Tutorial von Tina Blogsberg: Wet Bag Isis

Mit Hilfe dieses Tutorials kannst du dir die Wet Bag Isis nähen. Isis ist eine Nasstasche, die innen mit beschichteten Stoffen genäht wird. Zusätzlich besitzt sie eine seitliche Tasche, die als saubere bzw. trockene Tasche genutzt werden kann.

In einer Wet Bag finden beispielsweise nasse Badesachen ihren Platz, Windeln, die nicht gleich entsorgt werden können, oder auch Stoffwindeln, um sie später zu waschen.

Für die Nasstasche eigenen sich besonders beschichtete Baumwollstoffe oder PUL (Polyurethan Laminat). Diese Stoffe können gewaschen werden, teilweise sogar bis 60 °C. Wenn du die Wet Bag nicht unbedingt waschen möchtest, dann kannst du sie auch mit Wachstuch füttern.

Im Schnitt ist bereits eine Nahtzugabe von einem Zentimeter enthalten. Verwende beim Einnähen der Reißverschlüsse am besten einen Reißverschlussfuß.

Stoffempfehlung

Außentasche: Nicht dehnbare Stoffe wie Patchworkstoffe, Canvas, Gobelin, etc.

Trockentasche: Dünne Stoffe Patchworkstoffe (bis ca. 250 g/m²)

Nasstasche: Beschichtete Baumwolle, PUL, Wachstuch (nicht waschbar)

Materialliste:

Das Schnittmuster für die Wet Bag Isis findest du hier: WetBag_Isis_A4

  • Außentasche: 2 x 37 cm x 32 cm
  • Trockentasche: 2 x 37 cm x 32 cm
  • Nasstasche: 2 x 37 cm x 32 cm
  • Verstärkung Reißverschluss: 2 x 4 cm x 22 cm Vlieseline H250
  • Endlos-Reißverschluss (Breite egal): Ca. 60 cm (35 cm und 23 cm)
  • 2 passende Zipper
  • Gurtband (Breite egal): 40 cm
  • Druckknopf: z.B. ein Kam Snap, Snap oder Baby Snap
  • Gurtbandende (optional): 1 Stück passend zur Gurtbandbreite

Bügle die Vlieseline nach Herstellerangaben auf die linke Seite auf eines der Außenstoffe und eines der Stoffe für die Trockentasche auf. Platziere die Vlieseline so auf den Schnittteilen, dass sie die Reißverschlussmarkierung überdeckt. Übertrage nun mit einem Bleistift die Markierung für den Reißverschluss vom Schnitt auf die Vlieseline.

Schneide den Stoff an der Markierung ab (siehe Bild). Die Ecken schneidest du bis zur Spitze der Markierung ein.

Falte die beiden langen Kanten und die vier kurzen um und bügle sie gut.

Ziehe auf den kurzen Reißverschluss (23 cm) einen Zipper auf. Wenn du diesen einmal durchziehst und dann nochmals aufziehst sind beide Enden des Reißverschlusses zu.

Lege den Reißverschluss mit den Zähnchen nach unten vor dich hin und platziere den Teil der Trockentasche direkt darauf.

Klappe die vorher gebügelte lange Kante wieder zurück, stecke den Reißverschluss auf der Markierung fest, sodass die Zähnchen komplett unter dem Stoff liegen und nähe ihn fest.

Klappe den Reißverschluss nach außen.

Lege nun das Außenteil links auf links darauf und stecke es komplett fest, sodass die beiden Teile direkt übereinander liegen. Auch die mit Vlieseline verstärkten Ecken müssen genau aufeinandertreffen.

Nähe nun den Reißverschluss wie auf dem Bild markiert fest.

Lege die beiden Teile mit dem angenähten Reißverschluss auf das zweite Teil der Trockentasche und stecke es fest.

Nähe alle drei Teile innerhalb der Nahtzugabe (ca. 0,5 cm) zusammen.

Wenn du ein Polyestergurtband verwendest, kannst du die Enden mit einem Feuerzeug ein bisschen anschmoren, das verhindert ein Ausfransen.

Platziere das Gurtband auf der gegenüberliegenden Seite des Reißverschlusses auf dem Außenstoff. Das Gurtband zeigt nach innen. Fixiere es innerhalb der Nahtzugabe (ca. 0,5 cm), indem du ein paar mal vor und zurück nähst.

Ziehe den Zipper auf den längeren Reißverschluss auf.  Auch hier ist es wieder von Vorteil, wenn du ihn einmal komplett wieder rausziehst und nochmals auffädelst, dann sind beide Enden geschlossen.

Lege den Reißverschluss mit den Zähnchen nach unten auf dein Außenteil.

Lege darauf ein Stoffteil der Nasstasche und stecke die beiden Stoffe am Reißverschluss fest.

Nähe ihn anschließend fest.

Klappe die beiden Stoffteile auseinander und bügle die entstandenen Kanten (Vorsicht beim Bügeln der beschichteten Stoffe!)

Lege nun den zweiten Stoff der Nasstasche rechts auf rechts auf den ersten an die obere Kante des Reißverschlusses.

Drehe dein Teil um und lege nun den zweiten Außenstoff rechts auf rechts an die obere Kante des Reißverschlusses und stecke es fest.

Nähe den Reißverschluss fest.

Klappe die beiden Stoffteile wieder auseinander und bügle auch die andere entstandene Kante gut aus. Steppe den Reißverschluss knappkantig ab.

Öffne den Reißverschluss ein bisschen. Pass dabei auf, dass du den Zipper nicht wieder ausfädelst. Lege sowohl die beiden Stoffe für die Nasstasche rechts auf rechts zusammen als auch die beiden Außenstoffe stecke sie gut fest. Nähe die Tasche mit einer Nahtzugabe von 1 cm zusammen und lasse dabei eine Wendeöffnung von mindestens 10 cm in der Nasstasche.

Wende die Tasche durch die Wendeöffnung und bügle alles gut. Schließe die Wendeöffnung im Futter mit Hilfe einer knappkantigen Naht oder per Hand mit einem Matratzenstich.

Steppe den Reißverschluss der Trockentasche auf der Außenseite ab. Das geht am besten mit dem Freiarm deiner Nähmaschine. Die Nasstasche am besten nach außen gestülpt lassen, ansonsten könnte es passieren, dass du sie aus Versehen mitfasst.

Sollte deine Nähmaschine keinen Freiarm besitzen, dann kannst du den Reißverschluss auch von innen fixieren.

Das Ende des Gurtbandes klappst du ca. einmal ca. zwei Zentimeter um und nähst es zusammen, so kann das Ende nicht mehr ausfransen. Alternativ kannst du auch ein Gurtbandende anbringen.

Nun befestigst du den Snap am äußeren Rand des Gurtbandes und das Gegenstück am anderen Rand.

Falls noch nicht geschehen, stülpe die Nasstasche noch nach innen und dann ist sie fertig, deine Wet Bag Isis. Herzlichen Glückwunsch!!!

Danke an Tina Blogsberg für dieses Tutorial!

Zum Shop

Designbeispiele