Richtungsnähen bei BERNINA – was ist das?

Richtungsnähen, Quertransport, Seitwärtstransport – diese Technik hat je nach Hersteller unterschiedliche Namen. Eines haben sie gemeinsam, der Transporteur kann sich nicht nur nach vorne und hinten bewegen, sondern auch zur Seite.
So können einige Nähmaschinen in vier Richtungen nähen, manche in acht, meist im Geradstich und auch im Zickzackstich.

Was ist an der BERNINA B790, B790 PLUS und B880 PLUS dann anders?

Beide Maschinen können in 0,5 Grad Schritten in jede beliebige Richtung nähen. Und das mit allen Nutz- und Dekorstichen (außer Knopflöcher, Ösen, Riegel u.ä.).

Wir zeigen Ihnen hier, wie einfach dabei die Bedienung ist und ein paar Beispiele, bei denen das Richtungsnähen zum Einsatz kommt.

Hier sehen Sie den Stich Nr.1 mit geöffnetem i-Dialog. Das grün markierte Feld aktiviert das Richtungsnähen.

Wenn Sie es antippen, erscheint dieses Display. Nun können Sie die Nährichtung auf unterschiedliche Weise ändern. Sie können auf die grauen Punkte neben den Gradzahlen tippen, über Plus und Minus in 0,5 Grad-Schritten die Zahlen durchlaufen oder mit den Multifunktionsdrehknöpfen nach oben und unten scrollen.

Das geht auch mit anderen Stichen als dem Geradstich:

Und auch mit den Quertransportmustern, also mit Stichen, breiter sind als neun Millimeter:

Was kann man nun mit dem Richtungsnähen bei Bernina machen?

An Stellen nähen, an die man sonst nicht hinkommt

Den meisten ist das schon mal passiert: Man will an einem fertigen Teil noch was nähen oder reparieren. Aber man bekommt es einfach nicht passend unter den Nähfuß. Zum Beispiel beim Flicken von Löchern an den Knien oder Hosentaschen beginnt manchmal ein regelrechter Kampf. Hier kann der Quertransport behilflich sein.
Den Ärmel, die Tasche oder die Hose über den Freiarm streifen und die Nährichtung so anpassen, dass der Stoff bequem bewegt werden kann.

Unser Beispiel:

Wir haben die Seitennaht einer gekauften Hose nachträglich abgesteppt, in einem Durchgang von oben bis ganz nach unten.

Zickzackmuster mit Dekorstichen nähen

Möchte man mit Zierstichen ein Zickzackmuster nähen, muss nach jedem Rapport der Stoff um 90 Grad gedreht werden. Bei großen Projekten oft nicht einfach und bei kleinen Projekten ist es auch schwierig, insgesamt auf der Geraden zu bleiben.

Hier hilft das Richtungsnähen auf zwei Möglichkeiten:

1. Richtung nach jedem Rapport neu wählen

Programmieren Sie im i-Dialog die gewünschte Anzahl der Wiederholungen.

Dann wählen Sie die Richtung 135 Grad und nähen einen Rapport.

Anschließend wählen Sie 225 Grad und nähen den nächsten Rapport.

So entsteht ein Zickzackmuster mit einem Motivstich. Diese Technik ist hilfreich, wenn Sie eventuell andere Winkel verwenden wollen oder zwischendurch auch mal geradeaus nähen möchten.

2. Programmieren Sie die Nährichtung für jeden Einzelrapport

Laden Sie Ihr Muster im Kombinationsmodus in der gewünschten Zahl.

Dann legen Sie für jedes Einzelmotiv die Richtung fest.

Wir haben das Dreieck zum Teil noch gespiegelt, damit die Spitzen aufeinander zulaufen.

Wenn das Motiv zu groß für den Bildschirm ist oder Sie eine Voransicht wünschen, tippen Sie unten auf die zwei diagonalen Pfeile, dann gelangen Sie zur Vollansicht.

Monogramme nähen

Die B790 enthält ein schönes Monogrammalphabet. Mit Hilfe des Seitwärtstransports können Sie die Buchstaben schon am Display passend zueinander anordnen.

Laden Sie das Monogrammalphabet.

Wählen Sie Ihre Buchstaben aus und wechseln Sie dann in die Vollansicht.

Hier können Sie direkt am Display oder über die Multifunktionsdrehknöpfe die Buchstaben zueinander anordnen.

Nähen Sie das Monogramm.

Breite Quertransportstiche ausgleichen

Die breiten Quertransportstiche sind schön zum Verzieren, aber auf langen Bahnen oder nebeneinander schwer zu nähen. Da die Abweichungen oft nicht grundsätzlich innerhalb des Rapports liegen, sondern je nach Stelle im Projekt schwanken, hilft der Balanceausgleich oft nur bedingt.

Wenn Sie feststellen, dass der Stich von der gewünschten Bahn abweicht, beginnen Sie nicht, am Stoff zu ziehen oder zu schieben, sondern öffnen Sie stattdessen die Richtungsnäh-Funktion. Dort stellen Sie die Achse um einen kleinen Betrag in die gewünschte Richtung um, oft reichen schon 0,5 Grad.

In welche Richtung? Ganz einfach. Möchten Sie wieder weiter nach rechts, stellen Sie die Anzeige auch weiter nach rechts. Nach ein paar Stichen näht die Maschine wieder dort, wo der Stich hin soll und Sie können Sie meist wieder auf 180 Grad zurückstellen.

So ist das Nähen eines Läufers dann auch ganz entspannt! Unser Beispiel ist mit MADEIRA Decora No. 12 in uni und Multicolor genäht.

Schwungvolle Linien

Sie können über die Richtungsnähfunktion geschwungene Linien auch mit Zierstichen nähen. 

Laden Sie sich einen Zierstich bis 9 mm Stichbreite. Je kürzer die einzelnen Stiche innerhalb des Rapports, desto weicher werden die Übergänge. 

Beginnen Sie zu nähen und drehen Sie währenddessen an den Multifunktionsdrehknöpfen, um die Richtung zu ändern. Die Kombination aus Nähgeschwindigkeit und Drehen bestimmt die Kurve. Es erfordert etwas Übung, ergibt aber tolle Effekte!

Sie sehen also, das Richtungssnähen der BERNINA Modelle B790, B790 PLUS und B880 PLUS ist überaus praktisch und bietet kreativen Spielraum!

Zum Shop