Display Opal 690Q Nähberater Technik

Wie funktioniert der Nähberater bei HUSQVARNA VIKING?

Mittlerweile gibt es viele Nähmaschinenmodelle unterschiedlicher Hersteller mit einem Nähberater. Pioniere auf diesem Gebiet waren jedoch Nähmaschinen von Husqvarna Viking. Wir finden, bei keiner Marke sind die gewählten Voreinstellungen durch den Nähberater so gut, wie bei Husqvarna Viking. Daher möchten wir Ihnen den Nähberater hier näher vorstellen, den Sie bereits ab dem Modell Opal 650 finden.

Was macht ein Nähberater?

Sie teilen Ihrer Maschine mit, welchen Stoff Sie mit welcher Technik vernähen möchte und sie nimmt bereits die ersten Einstellungen für Sie vor. Wie das bei Husqvarna genau funktioniert, zeigen wir Ihnen am Modell 690Q. Das Prinzip ist immer gleich, lediglich die Ansicht ändert sich durch die verschiedenen Displays.

Ab der Topaz Serie finden Sie den Nähberater auf dem Touch-Bedienfeld. Somit ist er immer schnell erreichbar. Bei der Opal-Serie ist er etwas versteckt, sollte deswegen aber nicht außer Acht gelassen werden.

Husqvarna Viking Nähberater Display Topaz 25
Designer Topaz 25
Husqvarna Viking Designer Topaz 40
Designer Topaz 40
Nähberater Designer Topaz 50
Designer Topaz 50
Husqvarna Viking Brilliance 75 Q Display
Brilliance 75Q

Ab dem Modell 980Q ist der Nähberater in den JoyOS Advisor integriert. Hierzu finden Sie auf unserer Seite einen separaten Beitrag:

Für was stehen die Symbole beim Nähberater?

Während bei der Opal-Serie die Bezeichnungen ausgeschrieben sind, finden Sie bei den höheren Reihen nur Symbole, deren Name erst bei der Auswahl im Display erscheint. Insgesamt besteht der Nähberater aus zwei Bereichen, die sich wie folgt zusammensetzen:

Die Materialien

A Unelastisch dünn – Beispiel: Batist, Seide, Organza

B Unelastisch normal – Beispiel: Baumwollwebware, Popeline, Hemden- und Blusenstoffe

C Unelastisch dick – Jeans, Canvas, Segeltuch

D Elastisch dünn – Modal- und Viskosejersey, Badelycra

E Elastisch normal – Baumwolljersey, Sommersweat

F Elastisch dick – Fleece, Wollwalk, French Terry, Kuschelsweat

G Leder/Vinyl – Echtes Leder und Kunstleder, Wachstuch, beschichtete Stoffe

Die Nähtechnik

1 Zusammennähen

2 Versäubern

3 Nähen/Versäubern (in einem Arbeitsgang)

4 Heften

5 Blindsaum

6 Saum

7 Knopfloch

Wie funktioniert der Nähberater?

Bei den höheren Serien tippen Sie Material und Technik direkt am Display, bei der Opal Serie wechseln Sie zum Nähberater, indem Sie auf die kleine Nähmaschine links oben tippen.

Im Nähberater wählen Sie ein Material, das Ihrem am ähnlichsten ist und wechseln dann oben den Reiter zu Technik. Dort drücken Sie auf die gewünschte Technik. Über den Pfeil links oben gelangen Sie dann wieder in den Nähmodus.

In der oberen Zeile zeigt die Nähmaschine an, was Sie gewählt haben. Nun wurde direkt ein geeigneter Stich gewählt. Die Maschine zeigt den passenden Nähfuß und die Nadelstärke an. Stichlänge, Breite, Fadenspannung und Nähfußdruck wurden (je nach Modell) angepasst.

Den Nähfußdruck können Sie im Einstellungsmenü überprüfen.

Hier zum Vergleich ein anderes Material:

Sie sehen, dass es sich zwar um den gleichen Stich handelt, jedoch mit einem anderen Fußruck, Stichlänge und die Maschine weißt auf die Verwendung einer Stretchnadel hin.

Natürlich können Sie alle Einstellungen immer noch ändern. Entscheiden Sie sich für einen anderen Stich, wird aber trotzdem der Nähfußdruck beibehalten.

Hier wurde erst F mit 3 ausgewählt und dann ein anderer Stich ausgesucht. Daher fehlt in der oberen Zeile die Beschreibung für die Technik.

Dies gilt auch für den Fall, dass Sie die Nähmaschine ausschalten. Nach dem Neustart bleibt die Wahl des Materials erhalten, die Stichauswahl wird jedoch gelöscht. Sie starten also wieder mit dem normalen Geradstich. Dies bedeutet aber dem Modell 690Q durch die elektronische Nähfußdruckeinstellung, dass Sie diesen nicht jedes Mal neu anpassen müssen. Allerdings sollten Sie bei einem neuen Nähprojekt dann kontrollieren, ob Sie die Materialauswahl nicht verändern müssen.

Was geht nicht?

Bei manchen Kombinationen von Stoff und Technik kommt es vor, dass die Maschine kein Kreuz setzt und kurz piepst. Das soll Ihnen zeigen, dass diese Wahl ungeeignet ist.

Allerdings stellt sie sich trotzdem darauf ein, Sie sehen hier die Auswahl Leder und Blindstich (was ja nun wirklich so nie genäht wird).

Viele unserer Kunden besitzen eine HUSQVARNA VIKING Nähmaschine mit Nähberater, den sie nie benutzt haben und sind erstaunt, wie gut das Nähen mit Nähberater gelingt, wenn wir es ihnen zeigen. Probieren Sie es doch mal aus und lassen Sie sich überzeugen.

Im Beitrag verwendete Produkte
Ähnliche Beiträge
Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.