Madeira Wash Away – wasserlöslicher Heftfaden für die Nähmaschine

Heften gehört zum Nähen dazu. Es erleichtert exaktes Arbeiten und ist bei manchen Nähten praktischer als Stecknadeln oder Klammern, vor allem unter der Nähmaschine.

Aber wer zupft schon gerne die Heftfäden nach dem Nähen wieder raus?

Diese Arbeit können Sie sich sparen, wenn Sie wasserlöslichen Heftfaden von Madeira verwenden. 

Genauso wie auch wasserslösliches Vlies ist dieses Garn auswaschbar. Durch die geringe Menge reicht zum Teil schon ein guter Dampfstoß mit dem Dampfbügeleiesen.

Trotzdem ist der Faden so stabil, dass er sich nicht bereits durch den Kontakt mit normal feuchter Haut auflöst (sie sollten lediglich vermeiden, den Faden zum Einfädeln mit dem Mund anzufeuchten). 

Madeira Wash Away in der Nähmaschine

Viel Heftarbeit wird von Hand erledigt, aber mit Wash Away von Madeira können sie problemlos auch mit der Maschine heften. 

In diesem Beispiel sollte ein doppelt eingeschlagener Saum von außen mit Ziergarn genäht werden. Für eine perfekte Kante innen haben wir die Naht einmal von links mit Wash Away von Madeira genäht und anschließend von rechts mit dem Ziergarn Decora 12 darübergenäht. 

Nach dem Nähen: Zwei sichtbare Nähte.

Nach dem Auswaschen: Nur noch eine sichtbare Naht.

Beim Nähen mit der Maschine sollten Sie die Geschwindigkeit reduzieren und mit Nadelstärke 80 oder 90 nähen. 

Wie auch beim wasserlöslichen Vlies empfiehlt es sich, das Garn am besten in einem geschlossenen Behälter und nicht im direkten Sonnenlicht zu lagern. 

Tipp: Markieren Sie die Unterfadenspule mit Wash Away, damit Sie sie nicht versehentlich als weißen Nähfaden benutzen und eines Ihrer Werke nach dem ersten Waschgang dahin ist. Wir lagern die Unterfadenspule mit Wash Away immer zusammen mit der Oberfadenspule. 

Madeira Wash Away in der Cover?

Ja, auch beim Covern kann man mit Wash Away arbeiten, aber nur mit Deckstich:

Wenn Sie den normalen Coverstich mit zwei Nadeln haben möchten, jedoch Tunnnelbildung befürchten. So geschieht das gelegentlich bei sehr dünnen Jerseys. Diese lassen sich mit Deckstich schöner vernähen, aber der passt ja nicht immer dazu. 

Fädeln Sie einfach Wash Away in den Deckstich ein, so können Sie auch rausketteln. Nach dem Waschen ist der Deckstich weg, aber die Naht löst sich trotzdem nicht auf. 

Zum Shop

Zum Video