Teflon Rollenfuss Antihaft

Antihaft-Nähfüße für JANOME

Wenn ein Material regelrecht am Nähfuß klebt und die Stiche immer kürzer werden, kann ein spezieller Nähfuß Abhilfe schaffen. Neben einem sogenannten Antihaftfuß gibt es bei Janome auch noch einen Rollenfuß. Wir haben beide für Sie an der JANOME 1522 RD getestet, eine mechanische Nähmaschine mit 5 mm Stichbreite. Die Nähfüße gibt es auch für Modelle mit 7 bzw. 9 mm Stichbreite, wie üblich finden Sie den passenden Nähfuß über die Zubehörsuche

Direkter Vergleich

Ehe es mit einem Projekt losging, haben wir das Material mit ein paar Nähten direkt verglichen. Damit es für die Nähmaschine besonders schwer war, haben wir leicht dehnbares Kunstleder links auf links gelegt. Somit bremst also auch die Stichplatte.

Wir haben drei Nähte mit jedem Nähfuß genäht: Geradstich, Zickzackstich und Dreifachgeradstich. Besonders bei Stichen mit Rückwärtsbewegung fällt schlechter Transport schnell auf.

Auf den ersten Blick ist gleich zu sehen, wie sich das Material beim normalen Nähfuß einrollt. Die beiden Stofflagen wurden zueinander verschoben. Hier hatte der Rollenfuß die Nase vorn.

Der Standard-Nähfuß aus Metall

Die Stichlänge beim Geradstich (3) ist verkürzt, beim Zickzack fällt die Verkürzung nicht sofort auf (Stichlänge Maximum). Der Dreifachstich wirkt zwar sauber, ist aber viel kürzer als eingestellt.

Der Antihaft-Fuß

Oft findet man hier die Bezeichnung Teflon-Fuß. Allerdings ist Teflon der Markenname der Firma DuPont für PTFE (Polytetrafluorethylen).

Der Geradstich sieht bei eingestellter Stichlänge 3 auch nach 3 aus, der Zickzack ist etwas länger als der mit dem Standardfuß. Der Dreifachstich wird allerdings unsauber. Man spürt beim Nähen deutlich, dass die untere Lage an der Stichplatte bremst. Eine Änderung des Nähfußdrucks brachte keine Besserung.

Der Rollenfuß

Anders beim Rollenfuß. Hier wird auch der Dreifachgeradstich schöner und in der richtigen Länge genäht.

Zusätzlich transportiert der Rollenfuß auch weiche Materialien wie Thermolam sehr gut.

Aber deswegen kann man jetzt nicht sagen, dass er die bessere Wahl für klebrige Materialien wäre. Wie immer, kommt es auf das Projekt und die Naht an. Das hat unser Testobjekt gezeigt.

Antihaft-Füße im Test

Wir nähen mit der JANOME 1522 RD eine Keyra von Elbmarie.

Die Außenteile sind auf Thermolam gequiltet.

Schon beim Annähen der Schlaufe zeigt sich ein kleiner Nachteil des Rollenfußes. Er kippt schnell nach hinten. Damit er gerade aufliegt, muss man den Stoff sehr weit darunter schieben oder mit Hebamme arbeiten.

Beim Absteppen fällt uns die Orientierung mit dem Antihaft-Fuß leichter als mit dem Rollenfuß. Das Ergebnis sieht vor allem in der Stichlänge aber identisch aus.

Immer wieder wechselten wir vom Rollenfuß zum Antihaft-Fuß, vor allem bei Stufen und beim Absteppen. Und die Keyra besteht ja fast nur aus solchen Nähten.

Am Ende stand für uns fest: Bei Projekten, bei denen die klebrige Seite auch nach unten zeigt, wählen wir zuerst den Rollenfuß. Geht es aber um Absteppen und dabei liegt normaler Stoff oder die Rückseite unten, nähen wir lieber mit dem Antihaft-Fuß. Es ist also sinnvoll, beide griffbereit zu haben.

Unser Tipp:

Für einige Modelle gibt es von JANOME auch ein Set mit einer Antihaftbeschichteten Stichplatte. So gleitet das Projekt besser, selbst wenn das klebrige Material unten liegt. Ob Ihr Modell dabei ist, können Sie beim Artikel unter „Passende Modelle“ nachlesen.

Im Beitrag verwendete Produkte
Noch mehr Beiträge dazu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons
20 hours ago

Gerd von @ge_naeht hat die Juki TL-2300 getestet und hat ja selbst schon die TL-2200. Jetzt beantwortet er auf dem nähRatgeber auch die in der Testzeit eingegangenen Frag#Juki##jukisumatou#schnellnähen#nähmaschin&#nähmaschinentes&#nähpars#naehparkt#genähl;hpark #naehpark #genäht ... See MoreSee Less

Gerd von @ge_naeht hat die Juki TL-2300 getestet und hat ja selbst schon die TL-2200. Jetzt beantwortet er auf dem nähRatgeber auch die in der Testzeit eingegangenen Fragen. 
#juki #jukisumato #schnellnäher #nähmaschine #nähmaschinentest #nähpark #naehpark #genähtImage attachmentImage attachment

Ein integrierter Nadeleinfädler hilft, den Faden durch das Öhr zu bringen, aber manchmal ist es schon anstrengend, die Nadel einzusetzen. Es gibt aber auch hier kleine Helfer. Bei Husqvarna Viking und Pfaff ist dieser in der Hebamme (oder Hebeplatte) integriert, bei anderen Herstellern im manuellen Nadeleinfädler. Habt ihr beides nicht, kann man dafür auch den Einfädler von Prym verwenden. Habt ihr auch Mühe beim Einsetzen der Nadel?
#nähratgeber #nähpark #nähtipps #bessernähen #nähmaschine #nähen #nähenmachtglücklich #stickmaschine #sticktipps
...

Der Reißverschlussfuß von Bernina ist nicht so euer Ding? Ihr wollt noch ein bisschen weiter links (oder rechts) nähen? Dann schaut euch das mal an. Mit dem Adapter Nr. 75 von Bernina, dem schmalen RV-Fuß von Husqvarna und der passenden Snap-on-Halterung kann man schön nah an Raupen, Ringen oder Paspeln nähen. Auf beiden Seiten! Wichtig: Den Halter findet ihr nicht im Shop, da er ein Ersatzteil ist. Schreibt dazu eine Mail an service@naehpark.com, dann schicken euch die Kollegen die Artikelnummer oder Hinweise, wie die Bestellung zusammen erledigt werden kann.
Wer schon eine Husqvarna Viking Nähmaschine zu Hause hat: Das Loch muss nur ein bisschen vergrößert werden. Schön vorsichtig ahlen, bis die Schraube gerade durchgeht, dann könnt ihr euren Halter auch weiterhin an der Husqvarna montieren.
#nähhacks #nähtipps #nähpark #nähratgeber #bernina #husqvarnaviking #einfachnäherdran #einfachnäher @naehpark
...