Overlocknadeln ELx705 Schmetz

Spezialnadeln: ELx705 und JLx2 – Overlocknadeln

Manche Overlocker und Covermaschinen benötigen statt des Standardsystems 130/705 H Nadeln mit einer zweiten Fadenrinne, das System ELx705. 
Wir möchten Ihnen hier die Unterschiede der Overlocknadel zu den normalen Haushaltsmaschinennadeln aufzeigen.

Informationen, welche Nadeln Ihre Maschine benötigt, stehen in der Anleitung, teilweise sogar auf der Maschine:  

Beim Modell JANOME Cover Pro 2000 CPX  zum Beispiel steht die Bezeichnung auf einem Aufkleber über dem Nadelfuß.

Beachten Sie bitte, dass Ihre Maschine nur mit dem passenden Nadelsystem korrekt arbeiten kann.

System ELx705

Was ist der Unterschied zur normalen Nähmaschinennadel?

Die ELx705 haben eine zweite Fadenrinne, die für die Bildung der Kettstiche bei Overlock- und Covermaschinen benötigt wird. Das Prinzip der Overlocknadel ist in diesem PDF gut erklärt und bebildert: PDF ELx705 Unterschiede.

Diese Nadeln gibt es in verschiedenen Stärken, von Schmetz sogar in Stärke 65 für sehr feine Stoffe. Meist werden jedoch die Stärken 80 oder 90 verwendet. Mit dem Farbschema der Firma Schmetz sind die Nadelart und Stärke auch leicht zu erkennen. Diese Übersicht findet man hier bei SCHMETZ im Nadel-ABC auf Seite 19.

Welche ELx705 für welchen Stoff?

Auch bei den Overlocknadeln gibt es Spitzen für Webware (was also der Universalnadel entspricht) und Spitzen für dehnbare Stoffe. Die Unterscheidung ist ganz einfach. Der Zusatz “SUK” bedeutet, dass die Nadel eine Kugelspitze hat, also für Wirkware geeignet ist. 

Eine Besonderheit gibt es hier allerdings: Durch die Farbmarkierung ist nicht zu erkennen, ob es sich um Nadeln mit Universalspitze oder SUK handelt. Wer beide Sorten im Wechsel benutzt, kann sich als Erinnerungstütze die Packung aber einfach in die Maschine legen. Ist dort kein Platz, kann die Packung auch mit Klebeband aussen befestigt werden.

Jerseystoffe müssen nicht zwingend mit SUK genäht werden. Ein paar Tipps dazu gibt es schon in unserem Nadelbeitrag. Entstehen allerdings auf Wirkwaren mit der Standardnadel Fehlstiche, ist es ratsam, auf SUK zu wechseln. Zusätzlich zur Nadelspitze hat man auch noch die Wahl zwischen beschichteten und unbeschichteten Nadeln (bei Schmetz mit CF gekennzeichnet). In beiden Fällen handelt es sich um eine Chrombeschichtung, die die Nadel resistenter gegen Verschleiß macht.

System JLx2

Bei Fehlstichen (gerade bei Covermaschinen) wird immer wieder zu den “schwarzen Nadeln” geraten. Sie sind kürzer als Nadeln des Systems ELx705. Die schwarze Farbe entsteht durch Brünierung und hat keinerlei Wirkung. Sie wurde vor langer Zeit für eine Janome Overlock entwickelt, soll aber durch ihren verstärkten Schaft auch Fehlstiche an der Cover vermeiden. Ehe auf dieses System gewechselt wird, sollte jedoch zuerst versucht werden, mit ELx705 CF zu nähen, da es diesen Nadeltyp mit beiden Spitzenarten gibt. Die Nadeln JLx2 gibt es nur mit leicht verrundeter Spitze, was der Universalnadel entspricht. Empfindliche Wirkwaren könnten damit Löcher bekommen.

Nadeln mit Chrome finish halten auch länger als brünierte. Bei Overlockmaschinen oder Covermaschinen, die mit dem System 130/705 arbeiten, kann bei Problemen auch erst der Typ HAx1SP getestet werden.

Zum Shop
Noch mehr Beiträge dazu
Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest

2 Antworten auf „Spezialnadeln: ELx705 und JLx2 – Overlocknadeln“

Hallo!
Das Nadel-ABC können Sie sich bei Schmetz kostenlos herunterladen.
Einfach im Beitrag auf den grünen Text “Schmetz Nadel-ABC” klicken und dann ausdrucken.
Viele Grüße
Ihr Team vom nähRatgeber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.