Hatch – Sticksoftware – Die Benutzeroberfläche

Hinweis: Dieser Artikel wurde mit Hatch V2 erstellt, aktuell gibt es die Version 3. Die Oberfläche hat sich jedoch kaum verändert.

Beim Öffnen der Sticksoftware erscheint automatisch eine leere Arbeitsfläche mit dem Namen  „Stickmuster1“. Sie können mehrere Stickmuster gleichzeitig öffnen und mithilfe der Karteireiter zwischen diesen hin und her wechseln. Der erste Reiter „Meine Stickmuster“ bietet Ihnen die Möglichkeit, alle Ihre Stickmuster anzusehen und zu verwalten.

Hatch Wilcom Oberfläche

Titelleiste

Hatch Titelleiste

Ganz oben in dieser Leiste, in der eckigen Klammer, stehen die registrierte Email-Adresse und der Name der aktuell geöffneten Stickdatei.

Hauptmenü

 

 

 

 Durch Anklicken der einzelnen Hauptmenüs bekommen Sie weitere Befehle zur Auswahl. Einige davon stehen auch auf der Werkzeugleiste zur Verfügung.

Zur schnelleren Bedienung können die Tastenkürzel, die hinter den Befehlen stehen, verwendet werden. Wenn Sie zum Beispiel ein  neues Stickmuster erstellen möchten, drücken Sie die „Strg“ und „N“ Taste gleichzeitig. Zur Stickmusterleiste wird ein neuer Karteireiter hinzugefügt: „Stickmuster2“.

 

Werkzeugleisten

 

 Diese Leisten enthalten die wichtigsten Befehle. Wenn der Mauszeiger sich in ein  Kreuz verwandelt, kann diese  mit gedrückter Maustaste auf der Benutzeroberfläche frei positioniert werden.

 

 

Sie haben die Wahl zwischen großen und kleinen Schaltflächensymbolen mit oder ohne Schrift. Öffnen Sie dazu „Software-Einstellungen“ < „Benutzeroberflächen-Einstellungen“.

 

 

 

Docker

 Auf der rechten Seite finden Sie die sogenannten Docker, die mit einem einfachen Klick eingeblendet werden. Durch Anklicken der rechts angezeigten Doppelpfeile minimiert sich die Auswahl wieder. Diese Felder können beliebig auf dem Bildschirm verschoben werden, indem Sie auf die Titelleiste klicken und sie an eine andere Position ziehen. Mit einem Doppelklick kehrt der Docker auf seine ursprüngliche Position zurück.

 

 

 

 

 

 

Die Liste verfügbarer Werkzeugleisten und Docker finden Sie im Hauptmenü „Fenster“ und diese können von hier aus einzeln ein- bzw. ausgeblendet werden.

Statusleiste

Die Statusleiste am unteren Ende der Benutzeroberfläche zeigt Ihnen die aktuellen Informationen, sowie die aktuellen Anweisungen für die Benutzung der aktivierten Werkzeuge.

Von links nach rechts:

– Hier finden Sie Anweisungen zum ausgewählten Werkzeug

– B steht für Stickmusterbreite und H  für Stickmusterhöhe

– Aktuelle Nadelposition, sowie Länge und Winkel des aktuellen Stiches

– Summe aller Stiche

– Ausgewählte Stoffart

 

Werkzeugpaletten

  Auf der linken Seite Ihres Bildschirmes finden Sie die Werkzeugplatten. Jede ist für bestimmte Arbeitssituationen zugeschnitten und kann durch einen Klick geöffnet  werden.

Unabhängig davon welches Modul Sie erworben haben, sehen Sie hier mehr oder weniger Paletten.

 

 

 

 

Soforthilfe

 Halten Sie den Mauszeiger über ein Werkzeug, so erscheint ein Dialogfenster mit einer Kurzbeschreibung. Wenn Sie zusätzlich die F1 Taste drücken öffnet sich das Online-Benutzerhandbuch direkt zur angewählten Funktion (Vorausgesetzt Sie sind mit dem Internet verbunden). Hinter dem Werkzeugnamen in der Klammern sind die Tastaturbefehle angegeben.

 

Bildschirmkalibrierung

Damit Sie Stickmuster im Maßstab 1:1 sehen, müssen Sie Ihren Bildschirm kalibrieren. Dazu wählen Sie  aus dem Hauptmenü „Software-Einstellungen“ > „Bildschirmkalibrierung“ aus.

 Messen Sie die Höhe und Breite des Dialogfeldes mit einem Lineal und geben Sie die genauen Abmessungen in die jeweiligen Felder ein. Wiederholen Sie die Kalibrierung wenn Sie die Bildschirmauflösung ändern bzw. einen neuen Monitor anschließen.

Zum Shop
Noch mehr Beiträge dazu
Podcast

4 Antworten auf „Hatch – Sticksoftware – Die Benutzeroberfläche“

Hallo!
Die V9 und Hatch stammen beide aus dem Haus Wilcom – daher die Ähnlichkeit. Die Unterschiede liegen im Detail, zum Beispiel öffnen sich bei Hatch die Objekteigenschaften rechts in einem Docker, was die Arbeitsfläche verkleinert, bei der V9 in einem Fenster. Die V9 hat ein Kreuzstichmodul. Hatch kann man in mehr Leistungsstufen kaufen, bei der V9 gibt es “nur” den Creator und den Designer.
Bernina hat die V9 auf die Stickmaschinen angepasst: Die V9 hat die Verbindung zum Wifi-Connector und Cutwork.
Viele Grüße,
das nähRatgeber-Team

Hallo!
Die V9 und Hatch stammen beide aus dem Haus Wilcom – daher die Ähnlichkeit. Die Unterschiede liegen im Detail, zum Beispiel öffnen sich bei Hatch die Objekteigenschaften rechts in einem Docker, was die Arbeitsfläche verkleinert, bei der V9 in einem Fenster. Die V9 hat ein Kreuzstichmodul. Hatch kann man in mehr Leistungsstufen kaufen, bei der V9 gibt es “nur” den Creator und den Designer.
Bernina hat die V9 auf die Stickmaschinen angepasst: Die V9 hat die Verbindung zum Wifi-Connector und Cutwork.
Viele Grüße,
das nähRatgeber-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons
13 hours ago

Wo geschnitten wir, fallen Fusseln. Also gehört bei der Overlock das gründliche Reinigen noch öfter auf den Plan als bei der Nähmaschine. Im neuesten Beitrag zeigen wir euch, die ihr die Juki MO-3500 Sumato gründlich reinig und wo im Anschluss das Öl hinkommt.
www.naehratgeber.de/juki-mo-3500-reinigen-und-oelen-82620/
#overlock #Juki #nähratgeber #nähpark
... Mehr sehenWeniger sehen

Wo geschnitten wir, fallen Fusseln. Also gehört bei der Overlock das gründliche Reinigen noch öfter auf den Plan als bei der Nähmaschine. Im neuesten Beitrag zeigen wir euch, die ihr die Juki MO-3500 Sumato gründlich reinig und wo im Anschluss das Öl hinkommt.
https://www.naehratgeber.de/juki-mo-3500-reinigen-und-oelen-82620/ 
#overlock #juki #nähratgeber #nähparkImage attachment

So eine Simulation ist fast so entspannend, wie der Stickmaschine beim Sticken zuzusehen 😊
Wir können es jedenfalls kaum erwarten, die Muster zu sticken. Hier seht ihr einen Entwurf unserer nächsten Quilty Fillers, die ihr euch ja gewünscht habt. Rahmenfüllende Quiltmuster, perfekt für kleine Quiltprojekte wie zum Beispiel Täschchen. Damit jeder die volle Fläche nutzen kann, wird es sie für fast alle Stickrahmengrößen unserer Hersteller geben (ab 15x15).
Bis Samstag habt ihr noch Zeit, euch als Probesticker zu bewerben! Vielleicht könnt ihr dann auch noch euer Wunschdesign hinzufügen?
Dafür müsst ihr nur zeigen, was ihr mit den Quilty Fillers 1 gemacht habt und @naehpark und @naehratgeber markieren, damit wir das auch sehen.
#stickmuster #stickdatei #quiltyfillers #nähpark #nährageber #sticksoftware #bernina @berninanaehmaschinen
...

80 2