HUSQVARNA VIKING: Pop-Up-Stiche nähen

Bei HUSQVARNA VIKING gibt es verschiedene Stichtechniken zum Verzieren, die Sie nur bei dieser Marke finden. Dazu gehören auch die 3-dimensionalen Stiche, auch Pop-up-Stiche genannt.

Diese Pop-up-Stiche gibt es einzeln oder in Kombination mit Applikationsstichen, die wir Ihnen HIER bereits vorgestellt haben. Je nach Modell sind verschiedene Stiche enthalten, unser Beispiel wurde mit der Brilliance 75Q genäht. Weitere Modelle mit diesen exklusiven Stichtechniken finden Sie am Ende des Beitrags.

Das Täschchen auf dem Bild wurde nach der Anleitung Andiamobag von Crearesa genäht, in Größe 2.

Pop-up-Stiche nähen

Die Pop-up-Stiche finden Sie bei HUSQVARNA VIKING im Menü "3-dimensionale-Stiche", bei der Brilliance 75Q das Menü L. 

Montieren Sie den passenden Nähfuß, hier der Fuß S für Omnimotionstiche. Die Verwendung von Vlies wird empfohlen, wir haben selbstklebendes Stickvlies verwendet, das nach dem Nähen der Zierstiche nicht abgerissen wurde, sondern auf dem Stoff blieb zum Stabilisieren.

Diese Zierstiche nähen Sie am besten mit der Start/Stopp-Taste, denn die Maschine hält an, um auf den nächsten Arbeitsschritt hinzuweisen. Aktivieren Sie die Nadel-unten-Position.

Starten Sie die Nähmaschine.

Die Nähmaschine näht ein paar Stiche (je nach Motiv), hält an und hebt den Nähfuß leicht an.

Drehen Sie nun den Stoff um 90 Grad im Uhrzeigersinn.

Jetzt kommt der Stoff für die Blüten zum Einsatz. Wir haben 5 x 5 Zentimeter große Quadrate aus Spitze geschnitten.

Diese wird zur Hälfte gefaltet.

Und dann nochmals zur Hälfte gefaltet. 

Der Stoff wird mit der doppelt gefalteten Ecke unter den Nähfuß gelegt. Sie können Ihn dazu um eine weitere Stufe anheben. 

Wenn Sie nun die Nähmaschine starten, wird die Spitze mit ein paar seitlichen Stichen befestigt und die Maschine hält erneut an.

Dann können Sie den Stoff wieder zurückdrehen und wieder starten. Die Spitze wird jetzt mit einem Satinstich befestigt.

Hält die Maschine wieder an, können Sie den Applikationsstoff unterlegen.

Dieser wird von hinten bis an die Nadel gelegt und dann wird weiter genäht. Dabei näht die Maschine das Motiv über den Applikationsstoff. 

Bei diesem Stich wird noch ein zweites Blatt mit Applikationsstoff genäht.

Nachdem ein Rapport genäht wurde, sieht der Stich so aus. Für unser Projekt ist der Stich nun beendet, die nächste Blume wird parallel dazu genäht, immer nur ein Rapport. 

Am Ende wird der Applikationsstoff zurückgeschnitten. Den Stoff für die Blüte können Sie lassen, kleiner schneiden oder auch in Form schneiden, ganz wie Sie möchten. 

Nähen Sie auf jeden Fall immer einen Proberapport. Sollten dabei Verschiebungen auftreten, korrigieren Sie erst die Balance. 

Zum Shop

Zum Video