Quilten sticken Stickmotiv

Quilts besticken – welche Motive?

Wenn das Quiltmuster besonders gleichmäßig werden soll, ist die Stickmaschine eine Alternative zu Rulern oder Vorzeichnen. Einen ganzen Quilt gleichmäßig zu besticken ist jedoch nicht so einfach, besonders mit einem normalen Stickrahmen. Leichter geht es mit Magnetrahmen (oder auch Klemmenrahmen), bei denen ohne Vlies trotzdem ganz einfach eingespannt werden kann. Zum Positionswechsel muss dann der Rahmen noch nicht mal von der Stickmaschine genommen werden.

Wir beschreiben das Sticken hier an einem Modell von HUSQVARNA VIKING, die Anwendung ist jedoch bei allen anderen Magentrahmen gleich. Auch mit den Klemmenrahmen (JANOME, BERNINA) ist der Ablauf identisch, allerdings sticken wir im nächsten Beitrag auf Style-Vil, das ist für einen Klemmenrahmen weniger gut geeignet. 

Zum Üben beginnen Sie am besten auf einem kleineren Projekt, wie bei uns mit etwa 60 cm x 90 cm. Ehe es an das Sticken geht, möchten wir Ihnen hier aber erst mal zeigen, wie Sie gut geeignete Motive für ein Allover-Muster erkennen.

Die passenden Motive

Wie gut das Sticken auf einer großen Fläche klappt, hängt im Wesentlichen vom Stickmotiv ab. Nicht jedes als Quiltstickmuster bezeichnete Motiv ist auch für eine Füllfläche geeignet.

Füllungen mit Rand

Hier sehen Sie unsere Quilty Fillers. Der Titel lässt etwas mit Quilten vermuten, allerdings sind die Dateien in sich abgeschlossen und füllen nur den gewählten Rahmen. Ansetzen von Motiven ist dann nicht möglich.

Lesen Sie als auf jeden Fall die Produktbeschreibung oder Anleitung, für was die Dateien gedacht sind.

Quiltblockmotive

Viele Motive gibt es in quadratischen Formen, bei denen man denkt, man könnte sie wie Blöcke aneinanderreihen. Das kann auf einer größeren Fläche aber sehr schwer werden, weil immer zwei Eckpunkte exakt zueinander ausgerichtet sein müssen.

Hier ein Beispielmotiv, das in vielen Stickmaschinen von BERNINA enthalten ist. Sie finden es aber auch bei OESD.

Sofern man auf einem Quilt stickt, der aus passenden Blöcken besteht, geht das noch ziemlich einfach. Eine gute Positionierungshilfe in der Stickmaschine erleichtert die Arbeit dennoch enorm.

Ohne Blöcke wird es schon schwieriger, die Dateien anzuordnen. Hier sollte viel vorgezeichnet werden. Geht das Verschieben mal los, sieht es schnell aus wie auf dem zweiten Bild.

So ein Block mag den Eindruck erwecken, dass man ihn immer wieder ansetzen kann. Allerdings ist gerade hier jede noch so geringe Abweichung sofort zu sehen.

Dazu kommen eine Menge Fadenschnitte (Dreieck), die die Stickmaschine vernäht. Wirft man einen Blick in die Anleitung, ist dieser Block auch nicht dazu gedacht. Hier soll auf jeden Block ein anderes Motiv gestickt werden.

Auch das erkennt man in der Anleitung, die bei diesen Mustern schon vor dem Kauf zugänglich ist:

Tula Pink – The Quilting Collection

 

Motive ohne feste Kontur

Besser geeignet wären Motive ohne gerade Anordnung, dann fällt es nicht so auf, wenn das Stickmotiv etwas schief oder verschoben ist. So kann man mit einem Motiv in verschiedenen Ausrichtungen auch eine Fläche füllen.

Das gleiche Motiv kann immer wieder gedreht und gespiegelt werden, um eine Fläche zu füllen. Für eine optimale Verteilung auf dem Quilt kann das Stickmuster in Originalgröße ausgedruckt und auf dem Quilt verteilt werden. 

Motiv aus Modern Continuous Line Quilting.

Unser Tipp:

Planen Sie das Besticken digital. Gut geeignet sind Quiltprogramme, die Stickereien anzeigen können. Hier im Beispiel mit der BERNINA Designer Plus V9 und dem integrierten Quiltprogramm. Dann ist es möglich, auch die Größe des Musters zu beurteilen und eventuell anzupassen.

Endlosmotive

Endlos, Edge to Edge, Allover, wie so oft gibt es auch hier keinen eindeutigen Begriff für das ideale Stickmotiv zum Füllen eines Quilts. Wir haben festgestellt, dass für eine gleichmäßige Fläche am besten Endlosmuster im Stil des Pantographen funktionieren. Solche Motive finden Sie zum Beispiel hier:

Emblibray, Suchwort „Edge to Edge“

Wenn Sie so ein Motiv auswählen, können Sie dort auf die „Project instructions“ klicken und sehen eine Anleitung für das Sticken im normalen Rahmen, sehr gut bebildert. So können Sie Ihre Quilt auch besticken, wir gehen etwas anders vor.

Pantographenmuster

Mit einem Pantographen wird eine Reihe eines Musters immer wieder abkopiert, um den Quilt mit einer Longarm-Quiltmaschine zu füllen. Urban Elementz führt eine Menge dieser Motive aber auch als Stickmuster. Zum Testen sind ein paar Motive sogar kostenlos erhältlich. So ein Motiv verwenden wir für unsere Anleitung.

Diese Motive finden Sie auf www.urbanelementz.com. Dort wählen Sie oben „Quilting Designs“ und dann „Digital/Paper E2E Pantographs“. Die Stickmuster befinden sich unter „EMBROIDERY download“.

Die Größe

In den meisten Fällen sind die Motive immer etwas kleiner als die gängigen Rahmen und das soll auch so sein. In einem 13 x 18 stickt man also das Motiv mit 11 x 17, dann kann auch noch über die Positionierung der Stickmaschine korrigiert werden, ohne wegen ein paar Millimetern immer den Quilt im Rahmen verschieben zu müssen. Wenn Sie also ein eigenes Motiv verwenden, achten Sie darauf, noch etwas Luft zu lassen. Wählen Sie eventuell den nächstgrößeren Rahmen.

Die Stickrichtung

Sie können diese Muster in zwei Ausrichtungen sticken:

  • Erst in der Höhe vervielfältigen.
  • Erst eine Reihe aneinandersetzen.

Für die Planung drucken Sie sich das Motiv am besten ein paar Mal in der Originalgröße aus. Da geht auch mit kostenlosen, einfachen Stickprogrammen.

In der Höhe vervielfältigen

Wir planen wieder digital mit dem Quilter der V9. Wie Sie den Quilter benutzen, haben wir bereits erklärt, weitere Beiträge dazu finden Sie ganz unten verlinkt. 

Im Layout haben wir dazu die ungefähre Größe unseres Projekts eingegeben und das Motiv hinzugefügt.

Das Motiv wird dann immer wieder kopiert und übereinander geschoben. Hier kann man sich gut überlegen, wie groß der Abstand sein soll.

Ist die Höhe gefüllt, wird das Ganze rechts und links davon wiederholt.

Erst eine Reihe aneinandersetzen

Wenn Sie schon öfter Endlosbordüren gestickt haben, geht Ihnen diese Art vielleicht leichter von der Hand.

Man beginnt wieder in der Mitte und setzt erst rechts und links ein Motiv an. Überragt die Reihe das Projekt, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Am besten heften Sie das Quiltsandwich gleich ein gutes Stück größer, zumindest der Rückseitenstoff sollte aber über den Rand hinausragen. Ist das Sandwich schon geheftet und zu klein, aber eine Wiederholung weniger reicht nicht, dann schieben Sie die Reihe so, dass auf einer Reihe das Ende des Motivs hinausragt (1 Startpunkt, 2 Endpunkt).

Ist es auf beiden Seiten nur ein paar Zentimeter zu lang, kann man diese Stiche beim Sticken auch einfach überspringen. Das zeigen wir in unserem Beispielprojekt.

Normalerweise sollte man auch beim Sticken eines Quiltmusters immer von der Mitte aus arbeiten. Das Ansetzen der Endlosmuster gelingt jedoch einfacher, wenn Sie wie bei einer Bordüre vom Startpunkt aus über das Projekt sticken. Entscheiden Sie das individuell, vor allem nach den Positionierungsmöglichkeiten Ihrer Stickmaschine.

Ist die Reihe fertig, wird sie oberhalb und unterhalb wiederholt.

Wir haben also jetzt das perfekte Motiv für unser Projekt gefunden, im nächsten Beitrag geht es dann um das Sticken auf dem Quiltsandwich.

Zum Shop
Noch mehr Beiträge dazu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons
19 hours ago

Soll ich oder soll ich nicht ? Anja näht sehr gerne mit ihrer Janome 9450, aber mit der 9480 kam einfach ein sehr reizvolles Teil dazu - der ASR. Ist es nur das?
Anja hat die Gelegenheit einer geplanten Wartung genutzt und in der Zeit getestet, was die 9480 mehr kann.
www.naehratgeber.de/der-umstieg-von-der-janome-9450-qcp-auf-die-9480-qcp-richtige-entscheidung-83...
... Mehr sehenWeniger sehen

Ein neuer Testbericht für Pfaff ist online! Romina erzählt über die ersten Wochen mit der Special Edition der Pfaff Quilt Expression 720. Ihr findet den Bericht auf www.naehratgeber.de in der Kategorie Testberichte - Maschinen - Pfaff.
@pfaffeu #pfaff #nähenmitpfaff #nähpark #nähratgeber #naehratgeber #einfachnäher #nähmaschine #nähmaschinentest #nähmaschinentesten
...

83 1

Welchen Schnellnäher soll ich kaufen? Welche Geradstichmaschine ist die Beste?
Das werden wir oft gefragt und die Antwort lautet, wie so oft: Kommt darauf an ...
Es kommt darauf an, was man damit nähen möchte und auch, wie. Jedes unserer vier Modelle hat seine Stärken und Schwächen und die besprechen wir in neuesten Beitrag auf www.naehratgeber.de. Wenn ihr später reinschaut, findet ihr ihn in der Kategorie Ratgeber - Nähen.
Wenn ihr dann noch Fragen habt, immer her damit!
#schnellnäher #janome #juki #brothernähmaschine #patchwork #quilten #nähpark #naehratgeber #nähmaschinenvergleich
...

71 0