Tutorial: Versäuberungsstreifen für den hinteren Halsausschnitt

Es sieht schon schön aus, so ein sauberer hinterer Halsausschnitt. Streberstreifen, Halsblende, Versäuberungsstreifen, diese Technik hat viele Namen.

Eines haben sie alle gemeinsam: ein bisschen Aufwand und Planung.

Bei kleinen Kindershirts wird es ganz schön fummelig und man muss auch rechtzeitig dran denken, den Streifen einzunähen.

Für die Vergesslichen haben wir hier eine Anleitung, wie man die Versäuberung prima nachträglich machen kann. Falls Sie also auf den Geschmack kommen sollten, können Sie auch die bisher genähten Shirts wieder aus ihrem Schrank holen.

Anleitung Versäuberungsstreifen

Ausgangspunkt ist ein Shirt, bei dem der Halsausschnitt mit einem mit der Ovi angenähtem Halsbündchen versehen wurde.

Dazu brauchen Sie einen Streifen Jersey (nicht zu dick). Die Länge richtet sich nach dem sichtbaren hinteren Halsausschnitt im Liegen.  Er sollte mindestens zwei Mal so breit sein wie die Overlocknaht, wird aber später noch zurückgeschnitten.

Wenden Sie das Shirt auf links und markieren sie Anfang und Ende. Hier liegen sie etwa 1 cm ausserhalb des höchsten Schulterpunkts. 

Stecken Sie den Streifen mit der rechten Stoffseite nach unten auf die Overlocknaht. Dabei Shirt und Halsbündchen nicht mitfassen.

Anfang und Ende können noch zusätzlich eingeschlagen werden. Das ist bei Jersey jedoch nicht nötig und ohne Einschlagen trägt es auch weniger auf. 

Nähen Sie dann von der anderen Seite den Streifen fest und zwar genau auf der Naht der linken Overlocknadel. 

Sie können dafür einen Stretch- oder Zickzackstich verwenden. Nötig ist es nicht, da selbst bei engeren Ausschnitten nur ca. ein Drittel versäubert wird. 

In dieser Ansicht sollten Sie vom Streifen die rechte Seite sehen.

Jetzt bügeln Sie den Streifen nach unten. 

Dann schlagen Sie ihn um die Overlocknaht herum und befestigen ihn mit Klammern. 

Von der anderen Seite sieht das nun so aus. 

Den umgeschlagenen Streifen steppen Sie anschließend mit einem Geradstich knappkantig fest. Achten Sie darauf, dass der Stoff auf der Unterseite sich nicht einrollt oder wegrutscht.

Der Überstand wird zurückgeschnitten, am besten mit einer Applikationsschere.

Klappen Sie den Streifen nach unten und stecken Sie ihn fest.

Dann steppen Sie den Streifen von links auf das Shirt. Anfang und Ende gut verriegeln und darauf achten, dass gerade genäht wird. Hierfür eventuell das Füßchen als Führung nutzen oder einen Kantensteppfuß benutzen. 

Für einen sauberen Nahtanfang am besten den Unterfaden vorher hochholen und bei Beginn festhalten.

Fertig ist der "Streberstreifen". Shirt wenden und sich freuen. 

Unser Beispiel ist aus Flowerlove-Jersey von Paul und Clara genäht und mit der Brother CV 3550 mit Gütermann Bulky Lock gecovert. 

Wenn Sie mit unseren Tutorials gearbeitet haben, freuen wir uns immer, wenn wir die Ergebnisse sehen können. Auf Facebook und Instagram können Sie uns dazu markieren (@nähpark) oder die Hashtags #nähratgeber / #naehratgeber verwenden.

Zum Shop