Nähfüße: Der Kräuselfuß

Wer gerne mit gekräuselten Stoffteilen näht, sei es bei Deko oder Kleidung, der findet sicher Spass an einem Kräuselfuß. Statt von Hand zu raffen kann man das auch ganz einfach mit der Nähmaschine erledigen. 
Wie Sie mit dem Kräuselfuß arbeiten, erklären wir Ihnen in diesem Beitrag.
Wir arbeiten hier mit dem Kräuselfuß Nr. 16 C von BERNINA, die Anwendung ist jedoch bei den anderen Marken gleich.

Kräuseln einer Stofflage

Montieren Sie den Kräuselfuß und stellen Sie die Stichlänge zwischen 2 und 5 ein. Je höher die Stichlänge, desto stärker der Kräuseleffekt. 

Legen Sie den zu kräuselnden Stoff unter den Nähfuß.

Genäht wird mit dem Geradstich Nr. 1 oder dem Zickzackstich Nr. 2. 
Die Stichlänge kann zwischen 1,5 und 5 mm betragen. Je höher die Stichlänge, desto stärker wird gekräuselt. 
Legen Sie den Stoff unter den Nähfuß, so dass er rechts mit der Kante abschließt.

Hier sehen Sie einen Vergleich unterschiedlicher Stichlängen. Rechts mit Stichlänge 2, links mit Stichlänge 5.

Kräuseln und gleichzeitiges Zusammennähen

Der zu kräuselnde Stoff wird mit der rechten Stoffseite nach oben unter den Nähfuß gelegt. Der Stoff, der nicht gekräuselt wird, wird in den Schlitz des Kräuselfußes eingeschoben. 

Hier sollte die Stichposition nach links verschoben werden und nur mit dem Geradstich genäht werden.

Hier sehen Sie das Ergebnis bei Stichlänge 5. Bei zwei Stofflagen sollten Sie gut darauf achten, dass die obere Stofflage nicht nach links wegrutscht. 

Wir empfinden es hier als schwierig, eine exakte Nahtzugabe einzuhalten. Ist die Nahtzugabe wichtig, sollten Sie erst kräuseln und dann zusammennähen.

Länge bestimmen

Wird Kleidung gekräuselt, handelt es sich oft um fertige Schnittteile, die auf eine bestimmte Länge gekräuselt werden soll. Auch diese Teile können Sie mit dem Kräuselfuß bearbeiten. Anhand einer Probenaht und des Dreisatzes lässt sich die richtige Stichlänge ziemlich schnell ermitteln.

Die Anwendung des Dreisatzes erklären wir auch in DIESEM Beitrag. 

Für unsere Designbeispiele haben haben ganz ohne Rechnen mit Stoffresten die passende Stichlänge ermittelt: Aus dem Schnitt haben wir uns die Ausgangslänge abgemessen, dieses Stück gekräuselt und überprüft, ob es dann in die Markierung am gegenüberliegenden Schnittteil passt. 

Anwendungsbeispiele

Und den Jersey optimal verarbeiten zu können, haben wir ihn vorher mit ODIF Fabric booster behandelt.

Hier wurde der Stoff nach dem Kräuseln auf Maß geschnitten. Damit nach dem Einfassen mit dem Bandeinfasser an der Cover die Dehnbarkeit erhalten bleibt, wurde mit MADEIRA Wash Away gekräuselt. 

Hier wurde mit einer Probenaht die passende Stärke der Kräuselung ermittelt, damit Ober- und Unterteil von der Länge her genau zusammenpassen. Auch hier wurde die Kräuselung mit MADEIRA Wash Away genäht.

Für dieses Rüschenherz wurde ein schmaler Stoffstreifen erst mit der Overlock und Bulky Lock No. 80 Multicolor gesäumt und dann mit dem Kräuselfuß gerafft. Der Streifen wurde in Herzform aufgelegt und festgesteppt. Die Anleitung zum Stoffbeutel finden Sie demnächst hier auf dem Nähratgeber.

Für dieses Rüschenherz wurde ein schmaler Stoffstreifen erst mit der Overlock und Bulky Lock No. 80 Multicolor gesäumt und dann mit dem Kräuselfuß gerafft. Der Streifen wurde in Herzform aufgelegt und festgesteppt. Die Anleitung zum Stoffbeutel finden Sie demnächst hier auf dem Nähratgeber.

Tipp vom Nähratgeber:

Kräuseln kann man auch mit der Overlock! Sehen Sie hierzu unseren Beitrag zum Kräuselfuß für die BERNINA Overlocker.

Zum Shop

Wie sie herausfinden, welcher Fuß an Ihre Nähmaschine passt, erklären wir Ihnen hier: Die Zubehörsuche.