Freebie Nadelkissen Plotter

Nadelkissen für Nähmaschinennadeln mit dem Plotter gestalten

Gestalten Sie mit Ihrem Plotter Ihr ganz individuelles Nadelkissen für Ihre Nähmaschinennadeln! Nach zwei Freebies zum Sticken gibt es jetzt ein Baukasten-System zum Plotten. Wir zeigen verschiedene Kombinationsmöglichkeiten mit unseren zwei Plotter-Marken BROTHER und CRICUT. Am Ende des Beitrags finden Sie verschiedene Designbeispiele.

Was ist im Baukasten-System enthalten?

Der große Vorteil vom Plotten gegenüber dem Sticken, ist die Anpassbarkeit. Dateien können kombiniert, geteilt und ihrer Größe verändert werden ohne nennenswerten Qualitätsverlust. Das sollte man ausnutzen. Gestalten Sie daher mit diesem Set ganz nach Ihren Wünschen.

Die Dateien sind getrennt nach A und B.

A-Dateien

Diese Dateien sind für vollflächigen Hintergrund. Schneiden Sie die Ringe aus Stoff zum Applizieren oder aus einer Folie, in der man Nadelstiche nicht sieht (Flockfolie, Infusible Ink). Die Schrift ist etwas größer, da es keine Trennlinien gibt.

B-Dateien

Hier werden die Bereiche durch 2 mm starke Linien eingeteilt, die aus Flex- oder Flockfolie geschnitten werden können. Die Schrift ist etwas kleiner.

Die Kreise gibt es komplett und als Halbkreise, je nachdem, wie groß Sie Ihr Nadelkissen möchten. Kombinieren Sie die Zahlen der Halbkreise mit einem vollen Kreis, können Sie doppelt so viele Sorten an Nadeln einfügen.

Dazu gibt es noch Schnittdateien für den Stoff.

Rundes Nadelkissen mit dem BROTHER SDX gestalten

Vorbereiten

Laden Sie „BeschriftungKreisBSorten“. Wir haben die Farben zur Orientierung an die Regenbogenfarben angelehnt. Rot gehört in den äußeren Kreis, lila ganz nach innen. Das rote Viereck ist 3 Zentimeter groß und dient zur Größenkontrolle.

Löschen Sie das Viereck und dann alle Nadeltypen, die Sie nicht benötigen.

Wenn Sie alles in einer Farbe schneiden möchten, können Sie auch direkt die Datei „Ganzer Kreis B“ laden. Dafür schieben Sie am besten die vorhandene Datei aus der Matte heraus, dann haben Sie keine Schwierigkeiten, wenn die neue Datei nicht gruppiert geladen wird.

Wir haben die Dateien getrennt geladen, da wir am PC alles vorbereitet haben und dann mit dem Ipad am Plotter flexibel arbeiten wollten. Sichern Sie Ihre vorbereitete Datei in Canvas Workspace.

Schneiden

Starten Sie Ihren SDX-Plotter und rufen Sie die gewünschte Datei auf.

Wir haben uns am Gerät doch für eine Farbe entschieden, und beide Dateien auf eine Matte geladen.

Dazu sollte man das zuerst geladene Projekt gruppieren.

Spiegeln Sie die Datei.

Wechseln Sie zum Schneiden. Nach dem Schneiden entgittern Sie das Motiv. Die Nadeltypen können Sie dabei auseinanderschneiden.

Heizen Sie Ihre Transferpresse vor.

Plott aufbringen

Der Stoff wird vorgepresst. Zuerst werden die Ringe mit den Zahlen nach den Angaben für die jeweilige Folie aufgebracht.

Entfernen Sie die Trägerfolie und legen Sie die Nadeltypen-Bezeichnungen auf.

Wenn Sie möchten, können Sie den Kreis auch gleich ausschneiden lassen. Laden Sie dazu einen Kreis aus der Datei „Nadelkissen Stoff rund“ und platzieren Sie ihn mit Hilfe des Scanners über dem Motiv.

Den Kreis benötigen Sie ein weiteres Mal. Wenn Sie das Nadelkissen mit Steg arbeiten möchten, dann müssen Sie auch noch die beiden Rechtecke ausschneiden.

Jetzt geht es an die Nähmaschine!

Nadelkissen nähen

Nähen Sie an den kurzen Enden der Streifen mit einem Zentimeter Nahtzugabe zusammen, dadurch entsteht ein Ring.

Befestigen Sie den Ring am Kreis mit dem Plottmotiv. Für gleichmäßige Verteilung können Sie am Kreis die Hälfte markieren, indem Sie ihn ein Mal zusammenfalten und die Bruchkante einknipsen.

Nähen Sie mit einem Zentimeter Nahtzugabe. Diese können Sie danach einkürzen, je nach verwendetem Stoff.

Dies wiederholen Sie auf der Unterseite. Hier bleibt jedoch eine Wendeöffnung und an dieser wird der Stoff nicht zurückgeschnitten.

Wenden Sie das Nadelkissen und füllen Sie es mit Füllwatte.

Verschließen Sie die Wendeöffnung von Hand.

Fertig ist ihr Nadelkissen. Diese Ausführung hat jetzt einen Durchmesser von 15,5 cm. 

Halbrundes Nadelkissen mit dem CRICUT Maker gestalten

Dieses flache Nadelkissen ist wiederablösbar an der Nähmaschine befestigt. Wir haben auf die Rückseite ein Stück Kunstleder aufgeklebt, mit der glatten Seite nach oben. Dann kam an die freie Fläche der Opal 690Q ein Stück Tesa Tack, das sind wiederverwendbare Klebepads.

Vorbereiten im Design Space

Öffnen Sie Design Space und gehen Sie in die Arbeitsfläche. Dort wählen Sie „Hochladen“.

Suchen Sie die Datei an Ihrem Speicherort und bestätigen Sie mit OK, dann mit „Hochladen“.

Von hier aus können Sie das Bild dann wie gewohnt einfügen.

Dann sehen Sie auch, wozu das Kontrollquadtrat benötigt wird. In der Regel ist das Motiv im Design Space viel zu groß.

Mit einen Rechtsklick öffnen Sie das Menü und wählen dann „Zerlegen“.

Markieren Sie das Quadrat, wird die Größe angezeigt.

Am einzelnen Quadrat können Sie nachprüfen, ob die Größe dann passt.

Damit die Zahlen nicht einzeln auf der Matte erscheinen, müssen Sie sie noch verbinden.

Die Bögen können Sie mit verschiedenen Farben belegen, wenn Sie mehrfarbig arbeiten.

Wählen Sie dann „Herstellen“, wird jeder Bogen auf einer separaten Matte angezeigt. Schneiden Sie die Objekte.

Auch die Nadeltypen werden hochgeladen und eingefügt.

Der Text wird zerlegt.

Und dann alle Wörter löschen, die nicht benötigt werden.

Wenn Sie einfarbig arbeiten wollen, sollten Sie hier schon alle Wörter einfarbig machen, dann erscheinen sie gleich auf einer Matte. Auch hier werden die Wörter verbunden.

Wenn die Nadeltypen die gleiche Farbe haben wie die Zahlen, können Sie die Datei natürlich auch zusammenführen.

Die Bögen wurden mit Infusible ink geplottet. Da das Trägermaterial wie Papier ist, haben wir die einzelnen Bögen mit hitzebeständigem Klebeband verbunden und in einem Durchgang gepresst.

Nach dem Abkühlen wurde die schwarze Flexfolie aufgetragen.

Der weiße Stoff wurde auf Style-Vil gelegt, als Rückseite dient SnapPap. So sticht man die Nadeln nicht aus Versehen durch. Alle Lagen wurden dann mit einem Steppstich zwischen den Farbbögen verbunden und mit einem Schrägband eingefasst.

Mehr Sorten auf das Nadelkissen bekommen

Eine Umfrage hat gezeigt, dass fünf Nadelsorten bei den meisten Hobbynähern gar nicht reichen. Daher zeigen wir hier noch Varianten, wie Sie mehr Sorten auf das Nadelkissen bringen und wie sie es verkleinern können.

Wenn Sie auf die Stärken verzichten, können Sie jeden Ring zwei mal über Kreuz belegen.

Ordnen Sie die Typen in einer Reihe an, ist das Einfügen von Stärken möglich.

Denn dann laden Sie sich den Halbkreis zum vollen Kreis dazu und ordnen ihn gegenüber an.

Nadelkissen verkleinern

Soll das Kissen kleiner werden, können sie es einfach verkleinern. Allerdings gibt es dann irgendwann Probleme mit der Schriftgröße. Machen Sie hierfür bitte immer zuerst einen Test mit einem Wort, das ein A oder R enthält.

Sicherer ist es, wenn Sie die beiden äußeren Ringe entfernen.

Dann schieben Sie die Zahlen kleiner. Diese sind im Ausgangspunkt ohnehin etwas größer und daher weniger problematisch.

Dann können Sie auch hier die Reihen doppelt belegen und die Zahlen vom Halbkreis dazuholen.

Da die SnapMat-Funktion nicht so exakt funktioniert wie der Scanner bei BROTHER, haben wir in diesem Fall zuerst den Kreis geschnitten.

Dann erst den Plott aufgebracht.

So ist das Nadelkissen kleiner und bietet trotzdem Platz für sechs Sorten. Es hat hier eine fertige Größe von 10, 5 cm. In der Mitte kann man Stecknadeln aufbewahren oder auch mit einem Knopf Vorder- und Rückseite verbinden.

Unser Tipp:

Mit einer auffälligen Stecknadeln kann man die Nadelsorte markieren, die sich gerade in der Nähmaschine befindet.

Weitere Beispiele

Hier sehen Sie ebenfalls eine verkleinerte Version (10,5 cm). Der Plott ist aus PLOTTIX Metalflex

Jede Menge Platz für Nadeln gibt es jetzt bei Plötzies, die mit dem BROTHER SDX 1200 und der BERNINA B590 gearbeitet hat. Die Folie ist PLOTTIX Premium Flex.

Im Beitrag verwendete Produkte
Noch mehr Beiträge dazu
Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.