Tutorial: Doodle-Applikation sticken

Was ist eine Doodle-Applikation? Wie befestigt man die Stoffe bei einer Doodle-Applikation? Was muss man beim applizieren beachten?

Wir zeigen Ihnen hier, wie man eine Applikation mit offenen Kanten am besten stickt, was Sie beachten müssen und welche Variationen es gibt.

Bei einer Doodle-Applikation bleiben die Stoffkanten offen und werden nicht von einem Satinstich verdeckt. Die Arbeitsweise ist trotzdem nahezu gleich. 

Mit einer Farbe wird die Stelle markiert, die mit Stoff belegt wird und mit der nächsten Farbe wird der Stoff festgestickt. 

Unser Beispiel ist dabei das süße Feuerwehrauto von Paul & Clara, das wir Ihnen in diesem Tutorial von Sara & Tom bereits gezeigt haben und das Sie im NÄHPARK Onlineshop kostenlos herunterladen können. 

So sieht die Datei an der Stickmaschine aus (wir arbeiten hier mit der BROTHER XP1 Luminaire). 

Wir haben einen Heftrahmen hinzugefügt, da wir 3 mm starken Filz besticken. 

Als erste Farbe wird der Korpus des Feuerwehrautos markiert.

Die Maschine zeigt dann als nächste Farbe noch mal die gleiche Form an. 

Ehe diese Farbe gestickt wird, wird der Stoff aufgelegt. Er sollte etwas größer sein als die markierte Form. 

Je nachdem, welchen Stoff sie verwenden und wieviel Platz im Stickrahmen ist, gibt es verschiedene Möglichkeiten der Befestigung. Bei diesem Feincord war es nicht nötig, den Stoff zu befestigen, er wurde nur festgedrückt. Während die Maschine stickt, kann der Stoff noch ausgestrichen werden, damit er schön flach bleibt.

Achtung!

Wenn Sie während des Stickvorgangs in den Bereich des Rahmens fassen, besteht Verletzungsgefahr! Achten Sie darauf, nicht in die Nähe des Stickfußes oder der Nadel zu kommen. 

Nun ist der Stoff festgestickt.

Nehmen Sie am besten den Rahmen aus der Maschine (der Stoff bleibt im Rahmen). Wenn genug Platz ist, können Sie auch mit montiertem Rahmen schneiden.

Jetzt wird der Stoff auf die Form zurückgeschnitten. Im Gegensatz zur Satinstichapplikation ist es dabei nicht wichtig, wie weit Sie zurückschneiden. Trotzdem ist die Applikationsschere auch hier eine gute Hilfe für einen akkuraten Schnitt.

Ist die Form fertig ausgeschnitten, kommt der Stickrahmen wieder in die Maschine.

Die nächste Farbe wird gestickt und markiert so die nächsten Flächen für weiteren Stoff.

Auch hier wird Stoff aufgelegt. 

Und nach dem Feststicken zurückgeschnitten. 

Benutzen Sie Stoffe, die stark fransen oder sich einrollen würden, können Sie sie mit Vliesofix bebügeln. Wenn Sie das fertige Motiv nach dem Sticken bügeln, werden die Kanten zusätzlich befestigt und rollen sich nicht mehr ein oder fransen beim Waschen zu stark aus. 

Wenn Sie Stoffstücke feststicken, die nicht gut liegen bleiben, befestigen Sie sie besser, ehe Sie lossticken. Hierbei können Sie entweder Wondertape oder Stylefix innerhalb der markierten Stelle aufkleben oder die Außenkanten des Stoffes mit Malerkrepp befestigen. 

Tipp vom Nähratgeber:

Schneiden Sie wirklich immer zurück, wenn eine Farbsequenz beendet ist. Sonst könnten unschöne Überlappungen entstehen. 

So sieht die fertige Datei dann aus. Fällt Ihnen was auf?

Genau, die Zahlen sind nicht mit Stoff hinterlegt. Abgesehen davon, dass Sie eine Doodle-Applikation ganz nach Lust und Laune sticken können, waren die Zahlen auch einfach zu klein für ein schönes Ergebnis. 

Wir haben das Feuerwehrauto in der kleinen Version für den 10 x 10 Rahmen gestickt. Bei der größeren Datei für den 13 x 18 Rahmen ist bei den Zahlen mehr Platz zum schneiden.

Sie sehen also, eine Doodle-Applikation ist gar nicht so schwer zu sticken und es bleibt viel kreativer Spielraum. Warum die Zahlen nicht anstelle des Stoffes mal mit Stoffstiften ausmalen?

Hier sehen Sie weitere Designbeispiele unserer Probesticker:

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Sticken und wenn Sie Ihre Werke auf Facebook oder Instagram zeigen, verlinken Sie uns gerne mit @nähpark oder verwenden den Hashtag #nähratgeber, damit wir Ihre Werke auch sehen können.

Zum Shop