Handwärmer nähen

Serendipity: Wärmewölkchen nähen

Die Weihnachtsmärkte finden dieses Jahr zwar leider nicht statt, aber wir werden bestimmt den einen oder anderen Spaziergang mit Freunden machen und vielleicht draußen im Garten einen Glühwein trinken – alles mit Abstand natürlich. Wenn dann die Hände aber immer kälter werden sind warme Jacken- oder Manteltaschen was Feines! Dafür eigenen sich super kleine Handwärmer, die man vorher im Backofen oder in der Mikrowelle aufwärmt und sich in die Tasche steckt.

Ich habe kleine Wärmewölkchen genäht, sogar mit einem Bezug, den man abnehmen und waschen kann, gerade jetzt für die Hygiene ja besonders wichtig.

Wärmewölkchen – kleine Handwärmer für die Jackentasche

Ihr braucht für 2 kleine Wärmewölkchen:

Schnittmuster vorbereiten

Zuerst druckt ihr euch das Schnittmuster für die Wärmewölkchen auf A4 aus (bitte die Seitenanpassung beim Drucker ausschalten und das Kontrollquadrat nachmessen!)
Es gibt das Schnittmuster für kleine Handwärmer, einmal Innen- und Außenbezug und ein Schnittmuster für ein großes Wölkchen, das man sich gut auf den Bauch oder an die kalten Füße legen kann. Die Vorgehensweise ist für beide Größen die gleiche.

Wenn ihr das Schnittmuster ausgedruckt und ausgeschnitten habt legt ihr die Vorlage auf den Stoff und schneidet je 2x 2 gegengleiche Wölkchen zu, einmal für die Innenhülle und einmal für die Außenhülle. Wir wollen ja 2 Wämewölkchen nähen – für jede Tasche eines 😉
Bitte die Nahtzugabe nicht vergessen!
Markiert bitte auch die Öffnung zum Wenden und Befüllen.

Nähen

Dann legt ihr den Stoff rechts auf rechts, also die schönen Seiten aufeinander, und näht einmal rundherum, bis auf die Öffnung natürlich. Das macht ihr mit allen 4 Wölkchen. Für die Rundungen am besten immer mal wieder den Fuß der Nähmaschine heben und den Stoff neu positionieren.

Wenn ihr alle Handwärmer fertig genäht habt, die Kanten an den Rundungen etwas einschneiden und die Wölkchen wenden. Die Nähte mit den Fingern oder einem Kantenformer ausarbeiten.

Füllen

Dann die beiden Innenhüllen mit euerem Füllmaterial füllen, aber nicht zu stramm, sonst lässt es sich nur schwer schließen und in die Außenhülle stecken.

Wenn die Füllung drin ist, die Kanten an der Öffnung nach innen umschlagen und knappkantig mit der Nähmaschine zunähen.

Nun könnt ihr an der Außenhülle 2 Kam-Snaps anbringen oder auch 2 andere Druckknöpfe, je nachdem was ihr im Haus habt.

Dann die gefüllte Innenhülle in die Außenhülle stecken, Druckknöpfe schließen und fertig sind die Wärmewölkchen!


Zum Erwärmen der Kissen den Backofen auf max. 100° Grad aufheizen und nur die Innenkissen ca. 10-15 Minuten aufwärmen.

Alternativ Wärmekissen für 90 Sekunden in der Mikrowelle bei max. 800 Watt erwärmen. Um ein Entzünden der Körnerkissen zu vermeiden, ist es ratsam, immer ein Glas Wasser mit in die Mikrowelle zu geben.

Die kleinen Kissen sind auch eine tolle Geschenkidee und so schnell genäht!

Ich wünsche euch immer warme Taschen in diesem Winter und bleibt gesund!
Viel Spaß beim Nachmachen!

Eure Susanne von serendipity-blog.de

Logo Serendipity

Alle Rechte an dieser Anleitung liegen bei nähPark Diermeier und Serendipity. Die Anleitung darf nur für private Zwecke verwendet werden.

Im Beitrag verwendete Produkte
Noch mehr Beiträge dazu
Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.