kleine Quiltprojekte wie zum Beispiel Täschchen. Damit jeder die volle Fläche nutzen kann, wird es sie für fast alle Stickrahmengrößen unserer Hersteller geben (ab 15x15).
Bis Samstag habt ihr noch Zeit, euch als Probesticker zu bewerben! Vielleicht könnt ihr dann auch noch euer Wunschdesign hinzufügen?
Dafür müsst ihr nur zeigen, was ihr mit den Quilty Fillers 1 gemacht habt und @naehpark und @naehratgeber markieren, damit wir das auch sehen.
#stickmuster #stickdatei #quiltyfillers #nähpark #nährageber #sticksoftware #bernina @berninanaehmaschinen
...

80 2