Zweifarbige Wellennaht

Zweifarbige Wellennaht mit jeder Overlock

Wer gerne dekorative Kantenabschlüsse näht, der probiert vielleicht auch gerne unseren Tipp für eine zweifarbige Wellennaht. Diese Nähtechnik kann mit jeder Overlockmaschine ausgeführt werden. Der Farbwechsel entsteht manuell durch Bremsen des Obergreiferfadens.

Mit welcher Naht kann diese Technik verwendet werden?

Sie ist nicht an eine bestimmte Naht gebunden. Es muss eine Naht sein, bei der der Obergreifer aktiv ist. Dies wäre also bei der 4-Faden-Overlocknaht der Fall, bei der 3-Faden-Rollnaht oder auch bei der 3-Faden-Flachnaht.

Wir finden aber, der schönste Effekt entsteht mit der 3-Faden-Overlocknaht unter Verwendung der linken Nadel. Sie können aber auch mit der rechten Nadel arbeiten, besonders bei den ersten Versuchen fallen Unebenheiten da nicht so schnell auf.

Wie immer gilt: Probieren Sie es einfach mal aus! Je nach Modell oder Garn entstehen unterschiedliche Effekte, wer weiß was für eine schöne Idee daraus entsteht.

Wie näht man eine zweifarbige Wellennaht?

Fädeln Sie Ihre Overlockmaschine ein, in unserem Fall auf die 3-Faden-Overlocknaht breit. In die Nadel kommt normales Garn, farblich passend zum Untergreifergarn. Nähen Sie mit Bulky Lock, können Sie in der Nadel auch die gleiche Farbe wie im Untergreifer einfädeln, dieses Garn ist ja nadelfähig.

In die Greifer kommt dekoratives Garn, am besten ein dickeres. Wir verwenden hier MADEIRA Decora 12.

Die Stichlänge sollte verkürzt werden, damit eine schöne Abdeckung entsteht.

Nähen Sie so eine Probenaht und nehmen Sie eventuell Korrekturen vor, bis die Naht gut aussieht. Die Greiferverschlingung sollte an der Stoffkante entstehen.

Sollte Ihre Overlockmaschine einen Anschiebetisch besitzen, montieren Sie diesen. Denn beim Nähen der Wellennaht haben Sie nur eine Hand frei zum Führen des Stoffes.

Probenaht passt? Dann geht’s los!

Nähen Sie so weit in den Stoff, bis die Nadeln ihn erfasst haben.

Dann fassen Sie mit der Hand den Obergreiferfaden und halten ihn zwischen den Fingerspitzen leicht fest.

Nähen Sie los. Dann bremsen Sie den Greiferfaden in gleichmäßigen Abständen und lassen wieder locker.

Beobachten Sie dabei im Ausschnitt des Nähfußes, wie die Schlingen nach links wandern. Sind sie am Nadelfaden angekommen, haben Sie die maximale Spannung erreicht.

Gleichmäßige Wellen erfordern etwas Übung. Sie können Musik dabei hören, in Gedanken zählen oder auch einfach Ihrer Overlockmaschine zuhören. Denn durch die Spannungsänderung klingt sie auch anders und nach ein paar Wellen entsteht eine Art Rhythmus.

Mit den oben gezeigten Garnen ist mit der linken Nadel die im Bild untere Naht entstanden. Die Naht darüber wurde mit der rechten Nadel genäht.

Hier haben wir noch ein paar Bilder für Sie von verschiedenen Wellennähten.

Für dieses Beispiel haben wir Bauschgarn verwendet, GÜTERMANN Bulky Lock 80 in uni (Untergreifer) und Multicolor (Obergreifer). Den Kreuzungspunkt der Garne haben wir bei der Voreinstellung schon nach oben auf die Stoffkante gelegt. So ist mehr vom grünen Bauschgarn zu sehen.

Hier sehen Sie ein anderes Bauschgarn, MADEIRA Aeroflock in schwarz (Obergreifer) und hellgrau (Untergreifer). In der Nadel ist Aerolock in schwarz. Es wurde mit der rechten Nadel genäht. Da der Jersey relativ dünn war, entstand durch Bremsen des Obergreiferfadens bei den ersten Versuchen eine eher unruhige Naht. Daher haben wir für diese Naht die Technik etwas verändert.

Haben Sie auch einmal den Eindruck, mit den Fingern nicht fein genug reagieren zu können, kann die Wellennaht auch über die Oberfadenspannungsregler erzeugt werden:

Stellen Sie Ihre Naht wie gewohnt ein, legen Sie den Zeigefinder auf den Drehregler. Beim Nähen beginnen Sie dann, das Rädchen nach oben zu bewegen. Stützen Sie die Hand dabei auf der Maschine ab. Mit der Zeit werden Sie auch hier fühlen und sehen (im Ausschnitt des Nähfußes), wie die Wellen gleichmäßig entstehen.

Hier sehen Sie noch die Rückseite der Wellennaht. Hier entsteht kein Farbwechsel. Ist die Rückseite beim Tragen zu sehen, sollte der Nadelfaden zum Untergreifergarn passen.

Sie sehen also, eine zweifarbige Wellennaht ist kein Hexenwerk. Mit etwas Übung gelingt sie mit jeder Overlockmaschine.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Nähen mit der Overlock und sollten Sie nach unserer Anleitung genäht haben, verlinken Sie uns gerne, wenn Sie Ihre Werke zeigen. Oder markieren Sie uns auf Instagram mit @naehratgeber oder nutzen den Hashtag #naehratgeber, damit wir die Projekte auch sehen können.

Im Beitrag verwendete Produkte
Noch mehr Beiträge dazu
Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.