BROTHER SDX 1200/1500/2200D – Erweiterte Verarbeitung von PES-Dateien Teil 2 – Applikationen

Üblicherweise laufen Applikationen an der Stickmaschine so ab: 

  • Markierung sticken
  • Stoff auflegen
  • Feststicken
  • Zurückschneiden
  • Versäuberungsstich, meist ein Satinstich

Je nach Datei klappt dabei das Zurückschneiden mehr oder weniger gut und unter dem Satinstich können Stücke vom Applikationsstoff sichtbar sein. Manche Formen lassen sich im Rahmen auch schlecht mit der Schere ausschneiden.

Warum die Applikationen nicht mit dem Plotter schneiden?

Das kann die Arbeit schon erleichtern. Der BROTHER SDX 1200 kann mit normalen PES-Dateien arbeiten. Dies gilt auch für die Plotter SDX 1500 und SDX 2200D. Wie diese in den Plotter geladen werden, zeigen wir Ihnen in diesem Beitrag:

Erweiterte Verarbeitung von PES-Dateien - Teil 1 - Zeichnen

Zwar könnte man bei einfachen Formen die Applikationsstücke über die Flächenerkennung oder Farberkennung schneiden, absolut sauber wird es aber mit diesem Trick:

Zerlegen Sie ihre Datei

Vor allem, wenn Sie die Datei mehrfach verwenden werden oder der Satinstich sehr schmal ist, lohnt sich diese Investition. Hierbei gibt es zwei Möglichkeiten:

Zerlegen der Datei an der Stickmaschine

Zerlegen der Datei mit einer Software

Wir zeigen Ihnen hier beide Wege. Am Ende zeigen wir Ihnen, wie die Datei im Plotter ohne Zerlegung aussehen würde.

Zerlegen der Datei an der Stickmaschine

Diese Funktion bieten nicht alle Stickmaschinen. In unserem Beispiel arbeiten wir mit der BERNINA B790 PLUS. Auf die gleiche Weise können Sie auch mit der B880 PLUS und der B590 arbeiten, sowie mit den reinen Stickmaschinen B500 und B700.

Rufen Sie die gewünschte Datei auf.

Öffnen Sie den i-Dialog und wählen Sie dort "Gruppieren". Wie genau die Entgruppierung funktioniert, erklären wir in diesem Beitrag:

Gruppieren und Entgruppieren

Über das Minus-Zeichen wird entgruppiert.

Nun sehen Sie alle Farblagen einzeln. Löschen Sie nun alle Farblagen, bis auf die Markierungslinien für die Applikation.

Sie sollten darauf achten, die Markierungslinie zu erhalten und nicht die Befestigunglinie, da die oft in einem leichten Zickzack erstellt ist oder etwas kleiner ist als die Markierung.

Falls sich die Applikationslagen überlappen, schieben Sie sie etwas auseinander.

Speichern Sie die entstandene Datei auf einem USB-Stick.

Nun braucht es einen weiteren Schritt am PC, denn die BERNINA Maschine speichern in ihrem eigenen Format. Zum Umwandeln in PES gibt es verschiedene Programme, so zum Beispiel BERNINA Art Link.

Ehe wir zum Schneiden am Plotter kommen, zeigen wir Ihnen noch die andere Möglichkeit der Zerlegung:

Zerlegen der Datei mit einer Software

Dies ist mit einer Freeware wie Art Link nicht möglich, wir haben dafür die BERNINA Sticksoftware V8 benutzt. Der Ablauf kann in jedem Programm variieren, daher dient die Erklärung hier nur zum besseren Verständnis. 

Rufen Sie die Datei auf und öffnen Sie die Leiste mit den Farblagen.

Dort entfernen Sie wie an der Maschine auch alle Farben, bis auf die Markierungslinie.

Schieben Sie die Lagen auseinander und speichern Sie die Datei als PES auf einem USB-Stick, nutzen Sie dafür keine Unterordner.

Jetzt geht es endlich an den Plotter!

Rufen Sie Ihre soeben erstellte Datei am SDX 1200 auf. 

Da die einzelnen Lagen auseinander geschoben wurden, können Sie sie über den Umrandungsmodus aufrufen.

Ist die Datei geladen, heben Sie die Gruppierung auf, dann können Sie beide Teile verschieben.

So können Sie ihr aufgeklebtes Material scannen und passend schneiden.

Wir haben die Applikationen aus Kunstleder geschnitten. Dies wurde vom SDX 1200 ohne weitere Einstellungen ohne Probleme verarbeitet.

Applikation sticken

Hier gibt es nicht viel zu erklären, wie eine Applikation gestickt wird, wissen Sie sicher. Wir haben die Teile mit Wondertape befestigt, damit sie während des Feststickens nicht verrutschen. 

Wie sieht es ohne vorherige Zerlegung aus?

Schwierig. Es gibt durchaus Dateien, da ist das Zerlegen nicht nötig. Je einfacher, desto besser. Aber schon die Konturen des Förmchens und des Toppings bereiten dem Plotter Schwierigkeiten.

Egal, für welchen Modus man sich entscheidet, es werden immer Bereiche nicht oder zu viel ausgewählt.

Auch in der Farberkennung ist keine optimale Lösung zu finden. 

Die erweiterte PES-Funktion hört sich im ersten Moment wunderbar an, bedarf aber trotzdem noch einiger Nacharbeit. 

Wenn man allerdings die sauberen Konturen betrachtet, lohnt sich doch der Aufwand. 

Zudem gibt es auch einige Stickmotivanbieter (wie Urban Threads) die bei ihren Applikationsdateien eine separate Datei für den zu applizierenden Stoff mitliefern. Mit diesen Dateien kann sofort losgeschnitten werden.

Zum Shop

Zum Video