Bernina B 500 Stickmaschine – Erste Schritte und Setup Menü

Stickanfänger oder Profi? Markenumsteiger oder Berninakenner? Anleitungstudierer oder Drauflos-Leger? Ganz egal.

Es beginnt immer mit Auspacken, Aufbauen, Faden einlegen und der ersten (Probe-) Stickerei.

Das haben auch wir gemacht und dabei einige Infos für Sie gesammelt.

Auf der Maschine befinden sich bereits einige Stickdateien, blättern Sie doch mal durch die Ordner. Aber ehe Sie mit dem Sticken beginnen, sollten Sie sich das Setup-Menü ansehen.

Man erreicht es durch Drücken auf das Haus. Auch während des Stickens oder Editieren eines Motives.

Das Setup-Menü

Das Setup Menü verbirgt sich hinter den Zahnrädern.

Tippen Sie auf das Feld mit dem Rahmen, gelangen Sie in folgendes Untermenü:

Stickeinstellungen

Wir zeigen Ihnen hier alle 9 Unterpunkte von oben links nach unten rechts. In der oberen grauen Zeile des Displays sehen sie, in welchem Menüpunkt Sie gerade sind und können durch Drücken auf das Symbol vorher auch wieder zurück gelangen.

Oberfadenspannung verändern

Sollten Sie feststellen, daß für Ihren persönlichen Bedarf die Standardeinstellung nicht geeignet ist, können Sie sie hier dauerhaft verändern und müssen dies nicht bei jedem Motiv neu einstellen.

Maximale Stickgeschwindigkeit einstellen

 

Stickmuster zentrieren

Ist dieser Punkt deaktiviert, wird ein vorher verschobenes und gespeichertes Motiv nicht automatisch von der Maschine zentriert.

Stickrahmen justieren

Ist ein Rahmen mit einer Schalbone montiert, kann die Rahmenmitte passend zur Nadel justiert werden.

Stoffdicke einstellen

Für dicke Stoffe wie Frotte kann die Höhe des Stickfußes geändert werden. Nach dem Ausschalten geht dieser Wert automatisch auf 4 mm zurück.

Faden entfernen

Ist diese Funktion aktiviert, fährt die Maschine nach dem Schneiden ein Stück von der Vernähstelle weg, um den Restfaden aus dem Stoff herauszuziehen. Keine unerwünschten Fadenknäuel mehr.

Vernähstiche

Sollten im Stickmotiv keine Vernähstiche programmiert sein, fügt die Maschine am Anfang oder Ende welche hinzu (nur, wenn ein Schnittbefehl programmiert ist).

Fadenschnitt einstellen

Oben: Schnitt nach Fadenwechsel an oder aus

Mitte: Am Anfang hält die Maschine nach ca. 7 Stichen an für manuellen Fadenschnitt des Anfangsfadens (an/aus)

Unten: Länge, ab wann Sprungstiche geschnitten werden

Die B500 schneidet trotzdem nicht? Im Stickmodus sehen Sie weitere Optionen, auch dort muss der Fadenschnitt angewählt sein.

Maßeinheit wechseln

Hinter den vier anderen Symbolen verbergern sich weitere Einstellmöglichkeiten:

 Eigene Einstellungen

Hintergrund und Displayfarbe ändern

Überwachungseinstellungen

Oberfadenwächter an/aus

Unterfadenwächter an/aus

Ton einstellen
Maschineneinstellungen

Sprache, Displayhelligkeit, Nählicht, Firmware, Gesamtstichzahl, Händlerdaten, Servicedaten, Reset, usw.

Bereit für die erste Stickerei?

Sie können mit einer integrierten Datei beginnen oder auch einem unserer Freebies, zum Beispiel dem Osterhasen-Eierbecher.

Über das Feld "i" gelangen Sie zu den Einstellungen, auf welche wir im nächsten Beitrag näher eingehen werden.

Sollte sich die Maschine weigern zu sticken, kann es an der Einstellunge der Stichplatte liegen.

Dann links auf das Stickplattensymbol klicken und

der Maschine mitteilen, dass die normale Stichplatte eingesetzt ist.

Falls Sie für Ihre ersten Versuche vielleicht fertige Kleidungsstücke nutzen wollen, können Sie gleich die Vorteile des neuen Freiarmstickmoduls nutzen.

Im nächsten Beitrag wird es um die verschiedenen Einstellmöglichkeiten der Stickdateien gehen, wie Verschieben, Drehen oder entgruppieren.

Zur Maschinenvorstellung der B500: KLICK

Zum Shop