Bernina L850 Paspelfuß Titel

Der Paspelfuß für die BERNINA L850 Overlock

Für die BERNINA L850 Overlock gibt es zwei Paspelfüße. Je nach Dicke der Kordel wählen Sie zwischen S (bis 3 mm) und L (bis 5 mm).

Die Paspelfüße sind transparent für optimale Sicht und haben eine Führungsrinne für die Kordel. So gelingt das Herstellen oder Einnähen von Paspeln ganz einfach.

Je nach Projekt benötigen Sie einen passenden Stoffstreifen, der ca. 3 bis 4 cm breit sein sollte. Kleine Schwankungen in der Breite werden beim Einnähen durch das Messer korrigiert.

Webware:

Für eine feste Paspel, die nur gerade angenäht wird, können Sie im Fadenlauf zu schneiden. Soll die Paspel später um eine Rundung genäht werden, schneiden Sie bitte in 45 Grad zum Fadenlauf zu, genauso wie bei einem Schrägband.

Dehnbare Stoffe:

Auch für dehnbare Projekte können Paspeln genäht werden. Entweder, Sie füllen Sie mit einer Gummikordel, oder Sie ziehen die Kordel nach dem Einnähen wieder heraus. Dann ist die Paspel zwar nicht mehr rund, aber der eingenähte Streifen hat immer die gleiche Breite und die Naht ist gut dehnbar. Gut geeignet für Raglannähte.

Fädeln Sie die L 850 auf die 4-Faden-Overlocknaht oder die 3-Faden-Overlocknaht breit ein. Dehnbare Paspeln können Sie auch mit der Super-Stretch-Naht herstellen.

Paspel herstellen

Montieren Sie den entsprechenden Paspelfuß.

Legen Sie den Stoffstreifen vor den Nähfuß, darauf die Kordel und schlagen Sie den Stoff fest um die Kordel herum.

So wird der Streifen dann unter den Nähfuß gelegt, der Nähfuß abgesenkt und ein paar Stiche genäht, um die Paspel zu sichern.

Legen Sie den Stoff immer wieder fest um die Kordel und nähen Sie so die Paspel.

Die fertige Paspel können Sie wie gewohnt für Ihre Projekte verwenden, auch mit der Nähmaschine.

Paspel annähen

Ihre selbst hergestellten Paspeln lassen sich nach dem Herstellen in einem zweiten Durchgang oder auch direkt mit der L850 annähen. Möchten Sie die fertige Paspel nur annähen, können Sie das auch mit der Nähmaschine (und einem passenden Nähfuß) erledigen. Bein Annähen mit der Overlock hätten Sie dann zwei Nähte übereinander. Dies können Sie vermeiden, in dem Sie die Paspel beim Herstellen schon annähen.

Dazu beginnen Sie wie oben gezeigt mit der Paspel.

Nach ein paar Stichen legen Sie den Stoff mit unter den Nähfuß und nähen so die Paspel direkt an.

Paspel einnähen

Möchten Sie die Paspel zwischen zwei Stofflagen nähen, legen Sie zuerst eine Lage mit der rechten Stoffseite nach oben, dann die Paspel und dann die zweite Lage mit der rechten Stoffseite nach unten darauf und stecken Sie ggf. fest. Sie können die zwei Lagen aber auch erst an der Maschine zusammenführen.

Mit dieser Technik haben Sie dann allerdings wieder zwei Overlocknähte übereinander, was bei manchen Projekten auftragen kann.

Paspel herstellen und einnähen in einem Arbeitsgang

Daher bietet es sich auch hier an, die Paspel direkt in einem Durchgang herzustellen und anzunähen.

Wichtig: Für diese Technik muss der Streifen für die Paspel bereits auf die richtige Breite geschnitten werden. Am besten funktioniert diese Technik mit einer Nahtzugabe von 0,75 cm. Der Paspelfuß hat dazu nämlich eine Markierung vorne am Nähfuß (die Pinzette zeigt dort hin).

Die Breite Ihres Stoffstreifens setzt sich zusammen aus zwei Nahtzugaben und dem Umfang der Kordel. Der Wert schwankt jedoch je nach Stoff und Material der Kordel. Machen Sie am besten eine Probepaspel. In der Regel kappt es beim Nähfuß S mit einer Breite von 2 cm sehr gut.

Oder Sie arbeiten mit einer Nahtzugabe von 1 cm, orientieren sich an der rechten Kante des Nähfußes und arbeiten mit einer Bandbreite von 3 cm bei einer dicken Kordel und dem Overlockfuß L, oder 2,5 cm Streifenbreite und dem Overlockfuß S mit einer dünneren Kordel.

Da Sie die zwei Teile, die jetzt zusammengenäht werden, nicht stecken können, sollten Sie sich mit der Schere ein paar Markierungen einknipsen.

Legen Sie zuerst die Paspel unter den Nähfuß und nähen Sie ein paar Stiche.

Legen Sie dann eine Hälfte mit der rechten Stoffseite nach oben unter die Paspel (hier zeigt sich der Vorteil des Kniehebels).

Obenauf dann die zweite Hälfte mit der rechten Stoffseite nach unten.

Nähen Sie jetzt alle Lagen zusammen. Führen Sie alle vier Stoffkanten am Messer entlang, kontrollieren Sie dabei, ob der Stoffstreifen gut um die Kordel gelegt ist.

Hier sehen Sie die Knipse zur Orientierung. Auf diese Weise können Sie die Paspel mit nur einer Naht befestigen.

In unserem Beispiel haben wir die Kordel herausgezogen, die Paspel zur Seite gebügelt und mit METTLER Seraflex auf der Nahtzugabe abgesteppt.

Variante:

Nehmen Sie statt eines Stoffstreifens und einer Kordel doch mal Tüll und eine Gummikordel!

Hier haben wir eine glitzernde Gummikordel mit 2 mm Durchmesser mit Brauttüll umhüllt und mit dem Paspelfuß S direkt auf die rechte Stoffseite des Jerseys genäht. Nach dem Umklappen wurde mit dem Kettstich an der Cover abgesteppt.

Auch für die Ärmelkanten wurde diese Technik verwendet. Durch die Gummikordel bleibt die Dehnbarkeit erhalten. Der weiche Tüll kann nicht so straff und die Kordel gelegt werden, wodurch ein Abstand zur Naht entsteht.

An diesem Ballettkleid nach dem kostenlosen Schnittmuster von Shams Couture haben wir mit verschiedenen Zusatzfüßen der BERNINA L850 gearbeitet, die Beiträge dazu finden Sie unten in der Übersicht.

Zum Shop
Noch mehr Beiträge dazu
Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.