Der Doppelfaltschrägbinder für die Juki Cover

Den Doppelfaltschrägbinder für die JUKI MCS1500 gibt es in 2 verschieden Größen.

Hier sehen Sie eine detaillierte Beschreibung für 36mm (Ausgangsbreite). Diese Angaben bedeuten: der benötigte Stoffstreifen muss 36mm breit sein. Nachdem man den Streifen mit Hilfe des Doppelfaltschrägbinders vernäht hat beträgt die fertig genähte (eingefasste) Breite 10mm.

Als erstes muss man natürlich die Streifen zuschneiden. Dies kann man am besten mit Hilfe eines Rollschneiders und einem Rollschneidelineal. Baumwollstoff sollte man im schrägen Fadenlauf zuschneiden. Man schneidet genügend Streifen (je nachdem wie viel man an Länge für das Nähprojekt benötigt) und gegebenen falls näht man diese zusammen (bitte stets auf die linke und rechte Stoffseite achten).
Am Anfang des Streifens schneidet man rechts und links die Ecken ab. Dies erleichtert das Einführen des Streifens in den Doppelfaltschrägbinder.
Die Positionierung des Doppelfaltschrägbinders ist extrem wichtig. Der vorhandene Coverlockfuß, der bei der JUKI MCS1500 standardmäßig im Lieferumfang enthalten ist hat eine tolle Funktion: es ist ein Ausgleichsfuß. Das heißt links und rechts ist er beweglich und kann sich Höhen angleichen und man kann diese auch als Führung nutzen. Ebenso hat der Fuß 3 Striche/Kerben. Das sind die Positionen der einzelnen Nadeln. Sie weisen also auf die Einstichstelle der jeweiligen Nadel hin.
Wie man auf dem Bild sehen kann wird der Schrägbinder mit Hilfe der 2 mitgelieferten (großen) Schrauben an der Maschine befestigt (damit bestimmt man die Positionierung des Nähfußes). Mit den 2 kleineren Schrauben stellt man den Abstand zum Nähfuß ein. Die Öffnung sollte nah am Nähfuß sein (aber auch nicht zu nah wegen dem Transporteur: dieser muss sich noch komplett nach vorne und hinten bewegen können). Anhand der Nadelmarkierungen am Nähfuß schiebt Ihr den Doppelfaltschrägbinder so, dass die Nadeln den Stoffstreifen auch fassen. Wie oben im Bild haben wir die rechte und mittlere Nadel benutzt (die linke Nadel muss komplett entfernt werden).
Nun den zugeschnittenen Stoffstreifen mit Hilfe einer Pinzette einlegen. Die abgeschnittenen Ecken am Anfang erleichtern das Einführen. Die linke Stoffseite zeigt zu Euch (also zu der Prägung 36mm).
Mit Hilfe der Pinzette den Stoffstreifen durch den Doppeltfaltschrägbinder legen. Bitte darauf achten, dass sich Ober- und Unterseite ohne Falten einlegen. Doppelfaltschrägbinder bedeutet ja, dass sich die Ober- und Unterseite doppelt einschlägt und Stoffkanten oder Halsausschnitte komplett eingefasst werden.
Den eingeschlagenen Streifen mit der Pinzette bis unter den Nähfuß legen. Es ist immer ratsam erst ein Stück zu nähen bevor man den Stoff, den man einfassen möchte, anlegt. Eventuell kann man die Position des Doppelfaltschrägbinders nun noch korrigieren (darauf achten, dass die Nadeln dann nicht im Stoff sind). Wenn man zum Beispiel einen Halsausschnitt nähen möchte ist es angebracht eine Schulternaht geöffnet zu haben. Das heißt: eine Schulternaht schließen, dann den Halsausschnitt nähen und danach die andere Schulternaht schließen.
Nun wie auf dem Bild abgebildet den gewünschten Stoff den man einfassen möchte anlegen. Er muss exakt zwischen dem Streifen angelegt werden damit er gut gefasst wird. Jersey bitte nicht zu sehr ziehen: es kann sich ausdehnen.
So sieht es im Detail aus.
Den anzubringenden Streifen bis zum Ende nähen. Danach den Nähfuß nach oben machen und mit einer Pinzette die beiden Nadelfäden nach vorne ziehen und abschneiden. Anschließend das Nähgut nach rechts hinten weg ziehen und den Greiferfaden abschneiden. So ist die Naht schon gesichert.
So sieht die fertige Einfassung dann aus:
Und von hinten so:

Zum Shop