Transferpresse oder Bügeleisen

Transferpresse oder Bügeleisen?

Hallo, ich bin Täschi von Täschis Nähstube!

 

In den letzten Jahren habe ich mich immer wieder gefragt, wofür man eigentlich eine Transferpresse benötigt, wenn man doch mit dem Bügeleisen ganz zufriedenstellende Ergebnisse erzielt. Ist sie nur fürs Plotten interessant oder lohnt sie sich auch „nur“ zum Nähen?

Diesen Fragen bin ich auf den Grund gegangen und habe mich daraufhin dazu entschieden, mir die Plottix iXpress Plus zu kaufen. Was soll ich sagen? Ich möchte sie nicht mehr missen! Wenn du dir diese Fragen ebenfalls stellst oder überlegst, ob eine Transferpresse für dich in Frage kommt, dann versuche ich dir deine Fragen in diesem Beitrag zu beantworten. 

Größe

Ein Unterschied zwischen Bügeleisen und Transferpresse, der offensichtlich als erstes auffällt, ist die Bügel- bzw. Pressfläche. Die ist bei Transferpressen in der Regel größer als bei einem Bügeleisen.

Abgesehen von den kleineren Pressen, im Stil eines Bügeleisens, ist sie zudem rechteckig und kann somit vollflächig genutzt werden. Das Bügeleisen verjüngt sich zur Spitze hin und muss daher öfter umgesetzt werden, wenn größere Teile bebügelt werden sollen. Große Transferpressen (die man nicht selbst aufdrücken muss) haben eine ungefähre Pressfläche in den Größen DinA4 oder DinA3 und ermöglichen damit ein großflächigeres Pressen in nur einem Rutsch, sodass eine Fläche von DinA4 oder DinA3 in wenigen Sekunden beispielsweise bevliest werden kann. Das Umsetzen des Bügeleisens dauert deutlich länger, zumal aufgrund der Spitze immer darauf geachtet werden muss, dass wirklich alle Stellen erwischt werden. Gerade am Rand haben sich bei mir Vliese oft wieder vom Stoff gelöst, weil ich diese nicht richtig erwischt habe. Mit der Presse passiert mir das nicht mehr. Wichtig ist dabei, dass das Nähgut dafür richtig positioniert wird und nicht über die Pressfläche herausragt.

Meine Presse hat eine Fläche in A4, da ich aus Platzgründen keine in A3 aufstellen kann. Ich würde mich immer für die größtmögliche Presse entscheiden, die an ihrem Standort auch genutzt werden kann. Transferpressen sind sehr schwer und ich stelle die Behauptung auf, dass sie seltener genutzt wird, wenn man sie immer erst auf einen Tisch schleppen muss. Je größer die Pressfläche, desto komfortabler und flexibler die Nutzung. Jedoch bin ich absolut glücklich mit meiner in A4! Tipps zum Aufpressen von Teilen, die Größer sind als die Pressfläche, findest du bald in einem weiteren Beitrag.

Druck

Beim Aufbringen von Bügelbildern oder Vliesen ist es wichtig, dass diese mit einem gewissen Druck aufgebracht werden, da der Druck dafür sorgt, dass die Hitze gleichmäßig verteilt wird. Nur so kann sich der Kleber richtig mit dem Untergrund verbinden. Bei einer Transferpresse mit Hebel kann der Anpressdruck eingestellt werden. Wird der Deckel geschlossen, wird die Heizplatte automatisch auf das Nähgut gedrückt. Ein manuelles Drücken ist nicht notwendig, sodass man nicht neben der Presse stehen bleiben muss. Bei einem Bügeleisen muss ich selbst drücken. Und zwar am besten an allen Stellen und über die gesamte Bügelfläche gleichbleibend stark. Mir ist es schon öfter passiert, dass aufgebügelte Vliese an manchen Stellen fest verklebt sind und an anderen nicht. Das kann mit dem Druck zusammenhängen. Habe ich das Bügeleisen beispielsweise leicht schräg gehalten, kann sich der Kleber auf der minimal angehobenen Seite nicht richtig erhitzen und klebt somit nicht so gut und schlägt Blasen oder Wellen. Da sich die Griffe von Bügeleisen oft am hinteren Teil befinden, ist es schwer, auch bis in die Spitze gleichmäßig Druck auszuüben.

Bügelsohle vs. Heizplatte

Die meisten Haushaltsbügeleisen haben eine Dampffunktion und somit Dampfaustrittslöcher in der Sohle. Diese können, je nach Vlies und Bügeldruck dazu führen, dass sie auf dem Nähgut Abdrücke hinterlassen.

Vielleicht hast du schonmal festgestellt, dass dein Vlies nach dem Bügeln kleine erhabene Punkte aufweist. Diese können sich durchdrücken, sodass dein Nähprojekt an dieser uneben ist (z.B. an einem Taschenfutter, das nicht mehr verstärkt wurde). Außerdem kann es an diesen Stellen passieren, dass das Vlies nicht richtig aufgebügelt wurde. Rund um die Dampfaustrittslöcher (und auch am Rand der Bügelsohle) kann es Temperaturschwankungen geben, die dafür sorgen, dass sich der Kleber nicht mit dem Untergrund verbindet, da die benötigte Temperatur nicht erreicht werden kann. Bei einer Transferpresse ist die Heizplatte glatt und sie verteilt die Hitze somit gleichmäßig über die gesamte Fläche.

Temperatureinstellungen

Bügeleisen haben in der Regel drei grobe Temperaturbereiche, die eingestellt werden können:

Je nach Vliesen oder Plotterfolien ist es notwendig, eine bestimmte Temperatur zu nutzen. Diese kann an der Transferpresse auf das Grad genau eingestellt werden. Die Presse heizt dann bis zu exakt dieser Temperatur auf und hält diese konstant. Dadurch haften Vliese oder Bügelbilder besser und langlebiger am Untergrund.

Dampf

Manchmal ist es notwendig, Vliese mit Dampf aufzubringen. Hier bietet das Bügeleisen eindeutig den Vorteil, dass diese Funktion einfach eingeschaltet werden kann. Bei einer Transferpresse geht das nicht. Wenn ich Vliese aufbringe, die Dampf für die Haltbarkeit benötigen, lege ich das Nähgut mit dem Vlies nach oben unter die Presse und besprühe sie mit Wasser. Dafür nutze ich den feinen Sprühnebel einer Sprühflasche. Alternativ kann auch ein feuchtes Tuch mit aufgelegt werden. Das Ergebnis ist dasselbe, wie mit dem Dampf des Bügeleisens, nur sind die zuvor beschriebenen Vorteile eben auch alle gegeben.

Fazit Bügeleisen vs. Transferpresse

Wie du merkst, bin ich ein absoluter Fan meiner Transferpresse geworden. Dadurch, dass sich Vliese und Bügelbilder so viel besser fixieren lassen und ich damit präzisere Ergebnisse beim Nähen erzielen kann, kommt mein Bügeleisen nur noch sehr selten zum Bevliesen zum Einsatz. In der Regel nutze ich es beim Nähen nur noch, um Nahtzugaben und Nähte auszubügeln, oder um Stoffe vor dem Zuschnitt zu glätten. Die Transferpresse ist somit ein absolutes Lieblingsgadget geworden und für mich unverzichtbar bei sämtlichen Nähprojekten.

Zum Shop
Noch mehr Beiträge dazu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons
18 hours ago

Unsere Infos bekommt ihr nicht nur auf www.naehratgeber.de, sondern auch auf dem Youtubekanal des nähParks. Jeden Freitag um 20 Uhr gibt es ein neues Video zu den Themen Nähen, Sticken, Overlocken, Covern oder Plotten.
Heute Abend geht das Video zur Stickschrift Headliner online, große Buchstaben mit Stickschaum, die so richtig auffallen. Da Sticken mit Stickschaum nicht so ganz ohne ist, haben wir im Video direkt noch einen Tipp für die Janome MC 550E. Und wer die Technik mit Stickschaum und Applizieren erst mal ausprobieren will, kann sich immer noch das Herz als Freebie bei uns holen.
Wie?
Kommentiert diesen Beitrag und teilt das Video zu den Headlinern und markiert im Beitrag @naehratgeber UND @naehpark, dann schicken wir euch die Datei zu!
Damit ihr nichts mehr verpasst, solltet ihr auf jeden Fall unseren Youtubekanal abonnieren: www.youtube.com/user/naehpark
... Mehr sehenWeniger sehen

Unsere Infos bekommt ihr nicht nur auf www.naehratgeber.de, sondern auch auf dem Youtubekanal des nähParks. Jeden Freitag um 20 Uhr gibt es ein neues Video zu den Themen Nähen, Sticken, Overlocken, Covern oder Plotten. 
Heute Abend geht das Video zur Stickschrift Headliner online, große Buchstaben mit Stickschaum, die so richtig auffallen. Da Sticken mit Stickschaum nicht so ganz ohne ist, haben wir im Video direkt noch einen Tipp für die Janome MC 550E. Und wer die Technik mit Stickschaum und Applizieren erst mal ausprobieren will, kann sich immer noch das Herz als Freebie bei uns holen.
Wie?
Kommentiert diesen Beitrag und teilt das Video zu den Headlinern und markiert im Beitrag @naehratgeber UND @naehpark, dann schicken wir euch die Datei zu!
Damit ihr nichts mehr verpasst, solltet ihr auf jeden Fall unseren Youtubekanal abonnieren: https://www.youtube.com/user/naehparkImage attachmentImage attachment

Fringe und Sublimation? Was kommt dabei raus? Das erklären wir euch in diesem Video.
Für das Herz und die Blume:
Teilt dieses Video (oder einen anderen Beitrag von uns zu diesem Thema) in eurer Story oder als Beitrag und markiert
@maedebykasia
@naehpark
und
@naehratgeber
Dann melden wir uns bei euch wegen Motiv und Format.
Noch Fragen?
Einfach hier drunter stellen!
#stickmaschine #sublimation #stickdatei #freebie #nähratgeber #naehratgeber #nähpark #stickenistwiezaubernkönnen
...

249 24

Wie kommt das Stickmuster eigentlich in die Stickmaschine?
Da gibt es aktuelle ja verschiedenen Möglichkeiten, die gängigste ist der USB-Stick. Auch wenn das für erfahrene Sticker einfach klingt, wenn man sich noch nie damit beschäftigt hat, gibt es da viele Fragen und auch einige Stolpersteine. Was ist FAT32? Warum zeigt meine Stickmaschine keine Muster an? Mein Computer kann diese Stickmuster ja gar nicht öffnen!
Wir zeigen jetzt auf dem nähRatgeber Schritt für Schritt, wie das Stickmuster vom PC auf die Stickmaschine kommt. Ihr findet diesen Beitrag, wie viele andere interessante Themen rund um das Sticken und die Technik dazu, auf www.naehratgeber.de in der Kategorie "Ratgeber - Sticken". Ihr habt noch Fragen? Immer her damit!
#stickmaschine #sticktipp #stickenistwiezaubernkönnen #stickmuster #stickdatei #sticktipps #nähpark #nähratgeber #naehratgeber #stickenmitderstickmaschine
...

79 0