Näh-Tutorial: Die Turbo-Tasche

Die „Turbo-Tasche“ geht sehr schnell und einfach. So haben auch Nähanfänger schnell ein tolles, kreatives Erfolgserlebnis. Der Kreativität sind hier absolut keine Grenzen gesetzt. Ob als Einkaufstasche aus Baumwolle oder Jeansstoff,  mit besticktem Außenstoff oder mit Webbändern verschönert. Ebenso kann man als Innenfutter auch Wachstuch oder beschichtete Baumwolle nehmen, dann kann man die „Turbo Tasche“ auch super als Badetasche nutzen.

Durch die Verarbeitung mit Schrägband am oberen Rand braucht die Tasche nach dem Zusammennähen nicht gewendet werden. Daher ist diese Anleitung wirklich praktisch für steife oder empfindliche Materialien.

Ihr benötigt:

  • Außenstoff                         ca. 0,50m
  • Innenstoff                          ca. 0,50m
  • Schrägband                       ca. 1m (am Besten vorgefalzt)
  • Gurtband                           ca. 2m (je 1m pro Seite)

oder zugeschnittene Träger aus Stoff oder fertig gekaufte Taschengriffe z.B. von Prym

Zuschnitt Turbo Tasche:

Außen- und Innenstoff im Bruch legen und 0,50m breit und 0,50m hoch zuschneiden.

  • 1x Aussenstoff
  • 1x Innenstoff

WICHTIG!

In dieser Anleitung  ist die Nahtzugabe von 1cm schon enthalten!

Arbeitsmaterial:

Anleitung:

Man schneidet Außen- und Innenstoff nach Angaben zu.

Vor dem Zusammennähen kann man den Außenstoff noch besticken oder Borten/Webbänder anbringen.

Nun werden jeweils an der rechten und linken Seite am Stoffbruch  die Ecken eingezeichnet: 10 cm breit und 9 cm hoch. Dies bitte beim Außen- und Innenstoff vornehmen.

So sieht es nach dem Zuschnitt aus. Auf diese Art und Weise wird das Nähen der Ecken leicht gemacht.

Anschließend die jeweiligen Stoffteile rechts auf rechts legen und entweder mit der Overlock oder Nähmaschine die Seitennähte schließen (jeweils beim Aussenstoff/Innenstoff). Bitte auf die Nahtzugabe (1cm) achten.

Die Ecken quer zur Seitennaht absteppen.

So sehen die abgenähten Ecken aus. Dies bitte beim Außen- und Innenstoff vornehmen.

Nun die beiden Stoffteile (also Außen- und Innenstoff) auf rechts wenden und anschließend ineinander stecken. Das heißt: nun treffen die Stoffseiten links auf links aufeinander. Mit Stoff-Clipsen am oberen Rand fest stecken.

Wer möchte, kann den äußeren Rand knappkantig absteppen: So verrutscht gleich beim Annähen des Schrägbandes nichts.

Anschließend wird das vorgefalzte Schrägband am oberen Rand angebracht. Damit fasst man den Innen- und Außenstoff zusammen und hat einen schönen Abschluss. Anfang und Ende des Schrägbandes sollten dabei an der Stelle liegen, an der später einer der Träger angebracht wird.

Wir haben dazu den praktischen Schrägbandeinfasser benutzt. Es gibt diesen Nähfuß von verschiedenen Maschinenherstellern als Sonderzubehör (z.B. von Brother, Husqvarna, usw.)

Nun ist die Turbo Tasche schon fast fertig. Es fehlen nur noch die Träger. Sie sollten ca. eine Länge von 1 m haben.

Man kann, wie oben schon erwähnt, Gurtband benutzen: Auch dies kann man mit Borten oder Webband verschönern. Ebenso gibt es fertige dekorative Träger/Riemen zum Beispiel von Prym.

Alle Träger/Riemen werden genauso angebracht wie die Stoffträger, die wir aus dem passenden Stoff hergestellt haben mit Hilfe vom Schulterriemenhelfer von Clover (Create a strap). Das Vlies ist schon vorgefalzt und braucht nur auf den Stoff gebügelt werden. Somit ist der Taschenträger auch gleich verstärkt. Mittig mit einem Webband verzieren und fertig sind unsere Schulterriemen.

Zum Schluss den Träger  mit einem Abstand von 10 cm von der Seitennaht und 10 cm von der Oberkante an die Tasche nähen.

So werden die Träger/Riemen auf beiden Seiten angebracht.

 

Fertig ist die Turbotasche!

Viel Spass beim Nacharbeiten.

Zum Shop