Wissenswert: Unsere Erfahrungen zur HUSQVARNA VIKING Designer Epic 2

Jede neue Nähmaschine auf dem Markt ist interessant. Aber manche ziehen einfach alle Blicke auf sich. So ist es, wenn die HUSQVARNA VIKING Designer Epic 2 auf einem Nähtisch steht.

Und das nicht nur wegen ihrer beeindruckenden Gesamtgröße und der Displaygröße. Wie alle neuen HUSQVARNA VIKING Modelle besitzt auch Sie ein außergewöhnliches Design! Aber es steckt auch ganz viel in ihr drin.

Wir möchten Ihnen hier zuerst die Neuerungen zum Vorgängermodell Epic zeigen.

Natürlich haben wir die Informationen dabei nicht nur aus der Broschüre abgeschrieben, sondern auch gleich mal ausprobiert. Es war nicht viel Zeit von der Vorstellung bei den Händlern bis jetzt, daher haben wir uns auf die Unterschiede zur vorherigen Epic konzentriert.

Laserführung

Mit einen Tastendruck im Bedienfeld über der Nadel ist der Laser aktiviert. Die Laserführung lässt sich 3 cm nach rechts und links verstellen und auch anpassen, falls die Abbildung durch die Stoffdicke nicht korrekt ist. Wir fanden Sie vor allem beim Einhalten der Nahtzugabe hilfreich. Bei 1 cm NZG wurde er auf 9 mm gestellt, dann konnte der Stoff so geführt werden, dass die Laserlinie gerade so auf der Stoffkante landet. So ist die rote Linie (wenn es kein roter Stoff war) gut zu erkennen, besser als die Markierungen darunter. Hilfreich war der Laser auch bei der Nahtzugabe „füsschenbreit“. Denn die ist ja nicht bei jeder Marke und Maschine gleich. Und auch nicht bei jedem Nähfuß. Wir haben sie uns eingestellt auf den Standardfuß und konnten dann zwischen den verschiedenen Nähfüßen wechseln, ohne auf die Breite achten zu müssen.

Und auch, wenn man einfach nur geradeaus nähen möchte, ist die Linie eine gute Orientierungshilfe.

Laserpiktogrammstiche

Maxistiche gerade zu nähen gelingt bei ersten Reihe mit etwas Übung und Augenmaß, aber bei mehreren Reihen wird es oft schwierig. Mit der Laserführung der Epic 2 gelingt das schon einfacher. Sogar so, dass damit auch zweifarbige Maxistiche oder Muster möglich sind. Im Stichmenü sind zwei verschiedene Arten von Laserpiktogrammstichen enthalten.

Mit den Einzelmotivstichen nähen Sie zweifarbige Reihen in verschiedenen Variationen. Hier handelt es sich um den gleichen Stich. Die Maschine hält nach jedem Rapport an, dann kann die markierte Linie auf den Laser ausgerichtet werden und wahlweise der Stich gespiegelt werden. Ist die Linie fertig, kann mit der zweiten Farbe darüber genäht werden.

Mit den Motivstichpaaren können durch Spiegeln und Drehen immer wieder neue Muster entstehen. Der Laser hilft dabei optimal bei der Ausrichtung.

Diese Varianten wurden alle mit einem einzelnen Motivstichpaar genäht. 

Mit den Laserpiktogrammstichen haben wir mit verschiedenen Farben genäht auf weißem Leinen genäht. Die geschwungene Reihe auf den einzelnen Bildern wurde mit dem gleichen Stich genäht, nur durch unterschiedliches Spiegeln und Wiederholen entstanden zwei völlig andere Stiche. Der Rest des Tischsets wurde gequiltet, mal freihand (Kiesel), mal mit Transporteur und Quiltstichen (geschwungene Linien). Auch beim Quilten zeigte sich der Laser von Vorteil.

Integrierter Obertransport

Als erste HUSQVARNA VIKING Näh- und Stickmaschine besitzt die Epic 2 einen integrierten Obertransport. Die Funktionsweise dürfte bekannt sein und sie bringt natürlich daher eine Auswahl an neuen Nähfüßen mit. Er kann mit einem Handgriff zugeschaltet werden und die Epic 2 macht Sie darauf aufmerksam, wenn es Zeit dazu ist, ihn zu benutzen oder wenn er deaktiviert werden muss.

So ganz am Rande wurde die Stichbreite auch noch von 7 auf 9 mm erhöht. Was bei anderen Maschinen zu einem veränderten Stichbild führen kann, bereitet der Epic 2 keine Probleme.

My Sewmonitor

Die App, die Ihnen bis jetzt mitgeteilt hat, wann es Zeit ist, den Faden zu wechseln, kann nun noch mehr:

Fotografieren Sie Ihren eingespannten Stoff und schicken Sie das Bild zum leichteren Positionieren an die Stickmaschine.

So kann man einen fertigen Motiv ganz einfach noch ein weiteres hinzufügen und bekommt sofort einen realistischen Eindruck des Ergebnisses. Hierbei funktioniert die App mit allen Stickrahmen, die es für die Epic 2 gibt.

Wir haben natürlich getestet, wie genau mit der App positioniert werden kann. Unten zeigen wir mit dem Stilett auf den Ansatzpunkt, perfekt getroffen. Bei zwei Ansatzpunkten hat die App allerdings noch ihre Schwächen, hier empfehlen wir das Precise Positioning, das Hintergrundbild kann dabei aber trotzdem geladen werden. 

Die Library

Immer auf der Suche nach neuen Stickmustern? Dann ist die Library etwas für Sie. Dort finden Sie bereits eine große Auswahl an Stickmustern und jede Woche kommen neue dazu. Besonders interessant sind hier die Spezialtechniken. Neben Cutwork, Reliefmustern und Filzen natürlich auch die neue Technik der Bänderstickerei. Die Muster der Library können entweder direkt per Wlan an die Epic 2 geschickt werden oder in der Cloud gesammelt gespeichert werden, von wo aus sie jederzeit und überall abgerufen werden können. Die ersten drei Monate sind kostenlos, danach läuft die Library in einem Abosystem weiter.

Bänderstickerei

Mit diesem futuristisch anmutendem Teil stickt die Epic 2 mit den passenden Stickmotiven Bänder auf den Stoff. Es befinden sich bereits ein paar Motive in der Maschine, über die Library können Sie sich weitere Motive direkt in die Stickmaschine laden.

Wir fanden es faszinierend, der Epic 2 beim Sticken der Bänder zuzusehen. Man muss sich schon beherrschen, nicht einzugreifen. Aber sie stickt gemütlich ratternd vor sich hin und am Ende hat man ganz besondere Motive.

Die Blätter auf diesem Kissen sind zum Teil integrierte Motive, zum Teil aus der Library. Die Hummeln stammen ebenfalls aus der Library.

Multifunktionsfußanlasser

Es gibt nicht nur oben und unten. Zumindest beim Fußpedal. Das neue Multifunktionspedal kann mit einer Rechts- oder Linksbewegung zusätzliche Funktionen steuern.

Auch die Ferse kann mit einem Befehl belegt werden. Diese werden ganz einfach über das Display ausgewählt. Zugegeben, es ist etwas Übung nötig. Vor allem die Seitenflügel reagieren relativ empfindlich. Aber nach ein bisschen Einarbeitungszeit beschleunigt das Pedal die eigenen Arbeitsabläufe enorm.

 

Das war eine Übersicht der Neuerungen, die uns sofort aufgefallen sind. 

Zudem bietet die HUSQVARNA VIKING Designer Epic 2 viele Extras für hohen Näh- und Stickkomfort, die man so oder so ähnlich schon von den vorherigen High-End-Modellen kennt.

Sticken mit der Epic 2

Eben typisch HUSQVARNA VIKING. Große Rahmen mit praktischer Schnellspannvorrichtung, Deluxe-Stitch-System mit bis zu 1000 Stichen pro Minute. Mit den Funktionen Design Applique und Design Shaping lassen sich tolle eigenen Kreationen erstellen und mit Precise Positioning optimal platzieren. Der bekannte JoyOsAdvisor wurde natürlich um die neuen Techniken ergänzt und hilft mit Text- und Bildanleitungen oder mit animierten Videos.

Stickschaum auf Kunstleder wurde mit verschiedenen Garnmarken versucht, lief einwandfrei. Praktisch zeigt sich hier, dass die Einstellungen auch während des Stickens angepasst werden können und die gute farbliche Darstellung am Display.

Wir haben ein paar Geschirrtücher bestickt und genäht. Die Motive für das Besteck sind enthalten, wir haben sie mit dem Design Shaping angeordnet. Im Design Applique haben wir den Kreis und das Dreieck erstellt und statt ein Stück Stoff zu applizieren, den Stoff innerhalb der Markierung ausgeschnitten, so entstand eine praktische Aufhängung. 

Die Quadrate sind Teile eines Bordürenmotivs aus der Library.

Auch mit der Nähmaschine online sein

WLAN für die Näh- und Stickmaschine ist nicht neu. Bei der Epic 2 werden damit aber nicht nur Stickmotive übertragen. Wobei sich hier schon der erste Vorteil zeigt: Um eine Datei an die Maschine zu senden, muss sie nicht online und auch nicht im gleichen WLAN sein wie der PC. Laden Sie ihr Motiv in die MySewnet Cloud und rufen Sie es dann ab, wenn Sie es an der Maschine benötigen.

Dazu gibt es für die Epic 2 auch noch die Library, die permanent mit neuen Motiven ergänzt wird. Über die praktische Filterfunktion finden Sie schnell und einfach das passende Motiv. Natürlich sind viele davon in den Spezialtechniken wie Bänderstickere, Reliefmuster, Cutwork oder Bobbinwork.

Zur Cloud gehört auch der Projekt Creator. Unseren Beitrag zu finden Sie HIER.

Speichern Sie dort Ihre eigenen Anleitungen zum immer wieder abrufen oder teilen Sie sie mit Freunden.

Nähen

Den integrierten Obertransport haben wir ja schon erwähnt. Uns ist positiv aufgefallen, dass das Mehr an Stichbreite der Epic 2 keinerlei Probleme bereitet. Das Stichbild ist mit den automatischen Voreinstellung fast immer perfekt. Praktisch zeigt sich hier der Smart-Save. Ehe Sie die Nähmaschine ausschalten, können Sie die zuletzt genutzten Einstellungen sichern und beim Neustart wieder aufrufen.

Bei solchen High-End-Modellen vergisst man oft die Kleinigkeiten. Daher hier noch eine Lister der kleinen, aber feinen Funktionen, die das Nähen so angenehm machen:

  • Vollautomatischer Einfädler (sehr zuverlässig)
  • Fadenüberwachung oben und unten
  • Separater Fadenweg zum Spulen
  • Spulen durch die Nadel
  • Größere Unterfadenspulen
  • Freihandmodus mit automatischer Transporteurversenkung
  • Nähberater
  • 2 Rückwärtstasten, Rückwärtsnähen wahlweise permanent oder nur auf Druck
  • Nadelstopp-Position wählbar
  • Sensorfußhub, bei Nadel unten hebt sich der Stoff an
  • Anschiebetisch mit zwei Schubladen, inklusive Spulenhalterung

Die Epic 2 hat das Kunstleder in Verbindung mit stabilem Gurtband problemlos vernäht, selbst mit dem Reißverschlussfuß.

Im Nähalltag konnte man sich wie gewohnt auf HUSQVARNA VIKING verlassen. Aber wie immer, jede Nähmaschine hat ihre Schwächen. Was gibt es an der Epic 2, was uns nicht so gefallen hat? 

  • Echtes, starkes Leder bereitete ihr relativ schnell Probleme beim Stichbild.
  • Die Funktionen im Design Shaping sind teils zu kompliziert. 
  • Gelegentliche Fadenrisse bei Viskosegarn.
  • Nicht ausreichende Erklärung der App, was die Eckpunkte angeht.

Allerdings sind das für uns keine gravierenden Probleme, wir geben sie dennoch als Verbesserungsvorschlag weiter. Ansonsten sind wir von der neuen Epic sehr angetan und sich schon gespannt, was unsere Kunden dazu sagen.

Wie HUSQVARNA VIKING im englischsprachingen Raum schon angekündigt hat: Beyond Epic. 

Wie die Epic, aber halt noch ein bisschen besser. 

Im Beitrag verwendete Produkte

Video

Noch mehr zu den Epic Modellen:

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Chrissie Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Chrissie
Gast

Wow toller Bericht! Vielen Dank. Die Stickereien mit den Bändern finde ich phänomenal!
Lg Chrissie