Bernina Spulenkapsel Bobbinwork

Bobbinwork mit BERNINA Nähmaschinen

Was ist Bobbinwork? Was kann ich mit der roten Spulenkapsel von BERNINA machen? Diese Fragen klären wir hier.

Bobbinwork bedeutet einfach nur, dass das Hauptgarn statt wie gewohnt oben, in diesem Fall unten eingefädelt wird. Man arbeitet (to work) also mit der Spule (Bobbin). Das kann man eigentlich mit jeder Spulenkapsel machen, allerdings muss man dafür die Unterfadenspannung extrem senken, je nach Dicke des verwendeten Garns. Dann kann es sein, dass das Zurückstellen zur Geduldsprobe wird.

Deswegen gibt es von BERNINA die rote Spulenkapsel mit sehr niedriger Spannung und einem Durchlass für stärkere Garne in auffälligem rot, damit keine Verwechslung möglich ist. Mitgeliefert wird noch eine Einfädelhilfe.

In diesem Beitrag arbeiten wir mit dem Modell B790 PLUS. Für die 7er Serie gibt es zwei verschiedene Spulenkapseln, die nicht untereinander getauscht werden können. Daher finden Sie die Hinweise zu den jeweiligen Modellen (und auch für die B880 PLUS und den CB-Greifer) am Ende dieses Beitrags.

Ziergarn aufspulen

Um mit dem Unterfaden zu arbeiten, muss dieser erst mal aufgespult werden. Ist das Garn nicht zu dick, können Sie dafür die normale Spulvorrichtung der Nähmaschine verwenden. Dickere Garne werden von Hand aufgewickelt.

Gewickelt wird im Uhrzeigersinn. Damit der Anfangsfaden nicht lose weghängt oder sich verwickelt, ziehen Sie ihn am besten von innen nach außen durch eines der Löcher. Dafür können Sie die Einfädelhilfe verwenden.

Dann ist es möglich, den Faden mit der rechten Hand festzuhalten und mit der linken Hand zu wickeln. Das Garn sollte so gleichmäßig wie möglich aufgewickelt werden.

Was die Menge betrifft, orientieren Sie sich an Ihren normal gespulten Spulen.

Den Anfangsfaden ziehen Sie hoch und schneiden ihn so knapp wie möglich ab.

Steht er zu weit raus, kann dies für ungleichmäßiges Ablaufen sorgen.

Spule einlegen

Legen Sie die Spule mit der silbernen Seite nach unten in die Kapsel.

Der Faden wird nun (wie bei der schwarzen Kapsel auch) in den Schlitz gezogen.

Anschließend noch nach unten in die Öse. So sollte das dann aussehen.

Spule einlegen bei dicken Garnen

Ist Ihr Garn sehr dick oder fest (zum Beispiel Bändchengarn), können Sie noch einen Einfädelpunkt auslassen:

Dafür schieben Sie den Einfädeldraht von außen durch die Öse nach innen.

Dann holen Sie sich den Anfangsfaden der gewickelten Spule und ziehen ihn hindurch.

Jetzt wird die Spule wie gewohnt eingelegt.

Spulenkapsel einsetzen

Setzen Sie die Spulenkapsel ein. Auch hier wieder der Tipp, möglichst weit links den Daumen anzusetzen beim Eindrücken. Drücken Sie weiter rechts, betätigen Sie den Auslöser und bekommen die Kapsel nicht richtig fest.

Je nach Garn können Sie es über das angebaute Messer kürzen, andernfalls mit der Schere.

Unterfaden hochholen

Ehe Sie losnähen können, müssen Sie erst den Unterfaden manuell hochholen. Dafür den Oberfaden festhalten und die Nadel absenken, anschließend wieder anheben. Je nach Modell geschieht das über Drehen am Handrad oder zweimaliges Drücken der Nadeltaste.

Legen Sie den Unterfaden dann schräg nach hinten weg.

Bobbinwork nähen

Nicht vergessen! Sie müssen jetzt auf der linken Stoffseite nähen. Wie bei allen anderen Zierstichen ist es ratsam, ein Vlies zu verwenden. Unser Kunstleder in diesem Fall hat schon eine Vliesabseite, daher konnten wir auf ein zusätzliches Vlies verzichten.

Welche Einstellungen für Bobbinwork?

Damit Ihr Unterfaden gut geführt wird, muss die Oberfadenspannung erhöht werden. Die Nähmaschine im Beispiel hat für den normalen Geradstich aber schon eine relativ hohe Fadenspannung von 5,25 und diese hat beim verwendeten MADEIRA Cotona No. 4 erst mal gereicht. Allerdings ändert die Maschine beim Stichwechsel auch die Spannung. Daher musste bei den anderen Stichen die Fadenspannung immer angepasst werden. Wir haben uns den Wert 5,25 notiert und bei jedem Wechsel die vorgegebene Spannung unserem Wert angepasst.

Wenn Sie direkt am Rand mit dem Nähen beginnen, können Sie normal losnähen. Beginnen Sie innerhalb des Stoffes, müssen Sie den Unterfaden durch den Stoff hochholen, so wie weiter unten beim Quilten gezeigt.

Nähen Sie eine gerade Probenaht.

Wichtig!

Benutzen Sie nicht den automatischen Fadenschneider! Er könnte bei Ziergarnen beschädigt werden. Kann er nicht in der Maschine deaktiviert werden, kleben Sie die Taste mit einem Maskingtape ab.

So sieht eine gerade Naht dann aus. Der Oberfaden legt sich wie eine Schlinge um den Unterfaden. Da er immer sichtbar sein wird, sollte er farblich dazu passen.

Aber mit Bobbinwork kann man ja nicht nur geradeaus nähen.

Bei den weiteren Varianten gibt es allerdings ein paar Punkte zu beachten.

Bobbinwork mit Zierstichen

Hier ein schönes Beispiel für den Wechsel auf den Dreifachzickzack. Wir hatten vergessen, die Fadenspannung zu erhöhen.

So sieht es nach der Korrektur aus.

Grundsätzlich sollte man bei Bobbinwork die Stichlänge erhöhen. Sonst wirkt es, je nach Garn, sehr kompakt und gedrängt. Den Zierstich oben haben wir gleich um ca. 70 Prozent verlängert.

Hier dazu noch ein paar Beispiele:

Oben sehen Sie den Zierstich vom blauen Kunstleder nochmal auf einem Wollstoff in der Originallänge. Teilweise wird das Garn zusammengeschoben. Darunter einen weiteren Zierstich, bei dem nach links hin die Stichlänge erhöht wurde. Der Effekt ist sofort zu sehen.

Oben wurde nun auch die Stichlänge erhöht, schon sieht es besser aus. Wenn Sie aber nun die ursprüngliche Länge beibehalten wollen, gibt es auch dafür bei einigen Modellen eine Lösung.

Sie können über den i-Dialog die Funktion „Langstich“ aktivieren, dann näht die Maschine nur jeden zweiten Stich. Die Gesamtlänge bleibt erhalten.

Testen Sie sich durch die verschiedenen Stiche Ihrer Bernina. Nicht jeder Stich sieht mit Bobbinwork gut aus, aber bei manchen entstehen tolle Effekte! Links im Bild haben wir erst eine Zierstichreihe von rechts mit normalem Nähgarn genäht, dann von der linken Seite mit Bobbinwork darüber.

So sieht unser Probestück von hinten aus. Die Veränderungen sind hier gut zu erkennen.

Bobbinwork und Rulerwork

Wir mixen gerne Techniken und daher war es klar, dass auch hier die Ruler zum Einsatz kommen.

Die Vorbereitungen sind gleich, nur der Rulerfuß Nr. 72 muss noch montiert werden. Welche Stichplatte Sie verwenden, hängt von der Dicke des Garns ab.

Allerdings wird der Unterfaden jetzt noch durch den Stoff geholt, je nach Projekt. Besteht die Möglichkeit, am Rand zu beginnen, müssen Sie ihn nicht durch den Stoff ziehen.

Nur durch Ziehen am Oberfaden werden Sie ihn in der Regel nämlich nicht hochbekommen. Fassen Sie dazu den Oberfaden als Schlaufe.

Dann lässt sich der Unterfaden meist durchziehen. Bei festen Stoffen können Sie das Loch vorher mit einer Ahle oder einen dicken Nadel vorstechen.

Dann können Sie rulern wie gewohnt.

Beziehungsweise, nicht ganz. Die Spule wird definitiv schneller leer sein, als Sie es von Ihrer BERNINA sonst gewohnt sind. Da kann es dann auch mal vorkommen, dass der Faden mitten im Projekt leer ist. Zudem funktioniert der Unterfadenwächter mit Spezialgarnen nicht immer rechtzeitig.

Aber das ist auch kein Problem.

Trennen Sie bis zu einer Stelle auf, wo Sie den Neuansatz gut überdecken können. Gibt es keinen Kreuzungspunkt, geht es auch mitten auf einer Strecke, wenn Sie die Fäden ordentlich auf die Rückseite stechen, wird es kaum zu sehen sein.

Am Kreuzungspunkt war allerdings kein Durchkommen mehr zum normalen Hochholen. Dann kann man den Unterfaden auch auf eine Nadel ziehen und von Hand durchstechen.

Dann das Projekt wieder unter den Nähfuß schieben, alle Fäden straff ziehen und weiterrulern.

Wir finden es immer wieder spannend, wie das Projekt am Ende aussieht, man bekommt es ja nicht mit, da man von der linken Seite arbeitet.

Bobbinwork mit dem BSR

Und natürlich kann man Bobbinwork auch mit dem BERNINA Stichregulator machen. Die Vorbereitungen sind wieder die gleichen, je nach Garnstärke kann die Geradstichplatte verwendet werden oder die beiden anderen Ausführungen.

In diesem Beispiel hatten wir kein farblich passendes Obergarn (der Unterfaden ist sehr helles grün) und haben daher einfach MADEIRA Monofil verwendet.

Die Kurven waren vielleicht teilweise etwas zu eng, aber genau dafür ist ein Probestück ja da. Nicht jedes Muster ist für jedes Garn optimal.

Nach einigen Probeläufen haben wir uns für dieses Muster entschieden:

Hier wurde in blau mit einem Ruler gearbeitet, das Garn ist MADEIRA Decora 6. Die Füllung wurde mit Cotona No. 4 und dem BSR genäht. Die hellen dünnen Linien sind Heftfäden.

Nach dem Waschen sieht das Ganze dann so aus:

Und was geht noch?

Wir mögen es ja immer, wenn man Zubehörteile vielfältig einsetzen kann und nicht nur für eine Nähweise. Wenn Ihnen die oben gezeigten Beispiele nicht reichen, hier haben wir noch mehr.

Bobbinwork mit der Stickmaschine

Auch Sticken ist möglich mit Bobbinwork, wie Sie hier in Beitrag sehen können. Es handelt sich zwar um eine BROTHER Stickkombi, aber das Prinzip ist immer das gleiche.

Wie Sie Stickmuster für Bobbinwork erstellen, zeigen wir in diesem Beitrag:

Bobbinwork mit dem Kreisnäher

Alle Zierstiche, die man mit Bobbinwork nähen kann, können Sie natürlich dann auch mit dem Kreisnäher arbeiten. Ein Beispiel dazu folgt demnächst.

Die rote Spulenkapsel alternativ nutzen

Durch die verringerte Spannung ergibt sich noch eine Möglichkeit für die rote Spulenkapsel:

Sie können Sie für die Zwillingsnnadel verwenden, um die Wulst zu vermeiden. Dies zeigen wir Ihnen in diesem Beitrag:

Wenn Sie jetzt das Thema Bobbinwork auch endlich in Angriff nehmen wollen, aber keine B790 PLUS benutzen, hier noch die Hinweise zu den verschiedenen Ausführungen:

Für die Modelle aktuellen BERNINA Modelle mit B9-Greifer:

Bobbinwork Spulenkapsel

Für die Modelle der älteren 7er Serie (710, 750, 780):

Bobbinwork Spulenkapsel

Für BERNINA Modelle mit CB-Greifer:

Cordonnet Spulenkapsel

Und dann wäre dann noch die B880 PLUS. Dieses Modell benötigt keine separate Spulenkapsel, denn die Unterfadenspannung kann direkt an der Maschine verändert werden. Die Anleitung dazu finden Sie in der Bedienungsanleitung unter dem Punkt „Nähen vorbereiten – Unterfadenspannung“.

Im Beitrag verwendete Produkte
Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest

Eine Antwort auf „Bobbinwork mit BERNINA Nähmaschinen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.