Zeichnen mit Stoffmalstiften mit dem Universal-Stifthalter von BROTHER

Ein Plotter bietet so viele verschiedene kreative Möglichkeiten. Mit einem kleinen Zubehörteil können Sie diese ganz einfach noch erweitern:

Der Universal-Stiftehalter

Mit diesem Halter können auch andere Stifte beim Plotten verwendet werden und wir zeigen Ihnen hier ein schönes Anwendungsbeispiel, mit ein paar Tipps zur korrekten Benutzung. Der Stiftehalter passt in alle BROTHER Schneideplotter.

Tipp vom Nähratgeber:

Bis auf die Matten können Sie alle Zubehörteile der CM-Serie auch für die SDX-Serie verwenden.

Welche Stifte passen in den Universal-Stiftehalter?

Leider nicht alle. Obwohl der Name eine breite Verwendung andeutet, gibt es doch einige Kriterien zu beachten. 

  • Der Stift muss in einem bestimmten Bereich gleichmäßig dick sein. Stifte mit Kapseln sind im unteren Bereich oft verschmälert, diese würden dann wackeln.
  • Er muss mindestens sieben Zentimeter lang sein.
  • Die Dicke muss zwischen 9,6 und 11,4 mm liegen.
  • Der Stift muss rund sein.
  • Es darf kein Buntstift, Bleistift oder Füller sein (das werden wir noch überprüfen).

Ehe Sie jetzt losziehen und verschiedene Stifte kaufen, hier ein grundsätzlicher Tipp: Die größten Chancen haben Sie mit Stiften mit kleiner Kappe, wie in unserem Beispiel. 

Am Ende des Beitrags zeigen wir noch ein paar Stifte, die wir getestet und etwas modifiziert haben, da sie leider nicht passten.

Wir wollten im Stifthalter Stoffmalstifte verwenden, um Baumwollwebware damit zu bemalen. 

Wie wird der Stift eingesetzt?

Um den Stift korrekt im Halter zu positionieren, gibt es eine Positionierungshilfe, in der Anleitung als Ständer bezeichnet. Leider macht er unserer Meinung nach dieser Bezeichnung keine Ehre, da er bei der kleinsten Berührung umfällt.

Wir empfehlen daher, den Ständer mit einer Klammer am Tisch zu befestigen. Wenn das nicht geht, reicht auch eine Schneidematte. So hat man beide Hände frei, um den Stift in der richtigen Höhe zu befestigen.

In den Ständer wird nun der Stifthalter eingesetzt, sodass die Pfeile an der Seite aufeinander treffen.

Unten wird das zu bemalende Material eingesetzt. Auch das haben wir mit der Klammer befestigt.

Jetzt kann der Stift hinein gestellt werden. Um die Spitze zu schonen und Flecken zu vermeiden, wurde der Stift so gehalten, dass die Spitze nicht all zu fest auf dem Stoff aufliegt. 

Zum Befestigen des Stiftes muss nur noch der graue Feststellring im Uhrzeigersinn gedreht werden, wobei er leicht angehoben wird. Er hat unten kleine Zähnchen, die die beim Loslassen einrasten. 

Nach dem Zeichnen sollte der Feststellring immer ganz geöffnet werden. 

Nun kann gezeichnet werden. Der Druck sollte erst mal auf Null gestellt werden und eine Testzeichnung durchgeführt werden. Diese läuft genauso ab, wie ein Testschnitt. Beim Zeichnen arbeitet auch die SDX-Serie nicht mit einer Automatikfunktion.

Einstellungen für Stoffstifte

Wenn Sie den Testschnitt machen, beachten Sie, dass hier nur gerade Linien gemalt werden. Nutzen Sie, wie wir, eine PES-Datei, bewegt sich der Stift später hin und her. Es fließt also mehr Farbe. Gerade bei neuen Stiften ist es daher ratsam, den Druck noch weiter zu verringern. 

Beeinflussen kann man das Ergebnis aber nicht nur über den Druck, sondern auch über die Geschwindigkeit. Zeichnen Sie mit Stoffmalstiften nicht zu langsam, sonst könnte die Farbe verlaufen. Wie überall beim Selbermachen bedarf es auch ein bisschen Übung.

Hier sehen Sie unsere Stickdatei Swirly Kitties, die wir über die PES-Erkennung mit dem SDX 1200 gezeichnet haben. Der Vorteil von Stickdateien liegt hierbei in der Bewegung des Stiftes, da er nicht in geraden Linien über den Stoff gezogen wird, denn so enstehen gerade bei älteren Stoffmalstiften oft unsaubere Striche. Durch die Hin- und Herbewegung für die "Stiche" werden die Linien plastischer, aus ausmalen ist möglich. 

Weitere Stifte, die genutzt werden können

Die Filzstifte von Frixxion passen gut in den Universal-Stifthalter.

Den Faber-Castell PITT artist pen gibt es in schönen Metallicfarben und im Gegensatz zu Lackstiften von Edding fließt er wie ein Filzstift, ganz ohne Schütteln. Leider passt er wegen der Form vor der Spitze nicht in den Stifthalter. 

Mit einem kleinen Trick kann man ihn trotzdem nutzen:

Wenn Sie einen alten Faber-Castell-Stift der gleichen Form haben, schneiden Sie von diesem die Kappe nach sieben Ringen ab. Umwickeln Sie den PITT artist pen an der Stelle, an der die Kapsel normal sitzt, mit einer Lage Tesa. Dann schieben Sie die Kapsel auf. Diese hält nun am Stift und sie können ihn so in den Halter stecken. 

Zerschneiden Sie nicht die mitgelieferte Kapsel des Stiftes, da Sie ihn sonst nicht mehr verschließen können.

Tipp von Nähratgeber:

Bei zu dünnen Stiften wird oft zu Malerkrepp geraten, mit dem man den Stift umwickelt, bis er passt. So lassen sich die meisten Stifte aber nicht mehr verschließen. Hier unsere Alternative:

Ein dünner Schlauch aus dem Baumarkt. Dieser hier hat einen Durchmesser von einem Zentimeter. Der Schlauch muss nicht genau passen, denn er wird längs aufgeschnitten. Ein Stück von etwa sieben Zentimetern reicht. 

Dies wird über den Stift geschoben und so kommt er dann in den Halter. Es gibt diese Schläuche auch in anderen Stärken, probieren Sie es einfach aus. 

So konnten wir mit diesen Filzstiften von Faber-Castell, die eigentlich zu dünn waren, das im SDX 1200 enthaltene Chamäleon zeichnen lassen. Zum Ausmalen des Motivs gibt es im Plotter unter "Bearbeiten" einen entsprechenden Menüpunkt.

Zum Shop

Zum Video